Wrack in 300 Metern Tiefe

21. Dezember 2017 20:06; Akt: 21.12.2017 20:26 Print

Verschollenes U-Boot nach 103 Jahren entdeckt

Ein Dutzend Expeditionen zur Suche nach der AE1 waren erfolglos. Jetzt hat ein Forschungsteam das erste australische U-Boot in 300 Metern Tiefe im Pazifik gefunden.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?


Wurde nach 103 Jahren wiederentdeckt: die AE1. (Video: Tamedia/Australian Defence Force via Storyful)

(kko/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • luc de luc am 21.12.2017 20:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ad memoriam

    Irgendwann wird das argentinische uboot und das indonesische Flugzeug gefunden. Das ist meine Hoffnung. Make love not war.

    einklappen einklappen
  • Schwachströmler am 21.12.2017 20:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    R.I.P.

    Es gibt noch Hoffnung für die argentinischen Tauch Piloten und maleisischen Sonder Flügler.

  • Old Sailor am 22.12.2017 01:28 Report Diesen Beitrag melden

    Tief und Weit ist das Meer .......

    Waehrend der Weltkriege verschwanden 10'000de von Besatzungsmitgliedern auf torpedierten Frachtschiffen , und den verschiedenen Kriegsschiffen ; ganz zu Schweigen von den verlorenen Flugzeugen .- RIP

Die neusten Leser-Kommentare

  • Mitfühlender am 22.12.2017 03:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Grausam

    Passt nicht so ganz zum Thema. Aber hat man von der Geschichte mit dem kleinen Mädchen dass in Portugal (? ) entführt wurde wieder mal etwas gehört, glaub Maddie hiess sie ?

    • Spidi am 22.12.2017 08:20 Report Diesen Beitrag melden

      Hoffnung

      Nein nichts gehört. Ich hoffe das Maddie wohl und Gesund wieder bei Ihre Famillie sein wird.

    einklappen einklappen
  • Old Sailor am 22.12.2017 01:28 Report Diesen Beitrag melden

    Tief und Weit ist das Meer .......

    Waehrend der Weltkriege verschwanden 10'000de von Besatzungsmitgliedern auf torpedierten Frachtschiffen , und den verschiedenen Kriegsschiffen ; ganz zu Schweigen von den verlorenen Flugzeugen .- RIP

  • flagrantia am 21.12.2017 20:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Semper Fidelis

    Ruhet in Frieden

  • luc de luc am 21.12.2017 20:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ad memoriam

    Irgendwann wird das argentinische uboot und das indonesische Flugzeug gefunden. Das ist meine Hoffnung. Make love not war.

    • SwiZzMake am 22.12.2017 02:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @luc de luc

      herzige Vorstellung, aber mit dem finden dieser Dinge wird kein 'love' gemacht...

    • Papa Bär am 22.12.2017 04:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @luc de luc

      So wie Sie schreiben müssen Sie persönlich betroffen sein. Mein herzlichstes Beileid und verlieren Sie niemals die Hoffnung.

    einklappen einklappen
  • charly77 am 21.12.2017 20:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Meer und Mond

    Wäre sicher spannend wenn man das Frack bergen könnte?! Der Mensch kommt zum Mond aber eine Bergung aus 300meter tiefe wird richtig schwierig

    • Dani am 22.12.2017 12:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @charly77

      Die Frage ist warum man das Wrack bergen sollte? Etliche Tiere haben sich dort angesiedelt und dient auch noch als Grabstätte für eie Toten. Das würde ich schön dort lassen.

    einklappen einklappen