Eindrückliches Video

08. November 2017 16:23; Akt: 08.11.2017 16:23 Print

Verwesender Wal am Strand begraben

Ein 20-Tonnen-Wal ist in Australien begraben worden. Mit einem Bagger hat man den Buckelwal an der Küste verbuddelt. Jedoch nur für kurze Zeit.

Eindrückliche Aufnahmen: Ein Kitesurfer aus der Region hat das Begräbnis des riesigen Tiers gefilmt. (Video: Tamedia/Caters via AP)
Zum Thema
Fehler gesehen?

(if)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Amina123 am 08.11.2017 16:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    unverständnis

    verstehe die aussies nun nicht....warum haben sie den kadaver nicht wenigstens ins offene meer transportiert? das wäre der 'normale' lauf der natur gewesen...

    einklappen einklappen
  • Lüci9 am 08.11.2017 17:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Frage

    Ein vergrabener Wal lockt Haie an?

    einklappen einklappen
  • Liberty am 08.11.2017 18:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    War anders gedacht

    Nicht der vergrabene Wal hätte Haie angelockt, sondern als der Wal noch verrottend am Strand gelegen hat. Ich denke, hier wollte uns jemand verlackeiern. Aber mit der korrekten Schreibweise haben es viele nicht mehr so.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Sa8ber am 09.11.2017 13:39 Report Diesen Beitrag melden

    Wem kommt hier...

    ...sonst noch Peter Griffin in der Gabelstapler-Folge in den Sinn?

  • Franz S. am 09.11.2017 08:25 Report Diesen Beitrag melden

    was wirklich wichtig ist

    Die Haie brauchen auch Nahrung. Aber hey, immerhin kann der hippe Kitesurfer wieder unbesorgt surfen gehen.

  • Sprengung am 09.11.2017 05:32 Report Diesen Beitrag melden

    Und in die Luft

    Einfach ein paar Stangen Dynamit - und ab die Post.

  • marko 32 am 08.11.2017 20:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Leider

    Leider

  • Ava am 08.11.2017 19:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    zu gross für ein Grab

    Wie kommt man bloss auf die Idee, so ein grosses Tier zu begraben? Könnte mir vorstellen, das er irgendwann vor lauter Gasen explodiert wäre. Er hätte zurück ins offene Meer gehört. Oder, wenn man sich Sorgen wegen Haien macht, halt direkt auf die Mülldeponie.