Tsunami-Katastrophe

13. April 2015 09:08; Akt: 13.04.2015 14:04 Print

Tiere überleben vier Jahre in Schiffswrack

Im März 2011 löste ein Tsunami in Japan einen nuklearen Super-GAU aus und zerstörte ganze Landesteile. Jetzt wurde ein Fischtank an die US-Küste gespült – mit lebenden Tieren.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Diese Geschichte scheint wie ein Wunder: Vier Jahre nach dem verheerenden Tsunami in Japan wurde an der amerikanischen Küste ein Schiffswrack angeschwemmt. Im Innern des schwer beschädigten Fischerboots befand sich ein Tank – mit lebenden Fischen.

Wie die japanische Nachrichtenagentur Jiji Press am Montag unter Berufung auf die Behörden im US-Bundesstaat Oregon meldete, tummelten sich in dem Tank rund 20 Gelbschwanzmakrelen, die üblicherweise in japanischen Küstengewässern vorkommen.

Der Tsunami vom 11. März 2011 hatte das Fischerboot offenbar fortgerissen. Rund 8000 Kilometer weit trieb es über den Ozean, bevor ein Teil des Wracks mit dem Fischtank nun vor der Küste Oregons entdeckt wurde. Ein örtliches Aquarium in Oregon wolle sich der Fische annehmen, hiess es in dem Bericht weiter.

(sda)