Brasilianischer Dschungel

14. September 2017 12:53; Akt: 14.09.2017 14:33 Print

Ureinwohner ermordet — Goldsucher prahlen damit

Im tiefsten Amazonas-Dschungel treffen bislang unkontaktierte Indigene auf eine Gruppe Goldgräber. Für die Ureinwohner hat das fatale Folgen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die brasilianische Polizei ermittelt wegen der möglichen Tötung von Mitgliedern eines bislang unkontaktierten Stammes von Eingeborenen in Vale do Javari am Amazonas durch Goldsucher. Der Fall wäre nie ans Licht gekommen, hätten die Männer nicht in einer Bar mit der Tat geprahlt. Sie wurden kurz danach festgenommen.

Laut der britischen Nichtregierungsorganisation Survival International liegt der brasilianischen Bundesstaatsanwaltschaft eine Audiodatei vor, in der die Goldsucher schildern, wie sie Frauen und Kinder umbrachten. «Sie erzählten gar, wie sie die Leichen der Indigenen zerstückelten und in den Jandiatuba-Fluss warfen», sagte Carla Lorenzi von Survival International zu «Huffington Post». Das Beweismaterial widerspricht somit den ersten Aussagen der Goldsucher, wonach sie «aus Notwehr» gehandelt hätten.

Die Opfer suchten nach Nahrung, die Täter nach Gold

Das Massaker hat laut «New York Times» bereits Ende August stattgefunden. Die mutmasslichen Täter gaben in ihrer Einvernahme durch die Polizei an, sie hätten am Ufer des Flusses nach Gold gesucht, als zehn Indianer mit Bogen und Pfeilen sie bedroht hätten. Die Ureinwohner seien möglicherweise auf der Suche nach Nahrungsmitteln gewesen.

Bisher wurden die Leichenteile der Indianer nicht gefunden. Sollte sich die Tat jedoch bestätigen, wäre dies das grösste Massaker an Amazonas-Ureinwohnern in den letzten 24 Jahren. 1993 hatten Goldsucher in der Region Roraima 16 Yanomami-Indianer getötet.

Laut Survival International gibt es weltweit noch etwa 100 solcher «unkontaktierten Völker». Die meisten von ihnen leben im Amazonasgebiet an der Grenze zu Kolumbien und Peru. Sie sollen allerdings «unkontaktiert» bleiben, so die brasilianische Indigenenschutzbehörde Funai. Ansonsten riskiere man, dass sich diese Menschen mit Krankheiten anstecken, die sie ausrotten könnten.

(kle)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Heiri am 14.09.2017 13:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Beschämend...

    Wenn es so ist, wird der Zweifel an der Menschheit immer grösser! Muss denn jede Ur-Kultur mit unserer sogenannten hochzivilisierten Verdummung infisziert werden? NEIN!!!!

    einklappen einklappen
  • Alice Meier am 14.09.2017 13:08 Report Diesen Beitrag melden

    Es ist....

    ...unglaublich. Da denkt man, die Menschen entwickeln sich weiter nur um festzustellen, dass die bestialischen Taten früherer Jahrhunderte immer noch existieren und unsere Welt kein Bischen besser geworden ist. Das stimmt mich traurig und hoffnungslos. Menschen werden nie in Frieden leben können, solange diese Erde existiert. Und einmal mehr wird mir klar, warum ich Tierfreund-nicht Menschenfreund bin.

    einklappen einklappen
  • Nur Ich am 14.09.2017 13:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Beschämend

    Mir fehlen die Worte.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • peter meier am 14.09.2017 20:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    kommt mir bekannt vor

    echt schlimm. ich sehe aber hier kaum unterschiede zu unternehmen, welche resourcen aus fremden ländern exportieren. diese unternehmen gleichen den goldgräbern in fremden territorien - statt die bevölkerung zu töten, beuten sie diese mit billiglohn aus und verschmutzen ihre direkte umwelt. dasselbe, aber eben nur "schöner" aus der perspektive von aussen als sie gleich zu morden.

  • Eifach ich am 14.09.2017 20:00 Report Diesen Beitrag melden

    Tragödie

    Das ist unfassbar und schockierend!!!Wie ist es möglich so grausam zu sein?!

  • jan huber am 14.09.2017 19:33 Report Diesen Beitrag melden

    schlimm

    Was soll man da noch sagen... Egal was die für eine Strafe bekommen. Gerechtigkeit kann es da nicht geben. Es ist gut für die Täter , dass ich auf die Strafe kenen Einfluss habe. Machmal schämt man sich ein Mensch zu sein.

  • Sokrates am 14.09.2017 19:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sie prahlen

    Wie sagte schon Einstein: Das Universum und die Dummheit der Menschen ist grenzenlos. Beim Universum bin ich mir aber nicht ganz sicher.

  • Puderzucker am 14.09.2017 19:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Beschämend

    Schlimm!!! Da fehlen mir echt die Worte!!!!