Tierquälerei in Thailand

21. Dezember 2017 20:49; Akt: 22.12.2017 15:11 Print

Tiger wird gestochen, damit er fürs Foto knurrt

Ein im Internet veröffentlichtes Video aus einem thailändischen Zoo sorgt bei Tierschützern für Empörung.

Soll knurren für die Touristen: Ein Tiger im Zoo von Pattaya, Thailand. (Video: Tamedia/AFP)
Fehler gesehen?

Auf dem seit Montag mehr als eine Million Mal angeklickten Film ist zu sehen, wie ein Angestellter des Zoos von Pattaya die Raubkatze unaufhörlich mit einem Stock ins Gesicht stösst, um das Tier für Fotos mit Touristen zum Knurren zu bringen. Die Touristen sitzen dabei neben oder sogar auf dem Tiger.

Umfrage
Dürfen Zoos ihre Tiere für Fotos mit Besuchern missbrauchen?

«Der Tiger wird täglich gestochen, hunderte Male am Tag, damit er für Fotos mit Touristen brüllt», schrieb der Gründer der Tierschutzorganisation Wildlife Friends Foundation Thailand, Edwin Wiek, der das Video im Zoo The Million Years Stone Park and Pattaya Crocodile Farm aufnahm und ins Sozialnetzwerk Facebook stellte.

«Ich habe eine Idee: Warum stechen wir nicht den Tierpfleger mit einem 220-Volt-Stab?», kommentierte ein Leser der Zeitung «Bangkok Post» den Bericht. «Es ist Zeit, dass Thailand solche Zoos schliesst», schreibt ein anderer.

Einträgliches Geschäft

Selfies mit Tieren sollten «gänzlich gestoppt» werden, erklärte Wiek. Auch zum Schutz der Menschen: «Jedes Jahr werden hunderte Menschen in ähnlichen Situationen gebissen oder gekratzt.» Ein Zoo-Sprecher sagte, der Mitarbeiter sei wegen des Vorfalls versetzt worden.

In Thailand sind Fotos von Wildtieren mit Touristen und ähnliche Attraktionen wie Elefantenreiten ein einträgliches Geschäft. Der Zoo in Pattaya wirbt etwa mit einer täglichen Show, bei der ein Mann mit blossen Händen gegen ausgewachsene Krokodile kämpft. Tierschützer kritisieren den Missbrauch der Tiere schon lange.

(ap/afp)