Verkehrte Tierwelt

09. Dezember 2012 20:31; Akt: 09.12.2012 20:31 Print

Wenn Hunde Tiger, Säuli und Zicklein aufziehen

In Russland kümmert sich eine Schäferhündin liebevoll um drei Tigerbabys. Währenddessen hat in Brasilien eine Dalmatinermutter ein Säuli und ein Zicklein in den Kreis ihrer Nachkommen aufgenommen.

Der TV-Player benötigt einen aktuellen Adobe Flash Player: Flash herunterladen
Eine Dalmatinerhündin zieht in Brasilien säubt nebst ihren eigenen Welpen ein Schweinchen und eine Ziege. (Quelle: AP Video) Im Grossformat auf dem Videoportal Videoportal
Zum Thema
Fehler gesehen?
Fehler beheben!
Senden

Eine Dalmatinerhündin erfreut derzeit die Bewohner des brasilianischen Städtchens Meridiano: Sie hat ein Babyschweinchen und ein junges Zieglein in den Kreis ihrer Nachkommen aufgenommen. Immerhin die Fellfarbe haben die Stiefgeschwister gemeinsam.

Unterdessen hat es Hündin Tallim in Russland mit einem exotischeren Nachwuchs zu tun: Der weisse Schweizer Schäferhund zieht im Zoo von Sotschi drei Tigerbabys auf. Die Raubkätzchen kamen am 14. November 2012 im Oktyabrsky Zoo zur Welt und wurden von ihrer Mutter verstossen.

(Quelle: AP)

Im selben Zoo zog bereits vergangenen Mai Shar-Pei-Hündin Cleopatra zwei verstossene Sibirische Tiger auf:

(Quelle: YouTube/rianews)

Die Devise «Mutter: Hund, Baby: Tiger» scheint zu funktionieren: In Nordchina zogen ein Deutscher Schäferhund, in Tunesien ein Pitbull-Terrier, und in Kansas ein Golden Retriever allesamt Tigerbabys auf.

Keine Raub-, sondern Hauskätzchen waren es, um die sich vergangenen Juni Bulldogge Molly kümmerte. Windhündin Jasmine war gar Pflegemutter von verschiedenen Tieren: Meerschweinchen, Hase, Fuchs, Dachs und sogar ein Reh waren ihre Pflegekinder.

(dga)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Erika am 10.12.2012 18:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Freut euch doch einfach

    Ach immer das besser wissen und Gemotze. Das ist doch einfach nur herzig und ganz toll. Ich freue mich sehr so etwas zu lesen und zu sehen. Freut euch doch einfach auch über so schöne Nachrichten. Anderen gibt es genug.

  • G.B am 10.12.2012 07:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Viil besser

    Nicht tiere sind die besseren menschen,sondern tiere sind besser!! Der mensch war nie und wird gut sein.

  • Robin.K am 10.12.2012 02:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hmm

    Man fragt sich ja oft für welche Aufgaben /Sinn es ein Tier gibt. Ich frage mich für welchen Sinn gibt es den Menschen. Was bringt der Mensch der Natur.

  • Gustav am 09.12.2012 23:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Na ja

    Vielleicht sind die hunde einfach naiv und merken gar nicht erst, dass sie artfremde babies füttern

    • Mila am 10.12.2012 09:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Hunde können unterscheiden

      Wahrscheinlich sind sie kein Hunde-Kenner! Hunde haben einen sehr gut ausgeprägten Geruchsinn, sie können sehr wohl Artgenossen von anderen Tieren unterscheiden! Mein Hund erkennt Hunde im Fernseher :-) auch visuell können sie unterscheiden

    einklappen einklappen
  • Menschen sind auch Tiere am 09.12.2012 21:34 Report Diesen Beitrag melden

    Daseinsberechtigung

    Tiere haben noch Gefühle. Menschen haben diese verloren. wir behandeln andere Arten sehr schlecht weil es sich wegen ein paar Geldscheinen "lohnt". Dieses "Menschliche" an uns ist doch schon lange gestorben. Wir könnten von der Tierwelt lernen. .......... könnten

    • Baspi am 09.12.2012 23:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      alle in einen Topf

      ja, genau, deshalb hat die Tiegerin ihre Babies verstossen!

    • Thomas am 09.12.2012 23:38 Report Diesen Beitrag melden

      blabla

      Aber das Eisbären ihre eigenen Kindern essen, wenn sie nichts zu Essen finden, das wird natürlich schön ausgeklammert. Dieses Tier gleich Mensch oder Tier besser als Mensch Gesülze ist sowas von lächerlich.

    • Silvia 23 am 10.12.2012 18:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      An Thomas

      Dein kommentar ist so was von unnötig. Tire würden keine "Kanibale" werden wenn die MENSCHEN nicht alles über fischen und überjagen! und wider ein mal hat der Mensch den kürzeren gezogen!

    einklappen einklappen