People & Gossip

18. Dezember 2017 11:35; Akt: 18.12.2017 11:42 Print

Justin Bieber predigt auf Instagram

Der Popstar zeigt, wie er seinen Glauben lebt, «Star Wars: Episode VIII» legt einen Kino-Traumstart hin – und weitere News aus der Welt der Stars.

Bildstrecke im Grossformat »
Im Sommer brach Justin Bieber seine aktuelle Tour ab und verkündete später bei Instagram, dass ihn «der Ruf» erreicht habe und er sein Leben nun nachhaltig gestalten wolle. Schnell wurde dieser Sinneswandel mit der Kirche Hillsong Church in Verbindung gebracht, mit deren Hipster-Priester sich der 23-Jährige seit Längerem umgibt. Nun gibt er ihre Lehren an seine Instagram-Follower weiter. «Was, ... ... wenn ich euch sage, dass es einen Gott gibt, der sich euch bedingungslos annimmt? Was, wenn ich euch sage, dass er euch von allem Schmerz, aller Scham, aller Schuld und allen Ängsten befreien kann?», hat Biebs auf eine Tafel geschrieben. In seinen Insta-Storys missioniert er ... ... weiter: «Gott ist unglaublich stolz auf euch. Und er liebt alles an euch.» Dann ... ... teilt Justin Bieber seine Lebensgrundsätze, seine täglichen Ziele mit seinen Anhängern. Er will täglich je fünf Dinge finden, für die er dankbar ist, die er erreichen möchte, denen er sich stellen will und die er sein lassen möchte – und er möchte jeden Tag fünfmal gesund essen.» Seine Story-Serie schliesst er ... ... mit weiteren allgemeinen (und durchaus christlich aufgeladenen) Grundsätzen für ein aus seiner sicht gutes Leben. Auffällig: «Live with Purpose» wiederholt den Titel seiner aktuellen Tour zum vor zwei Jahren veröffentlichten Album «Purpose». Biebers religiöse Denkstrukturen deuteten sich demnach schon vor seinem Tournee-Abbruch im Sommer an. (15. Dezember) Der neue «Star Wars»-Streifen «Episode VIII – The Last Jedi» hat an seinem Start-Wochenende weltweit rund 450 Millionen Franken in die Kinokassen gespült. In den USA spielte das Space-Abenteuer in den ersten Tagen knapp 220 Millionen und sorgte damit gemäss «The New York Times» für das zweitbeste Release-Weekend der amerikanischen Geschichte – sogar ... ... mit berücksichtigter Inflation. Nur der Vorgänger «Star Wars: Episode VII – The Force Awakens» sorgte für einen noch grösseren Geldregen: Im Dezember 2015 nahmen Disney und Lucasfilm am ersten Wochenende über 245 Millionen Franken ein. (18. Dezember) Für uns Deutschschweizer ist der Fall relativ klar: Wir schauen die neue deutsche Netflix-Serie «Dark» im deutschen Originalton. Wie aber sollen es die Amerikaner, Briten und anderen englischsprachigen Konsumenten handhaben – zur englischen Synchronfassung greifen oder doch zum Original mit englischen Untertiteln? Diese Frage beschäftigt so sehr, dass bei Reddit ein ... ... eigener Thread zum Thema eingerichtet wurde, diverse Blogs und Portale haben es aufgenommen und erklären den Usern zudem, wie sie bei Netflix die Sprache umstellen. Viele englischsprachige Nutzer mussten diese Optionen wohl noch nie aufrufen, weil der Grossteil des Netflix-Katalogs in ihrer Muttersprache gehalten ist. «Bustle» liefert zudem einen witzigen Grund, den Sci-Fi-Thriller im O-Ton zu schauen: «Im Endeffekt hört sich auf Deutsch alles gleich viel bedrohlicher an.» (15. Dezember) Beim grossen Finale von «Das Supertalent» am Samstagabend versuchten zwei Schweizer Kandidaten ihr Glück und gaben für die 100'000 Euro Preisgeld alles. Jason Brügger (24) schwang sich sexy durch den künstlichen Studio-Regen ... ... und Kunstturner Lucas Fischer (27) holte alles aus sich und seinem Barren raus. Doch leider reichte es für keinen der Schweizer Kandidaten für einen Podestplatz. Für Brügger riefen 7,43 Prozent der Zuschauer an (Rang 5), für Fischer 5,53 Prozent (Rang 8). Die 100'000 Euro Preisgeld blieben in Deutschland. Glückliche Siegerin ... ... der Show ist Alexa Lauenburger (10) mit ihrer Hundedressur-Nummer. Papa Wolfgang Lauenburger war nach dem Sieg seiner Tochter ganz aus dem Häuschen. «Wir haben nie damit gerechnet, zu gewinnen. Wir freuen uns wahnsinnig! Die Gewinnsumme wird für Alexas Ausbildung zurückgelegt und natürlich gibt es für die Hunde eine Extraportion Futter», erklärte der Vater gegenüber RTL. (17. Dezember) Eminem (45) hat nicht nur ein neues Album («Revival») draussen, sondern auch ein neues Projekt am Start. In seiner Heimatstadt Detroit eröffnete der Rapper ein Pop-up-Restaurant namens Mom's Spaghetti. Der Laden, der gleich heisst wie sein Song aus dem Jahr 2002, serviert nur drei Gerichte. Eines davon klingt besonders spannend: ein Spaghetti-Sandwich für fünf Dollar. (17. Dezember) Der «Tatort» aus Dresden ist kaum zwei Jahre alt und schon kommt es zu einem ersten Abgang im Ermittlerteam. Alwara Höfels (35, l.) wird nur noch zwei Folgen mit den Kollegen Karin Gorniak (gespielt von Karin Hanczewski) und Peter Michael Schnabel (gespielt von Martin Brambach) drehen. Laut Höfels gebe es «unterschiedliche Auffassungen zum Arbeitsprozess», begründete die Schauspielerin ihren baldigen Abgang gegenüber «Bild». (17. Dezember) Die drei finalen Kandidaten für die 12. Staffel von «Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!» sind bekannt. Gemäss Bild.de reisen im Januar nun auch Schauspielerin Sandra Steffl (47), ... ... Ex-Bundesliga-Fussballer Ansgar Brinkmann (48) und ... ... Sänger Sydney Youngblood (57) – der 1989 und 1990 mit den Songs «If Only I Could» und «Sit And Wait» Platz 3 beziehungsweise 6 der Schweizer Singlecharts erreichte – in den australischen Busch. Ebenfalls ins 2018er-Dschungelcamp von RTL ziehen werden Tatjana Gsell, Natascha Ochsenknecht, Kattia Vides, Jenny Frankhauser, David Friedrich, Giuliana Farfalla, Matthias Mangiapane, Daniele Negroni und Tina York. (15. Dezember) Schauspieler Dwayne «The Rock» Johnson hat abermals verkündet, dass er mit einer Kandidatur fürs Amt des US-Präsidenten liebäugelt. Auf die Frage von Moderatorin Ellen DeGeneres (59), ob er es in Betracht ziehe, antwortete der Ex-Wrestler am Donnerstagabend in «The Ellen DeGeneres Show»: ... ... «Ja, ich denke ernsthaft darüber nach.» Schon im Mai sagte der 45-Jährige gegenüber GQ, seine Kandidatur sei «eine reelle Möglichkeit». Anhänger Johnsons haben den Kampagnennamen «Run The Rock 2020» bereits registriert; 2020 läuft nämlich die erste Amtszeit von Donald Trump (71) ab. (15. Dezember) Gegenüber «The Sun» resümiert Ed Sheeran, wie sich sein Leben verändert hat, seit er Twitter im Juli abgeschworen hat. Es sei «massiv» schöner geworden, denn: «Wenn bei Twitter etwas viral geht, ist es immer so, so, so, negativ. Nichts wird gefeiert.» Ständig den Meinungen anderer Leute ausgesetzt zu sein, habe bei ihm eine Art Paranoia geschaffen. «Weil mir niemand diese Dinge ins Gesicht sagt, bekomme ich sie nun nicht mehr mit.» (15. Dezember) Anfang September spielte der britische Superstar Robbie Williams (43) ein begeisterndes Konzert vor 45'000 Menschen im Zürcher Letzigrund-Stadion (im Bild). Wenig später musste er seine «Heavy Entertainment»-Tour allerdings unterbrechen. In einem Interview mit der Zeitung «The Sun» erzählt er nun, wie schlimm es um ihn stand. Schon vor dem Schweizer Auftritt habe er sich im Backstage richtig schlecht gefühlt. «Mein linker Arm wurde taub, Speichel lief mir unkontrolliert aus dem einen Mundwinkel», sagt er. Zudem habe er Kopfschmerzen und Atemprobleme gehabt. Ein Notarzt untersuchte den Sänger vor Ort und sagte ihm, er könne auftreten. Was Robbie auch tat. «Ich sehe mich als Soldat, ich wollte durchziehen, was ich angefangen hatte.» Einen Tag später flog Williams nach London, wo er sich durchchecken liess. Dabei entdeckten die Ärzte Abnormalitäten im Gehirn. «Ich hatte etwas im Gehirn, das aussah wie Blut.» Williams wurde sofort auf die Intensivstation verlegt. Nach sieben Tagen habe er das Spital verlassen können, unter der ärztlichen Anweisung, sich «für ein paar Wochen» zu erholen. Das tat er denn auch, zu Hause in Los Angeles bei seiner Familie mit Ehefrau Ayda (38) und den beiden Kindern Teddy und Charlie. Heute ist er wieder fit – auch dank Yoga und gesunder Ernährung. Welchen Behandlungen er im Spital unterzogen wurde, liess Robbie offen. (14. Dezember) Finn Wolfhard (14) ist mittlerweile ein bekanntes Gesicht in Hollywood. Erst dieses Jahr hat er mit der Neuverfilmung von «It» einen Erfolg gefeiert und auch die Hit-Serie «Stranger Things» ging diesen Herbst in die zweite Runde. Fans dürfen sich schon ... ... auf eine weitere Rolle freuen. Auf Instagram teilte er am Mittwoch seinen Followern mit, dass er in dem Horror-Film «The Turning» mitspielen wird. Das Startdatum ist noch nicht bekannt, aber Wolfhard wird einen Waisen spielen, der in einem Spukhaus wohnt. (14. Dezember) Am 13. Dezember wurde Taylor Swift 28 Jahre alt. Und nebst zahlreichen Fans gratulierten auch ihre berühmten Freundinnen zum Wiegenfest. Karlie Kloss (25) postete ein Bild von den beiden auf Instagram und wünschte Swift einen «happy, happy Birthday». Selena Gomez (25) schrieb Swift eine Liebeserklärung zum speziellen Tag: «Ich bin froh, dass du geboren wurdest. Du schreibst all die Gedanken nieder, die andere nicht ausdrücken können. Danke, dass du dieser Welt eine Stimme gibst, die authentisch und inspirierend ist. Ich wünschte, manche wüssten, wie gross dein Herz wirklich ist. Ich liebe dich.» Bei Kirsten Dunst (35) scheints gerade rund zu laufen. Erst kürzlich gab sie bekannt, dass sie im Frühling 2018 heiraten wird und jetzt kommen schon die nächsten guten Neuigkeiten: Wie eine Quelle dem Newsportal Usweekly.com verraten hat, erwartet die Schauspielerin nämlich ein Kind. Der Geburtstermin ist noch nicht bekannt, angeblich soll sie sich dies aber schon lange gewünscht haben. (14. Dezember) Influencerin und Geschäftsfrau Xenia Tchoumi (Alter ist streng geheim, einige vermuten, sie könnte 30 Jahre alt sein) weilt zur Zeit in Miami, wo sie die Sonne geniesst und schöne Föteli von sich am Strand und in anderen traumhaften Locations schiesst. Nichts und niemand kann Xenia in solchen Momenten die Laune verderben – könnte man denken ... Doch Xenia regt sich in ihren Insta-Storys schaurig über das grammatikalisch mangelhafte Englisch ihrer Follower auf. «Lernt doch bitte den Unterschied zwischen Your und You're», bittet sie zunächst recht freundlich. Und dann, versehen mit einem Würge-Emoji, schlägt sie heftigere Töne an: «Wagt es NIEMALS Should Of oder Could Of zu schreiben.» Richtig sei nämlich «Should've oder Could have». Danke für die Englisch-Lektion, liebe Xenia. Eine kleine Anmerkung am Rande: Xenia ist eine im Tessin geborene Schweizerin mit russischen Wurzeln. Sie lebt aber seit längerem in London. (13. Dezember) Gestern Abend flimmerte die letzte «Wilder»-Folge der ersten Staffel mit dem Titel «Abgrund» über den Schirm und bescherte SRF Top-Twitter-Kritiken und eine letzte Top-Quote. 640'000 Zuschauer schalteten den SRF-Krimi ein, das entspricht einem Marktanteil von 39,1 Prozent. Das ist nach der ersten Folge die zweitbeste «Wilder»-Performance. Ob es eine zweite Staffel gibt, wollte SRF noch nicht bestätigen. Nur so viel verriet SRF-Sprecherin Nadine Gliesche: «Die Autoren schreiben bereits an der Fortsetzung.» (13. Dezember) Wer hier ein effekthascherisches Insta-Foto von Topmodel Behati Prinsloo vermutet, der liegt falsch. Eigentlich wollte uns die 28- Jährige nur ihren neuen Bikini zeigen. Er sei gelb und herzig, schreibt sie. Ihr zweites Babyglück mit Ehemann Adam Levine (38) machte dem Vorhaben jedoch einen Strich durch die Rechnung. (13. Dezember) Am Montag letzte Woche konnte Jimmy Kimmel (50) seine Talkshow für einmal nicht selbst moderieren. Gestern war der US-Moderator zurück auf dem Bildschirm – und brachte den Grund für seine Absenz gleich mit ins Studio: seinen sieben Monate alten Sohn. «Ich konnte letzte Woche nicht hier sein, weil dieser Junge hier eine Herz-OP hatte», erklärte Kimmel mit Billy auf dem Arm. «Er hat sich vielleicht in die Windeln gemacht, aber es geht ihm gut.» Mit Tränen in den Augen fügte er an: «Papa weint im Fernsehen, aber Billy nicht. Das ist unglaublich.» Bald stehe ... ... dem Kleinen nur noch ein Eingriff bevor. Schon kurz nach seiner Geburt im April wurde Billy zum ersten Mal am Herzen operiert. Seine Show nutzte Kimmel nun einmal mehr für einen Appell an die Politiker, mehr für die Gesundheit der Kinder in den USA zu tun. (12. Dezember) Pietro Lombardi (25) hat sich ein neues Tattoo verpassen lassen. Und was für eins: Mit grossen, schiefen Buchstaben prangen jetzt die drei Wörter «Familie», «Glaube» und «Liebe» an seinem Hals. Ein Shitstorm ist sich der deutsche Sänger sicher. Die Kritik will Pietro aber nicht auf sich sitzen ... ... lassen. Alles sei so gewollt und geplant gewesen, stellt er auf Instagram klar. «Leute, mir ist aufgefallen, dass dem ein oder anderen mein neues Tattoo nicht gefällt. Das ist auch kein Problem, aber behaltet eure Kommentare bitte für euch, da dieses Tattoo für mich eine ganz besondere Bedeutung hat», schreibt er in seinem Post zu diesem Bild. «Ich weiss, dass es bisschen schief ist, aber das ist so gewollt, da es ein Original gibt und es 1 zu 1 so gestochen wurde.» Die Person, die die Wörter geschrieben habe, läge ihm und seiner Familie sehr am Herzen. «Ich kenne sie von klein auf.» «Stay strong», sagt Gigi Hadid (22) in einem sportlichen Workout-Video für den Adventskalender des Magazins «Love» – bleibt stark. Dabei spannt das Topmodel seinen Bizeps an und gewährt einen Blick auf seine schwarzen Achselhaare. Von «Hat sie sich vergessen, zu rasieren?» über «Nicht hygienisch» bis hin zu «Ja Mädchen, lass es wachsen!», lauten die kontroversen Kommentare zum Clip. TMZ.com klärt in der haarigen Angelegenheit auf: Es handle sich nicht um Haare, sondern um Fusseln unter den Achseln. Und die würden von der Trainingsjacke, die Gigi davor getragen habe, stammen. (12. Dezember) Ein Baby für Dwayne Johnson (45) und Gattin Lauren Hashian (33). Zwei Jahre nach der Geburt von Tochter Jasmine kündigt «The Rock» erneut Nachwuchs an. Die frohe Nachricht durfte ... ... die grosse Schwester überbringen. «Es wird ein Mädchen!», heisst es auf einem Plakat am Christbaum hinter Jasmine. «Ich kann es kaum erwarten, grosse Schwester zu werden. Und endlich Boss zu sein.» Johnson fügt dem Post an: «Und wieder einmal wird Big Daddy komplett von wunderbarem Östrogen umgeben sein.» Für den Schauspieler und Ex-Wrestler ist es bereits das dritte Kind, mit seiner Ex-Frau hat er eine Tochter im Teenie-Alter. (12. Dezember) «Bachelor»-Finalistin Ludmilla (28) trauert um ihren Vater, der vor wenigen Tagen verstorben sei, wie Nau.ch schreibt. 3+-Senderchef Dominik Kaiser (48) bittet um Privatsphäre für die Trauernde: «Mit grosser Betroffenheit haben wir vom Tod von Ludmillas Vater erfahren. Wir haben ihr und ihrer Familie unser herzlichstes Beileid ausgerichtet und ihr angeboten, in Ruhe zu trauern. Ludmilla hat die Anteilnahme sehr geschätzt, aber entschieden, gleichwohl heute Abend am finalen Public Viewing teilzunehmen. Wir bitten zu respektieren, dass Ludmilla heute keine Frage zu diesem Thema beantworten möchte.» Offenbar will sich Prinz Harry (33) für seine Liebste zum Besseren verändern. Wie ein Insider Dailymail.co.uk ausplauderte, hört er nämlich mit dem Rauchen auf. Er wohnt jetzt ja mit seiner Velobten Meghan Markle (36) im Kensington Palace – und sie ist Nichtraucherin. Ausserdem soll er allen Besuchern seines neuen Zuhauses ebenfalls verbieten, dort am Glimmstängel zu ziehen. Uns war bisher nicht mal bewusst, dass Harry rauchen soll. Aber: Ein schöner Liebesbeweis – mit Vorteilen für alle Beteiligten. (11. Dezember) Die heftigen Schneefälle vom Wochenende lassen auf eine weisse Weihnacht hoffen, Dominique Rinderknecht (28) kamen sie jedoch in die Quere. Gestern Sonntag wollte sie nämlich ihren Flug von Zürich nach China antreten, hat es aber nur bis ins Flugzeug geschafft. Auf ihrer Instagram-Story liess sie ihre Follower daran teilhaben, wie ihr Flug immer mehr Verspätung hatte – zuletzt waren es über vier Stunden. Nach einem Flugzeug-Wechsel und einigen verlorenen Stunden hat sie es aber dann trotzdem weiter geschafft. Ihre letzte Station, die sie teilte, war Dubai. Dort wartete sie auf den Anschlussflug nach Peking. (11. Dezember) Lorde ist vor allem für ihre Musik bekannt, doch die Neuseeländerin hat offenbar noch ein verborgenes Talent. Sie kann nämlich hellsehen. Auf Twitter ... ... postete die 21-jährige am 29. Januar 2017, dass über den alten Männern in Hollywood, welche so viel Macht haben, ein Sturm aufziehen wird. Dann kam der Weinstein-Skandal, der seinen Ruf und den von etlichen anderen Schauspielern ruinierte. Lorde hat dies natürlich vorhergesehen, wie sie jetzt auf Twitter scherzt: «Das ist wohl wahr geworden, schätze ich», kommentiert sie ihren eigenen Post vom Januar. (11. Dezember) Eineinhalb Jahre lang wartete der schwer herzkranke Gewinner des Eurovision Song Contest 2017 vergeblich auf ein Spenderorgan. Jetzt hat Salvador Sobral (27) laut Nachrichtenagentur DPA endlich ein Herz transplantiert bekommen. «Die Operation ist sehr gut verlaufen», zitierte die Zeitung «Público» den Chirurgen Miguel Abecasis. Wenn alles gutgehe, werde der Sänger künftig ein völlig normales Leben führen können. Am 13. Mai hatte Sobral den ESC mit seiner Ballade «Amar Pelos Dois» für sich entschieden. (10. Dezember) Dass Donald Trump (71) Jerusalem als isrealische Hauptstadt erklärt hat und die US-Botschaft dorthin verlegen will, stösst auch Bella Hadid (21) sauer auf. Ihr Vater ist der Jordanier mit palästinensischen Wurzeln. Am Samstag mischte sich das Supermodel deshalb unter die zahlreichen Demonstranten in London und streckte ihre Faust in die Luft. Die ganze Zeit mit dabei: ihr Bodyguard, der sie nicht aus den Augen liess. Laut TMZ.com feierte Hadid kurz zuvor noch in der Nähe in der US-Botschaft, womit sich auch ihr schickes Outfit erklären dürfte. (10. Dezember) Sichtlich aufgeregt schritt Jason Brügger (24) gestern Abend auf die «Das Supertalent-Bühne». «Ich hatte sehr lange Zeit, um nervös zu werden», gab der Schweizer Artist, der einst «Die grössten Schweizer Talente» gewann, vor der Jury um Poptitan Dieter Bohlen (63) zu. Mit seiner Luftnummer überzeugte er dann Jury und Publikum gleichermassen. Es sei «magical» gewesen, schwärmte Bruce Darnell (60). Jason steht nun im Finale der RTL-Show, genau wie sein Landsmann ... ... Lucas Fischer (27). Der ehemalige Profi-Turner hatte es per goldenen Buzzer direkt in die «Supertalent»-Endrunde geschafft. Am 16. Dezember kämpfen die beiden Schweizer um den Titel «Supertalent Deutschlands». (10. Dezember) Das Liebes-Comeback ihres Sohns Justin Bieber (23) mit Selena Gomez (25) entzückt auch Pattie Mallette (41). Sie wisse zwar nicht viel über die Beziehung, so Biebs Mama am Rande einer Charity-Veranstaltung. Aber sie liebe Gomez. «Ich unterstütze alles, was er macht. Wenn er sie liebt, dann liebe ich sie auch. Ich habe sie kennengelernt und wir haben eine besondere Verbindung zueinander. Ich schätze sie sehr», sagte sie laut People.com. (10. Dezember) Erst diesen Sommer ist die siebte Staffel des Fantasy-Hits «Game of Thrones» herausgekommen und schon freuen sich die Fans auf die achte und letzte Season. Wie es aussieht, müssen sie sich dafür in Geduld üben: Sophie Turner (21), die in der Serie Sansa Stark spielt, hat in einem Interview mit Variety.com verraten, dass die finale Staffel erst 2019 erscheinen wird. Grund dafür sei vermutlich der Produktionsaufwand. Es gäbe zwar nur sechs neue Folgen, diese würden aber alle rund 80 Minuten dauern. (8. Dezember) Wenn wir schon im Fantasy-Genre sind: Der zweite Teil der «Harry Potter»-Prequel-Reihe «Fantastic Beasts and Where to Find Them» kommt am 15. November 2018 ins Kino. Wie schon im Vorgänger wird die Figur des Gellert Grindelwald von Johnny Depp (54) gespielt, dem 2016 von seiner Ex-Frau Amber Heard (31) häusliche Gewalt vorgeworfen wurde. Dass der Amerikaner die Rolle trotzdem erneut verkörpert, passt vielen Fans nicht. Nun hat sich ... ... «Harry Potter»-Schöpferin Joanne K. Rowling (52) auf ihrer Website dazu geäussert: «Als wir ihn als Grindelwald casteten, dachte ich, er wäre wunderbar in dieser Rolle. Seit der Erscheinung des Filmes sind jedoch Geschichten in der Presse aufgetaucht, die mir sehr zu denken gegeben haben und ich verstehe die Fragen und Bedenken der ‹Harry Potter›-Fans.» Depp würde aber trotzdem im zweiten Teil mitspielen, da sein und Amber Heards Leben Privatsache sei. (8. Dezember) Von der angeblich schwangeren Kylie Jenner (20) gibt es in letzter Zeit nicht wirklich viel zu sehen. Aber nun lässt sie durchblicken, dass sie in Weihnachtsstimmung ist, ... ... denn sie postete auf Instagram ein Bild ihres gigantischen Christbaums, der aufwendig geschmückt ist. Gute sechs Meter hoch soll das Teil gemäss Jenner sein. Die rosa Kugeln seien ein Hinweis auf an das Geschlecht ihres Babys, vermuten die Fans in den Kommentaren. (8. Dezember) 13 Jahre ist es her, seit der Kult-Teenie-Film «Mean Girls» erschien. Lindsay Lohan (31) spielte damals die Hauptrolle der Cady. Wie sie Eonline.com erzählte, hofft sie immer noch auf ein Sequel mit dem Original-Cast. Sie hätte damals die Zeit ihres Lebens gehabt und es hätte allen unglaublich viel Spass gemacht, der zweite Teil sei also von äusserster Notwendigkeit. (8. Dezember) Von Deadpool zu Pikachu: Schauspieler Ryan Reynolds (41) scheint von seiner zweijährigen Tochter inspiriert worden zu sein. Laut «The Hollywood Reporter» wird er sich demnächst in ... ... das beliebte gelbe Pokémon verwandeln. Zumindest im übertragenen Sinne: Reynolds soll Pikachu seine Stimme leihen. «Detective Pikachu», wie der Film heisst, basiert auf dem Nintendo-3DS-Videospiel «Great Detective Pikachu», bei dem Geheimnisse gelöst werden müssen. Die Arbeiten am Trickfilm sollen Mitte Januar in London losgehen. Ryan Reynolds überrascht aber gerade nicht nur mit seiner neusten Rolle. Der Hollywood-Star hat ... ... seiner Mutter nämlich ein Tattoo verpasst. «Meine Mom hatte viel Spass am ‹Deadpool›-Tattoo-Stand an der brasilianischen Comic-Convention», schrieb er zu seinem neusten, mit Photoshop aufgemotzten Instagram-Post. Vor wenigen Tagen hatte er auf Twitter kostenlose Tätowierungen beim Comic-Event angeboten und Fans eingeladen, sich bei «mässig ausgebildeten» Tätowierern stechen zu lassen. Seine Mutter ist aber nur eines von vielen seiner Opfer. Am Geburtstag seiner Frau ... ... Blake Lively (30) im August hatte er ihr mit diesem Bild auf Instagram gratuliert. (7. Dezember) Dieses Schnappschuss sieht ziemlich verzogen aus. Ist er aber nicht. Der Mann neben Lindsay Lohan (31) ist tatsächlich so breit. Je-Yong Ha, wie er heisst, ist ja auch Armwrestler und wird als der koreanische Hulk bezeichnet. Auffallend oft hat sich die Schauspielerin in letzter Zeit mit ihm auf Instagram gezeigt. Jetzt wird ... ... spekuliert, dass zwischen dem ungleichen Paar etwas laufen soll. Ein offizielles Bekenntnis gab es bislang nicht. Ein Insider hat gegenüber «Vanity Fair» nun aber bekanntgegeben: Die beiden seien nur gut befreundet. (7. Dezember) Auch in Prinz Georges (4) Vorschule in London wird zur Weihnachtszeit ein Krippenspiel aufgeführt. Klar, hat der kleine Royal eine Rolle im Stück. Aber nicht etwa als einer der Heiligen Drei Könige, wie man meinen könnte – oder sogar als Jesus. George durfte ein Schaf spielen. Das hat Prinz William (35) der BBC verraten. «Es war lustig. Er war ein Schaf», berichtete der stolze Papi über die Aufführung. (7. Dezember) Im Juli 2017 nahm sich Linkin-Park-Sänger Chester Bennington (verstorben mit 41 Jahren) das Leben. Nun veröffentlichte TMZ.com den Obduktionsbericht, aus dem hervorgeht, in welchem Zustand sich der Musiker kurz vor seinem Tod befand. Ein Test wies zunächst auf geringe Mengen von MDMA (vermutlich Ecstasy) im Blut hin. Bei zwei nachfolgenden Tests ... ... wurde die Droge allerdings nicht mehr nachgewiesen. Die Schlussfolgerung: Wahrscheinlich hat Bennington vor seinem Tod kein Ectasy genommen. Ausserdem fanden die Ermittler in der Nähe seiner Leiche Schlafmittel und eine leere Flasche Bier. (6. Dezember) Kim Kardashian (37) hat Ahnung von Schönheit und von der Arbeit als Influencerin. Vielleicht hat sie deswegen nun ihre eigene TV-Sendung mit dem Titel «Glam Masters» entwickelt. In der Show, die acht Episoden umfasst, treten sogenannten Beauty-Influencers gegeneinander an. Durch verschiedene Wettbewerbe, zum Beispiel in der Kategorie «Schminken», soll die beste aller Influencers gekürt werden. Präsentiert wird die Show von Laverne Cox (45), bekannt aus «Orange Is The New Black». Sendestart von «Glam Masters» ist der 28. Februar 2018. (6. Dezember) 2016 flimmerte die SRF-Sex-Dok-Serie «Liebesleben» mit Moderatorin Eva Nidecker (37) über den Schirm. Nun soll die Sendung in eine zweite Runde gehen und dafür sucht Eva über ihr Facebook-Profil Paare, die gern Youporn schauen, trotz Fernbeziehung eine intakte Sexualität leben oder sich via Tinder oder Grindr kennengelernt haben. Die plauderwilligen Paare dürfen dann in Evas Wohnwagen ihr Sex-Herz ausschütten. Die zweite Staffel «Liebesleben» soll im Frühling 2018 ausgestrahlt werden. (6. Dezember) Vor einem Jahr gaben Angelina Jolie und Brad Pitt ihre Trennung bekannt. Im Gespräch mit «The Hollywood Reporter» verriet die Schauspielerin nun, dass sie dachte, eine Zusammenarbeit mit ihrem Noch-Ehemann für den Film «By The Sea» würde helfen, ihre Ehe zu retten. «Wir haben uns bei der Arbeit kennengelernt und die Zusammenarbeit hat auch immer gut funktioniert. Daher wollte ich erneut gemeinsam einen Film drehen, da ich dachte, es wäre ein guter Weg für uns, miteinander zu reden», sagt Angelina zum Rettungsversuch. Geklappt hats nicht. Dennoch: «Ich bin froh, dass wir den Film gemacht haben, weil wir gemeinsam etwas erkundet haben. Was es auch immer war, es hat wahrscheinlich keine konkreten Probleme gelöst, aber wir konnten etwas ansprechen, das wir uns gegenseitig schon lange sagen wollten.» Derzeit konzentriert sich die 42-Jährige auf die Familie und verbrachte am Montag einen entspannten Tag mit ihrer Tochter Vivienne in Los Angeles. (5. Dezember) Auf ihrer Instagram-Seite teilte der «The Big Bang Theory»-Star Melissa Rauch mit, dass sie zum ersten Mal Mutter geworden ist: «Ich bin mehr als überglücklich, euch verkünden zu dürfen, dass unser wunderschönes Mädchen, Sadie Rauch, geboren ist.» Im vergangenen Jahr hatte die Bernadette-Darstellerin in einem Essay für das Magazin «Glamour» ihre Schwangerschaft verkündet und auch von ihrer vorherigen Fehlgeburt berichtet. In ihrem Posting spricht sie daher Eltern Mut zu, die Ähnliches durchleben mussten. (5. Dezember) Jetzt steht es fest: «House of Cards» bekommt eine finale sechste Staffel. Allerdings ohne Kevin Spacey (58) als Frank Underwood. Die Produktion von acht neuen Folgen werde Anfang 2018 starten, teilt Netflix mit. Die Produktion der Kult-Serie wurde vor einigen Wochen auf Eis gelegt, weil Spacey der sexuellen Belästigung beschuldigt wurde. Statt ihm soll nun ... ... seine Serien-Ehefrau Claire Underwood, gespielt von Robin Wright (51), in den Mittelpunkt rücken. (5. Dezember) 2015 wurde Lauriane Sallin zur Miss Schweiz gekürt – und die Freiburgerin ist es bis heute geblieben. Im Frühjahr 2018 wird sie nun endlich abgelöst. Mit neuen Machern und mit einer dreiteiligen Castingshow sollte der traditionelle Schönheitswettbewerb diesmal über die Bühne gehen. Doch aus dem TV-Format wird nun doch nichts: «Wir haben das ... ... Termsheet mit 3+ gekündigt», bestätigt Miss-Schweiz-Geschäftsführerin Angela Fuchs (41, im Bild) gegenüber 20 Minuten einen Bericht von «Glanz & Gloria». «Wir hatten verschiedene Vorstellungen von der Umsetzung.» Und sie verrät: Die nächste Wahl soll am 10. März 2018 Trafo-Halle in Baden AG stattfinden. 3+ allerdings ... ... nichts von der Kündigung. Man sei «sehr erstaunt» über die Aussage von Fuchs, so der Sender. «3+ hat eine schriftliche Vereinbarung mit den Organisatoren der Miss-Schweiz-Wahl. Darin wird festgelegt, dass 3+ die Sendungen zum Casting wie auch das grosse Finale exklusiv ausstrahlt, und zwar 2018 wie auch in den Folgejahren», heisst es. Man habe bereits viel Geld in die Planung der Produktion investiert. Die Schönheitswahl ist seit Jahren im Umbruch: 2014 wurde sie zu einer karitativen Veranstaltung umfunktioniert, damals wurde Laetitia Guarino (25, Bild) zur Miss mit der Krone mit Herz gekürt. Jetzt will man zurück zum alten Erfolgsrezept, ob mit oder ohne TV-Show bleibt demnach offen. (5. Dezember) Die Royal-Hochzeit von Prinz Harry (33) und Meghan Markle (36) wird zur Familienangelegenheit. Harry soll seinen grossen Bruder William (35) gefragt haben, ob er als Trauzeuge amten will. Das sagt ein Insider gegenüber dem «US Magazine». Eine andere Quelle verrät zudem, dass Williams Kinder Prinz George (4) und Charlotte (2) ebenfalls wichtige Rollen am Hochzeitstag einnehmen werden. Gut möglich, dass die zwei die Blumenkinder des Brautpaars sein werden. (5. Dezember) Aufgrund einer Erkältung musste die Herzoperation von Jimmy Kimmels (50) sieben Monate altem Sohn Sohn William John Ende Oktober verschoben werden. Jetzt konnte sie endlich nachgeholt werden – und verlief gut. Der Sender ABC teilt in einem Statement mit, dass der Kleine eine «erfolgreiche Herzoperation» hinter sich habe. Es ist bereits der zweite Eingriff für den Buben: Schon kurz nach seiner Geburt im April musste er wegen seiner Herzkrankheit operiert werden. (5. Dezember) Wer sich «The Voice of Germany» 2017 nennen können wird, ist nach wie vor offen. Sicher aber ist, dass sich kein Schweizer Kandidat diesen Titel holt; denn: Als die Sing-off-Folge am Sonntagabend zu Ende war, sassen weder die Aarauerin Katy Winter (34), ... ... noch der Herisauer Robin Portmann (21) ... ... noch die Uzwilerin Doris Mete (27) auf einem der je drei Hot Seats der beiden Coaches Mark Foster (33) und Samu Haber (41). Das bedeutet: Alle drei sind raus, das Halbfinale findet ohne sie statt. Am Donnerstag singen die Kandidaten aus den Teams von Yvonne Catterfeld (38) und Die Fantastischen Vier (Smudo und Michi Beck, beide 49) ab 20.15 Uhr auf ProSieben um den Einzug ins Halbfinale. Hier sind keine Schweizer Talente dabei. (4. Dezember) Um sich vor unerwünschten Nachrichten und Spam zu schützen, wechselt Beyoncé ihre E-Mail-Adresse jede Woche. Dies verriet ... ... Ed Sheeran (der kürzlich aus seinem Song «Perfect» zusammen mit der 36-Jährigen ein Duett gemacht hat) am Wochenende im Interview mit «Entertainment Tonight». «Sie ist sehr gut darin, sich zu verstecken», fügte der 26-Jährige an, «das möchte ich auch hinbekommen.» (4. Dezember) Sängerin Pink (38) und Motorrad-Profi Carey Hart (42) erziehen ihre Kinder geschlechtsneutral. «In unserem Haushalt drücken wir niemandem einen Stempel auf», sagte die Musikerin zum englischen «Mirror». Letzte Woche habe ihre Tochter Willow (6) eröffnet, dass sie später mal eine afrikanische Frau heiraten werde. Als Pink daraufhin fragte, ob ... ... Willow ihr dann beibringen könnte, afrikanisch zu kochen, habe diese geantwortet: «Klar, Mama und wir werden bei euch wohnen, während unser Haus gebaut wird.» Der Kindergarten ihrer Tochter erzieht zudem in dieselbe Richtung. «Dort steht auf der Badezimmertüre: ‹Geschlechtsneutral – für alle›», erzählte sie weiter, «es ist grossartig, dass Kinder sich mit diesem Thema auseinandersetzen.» (4. Dezember) Die britische Pop-Band Hurts mussten ihr einziges Schweizer Konzert am Freitag plötzlich abbrechen. Nach rund 60 Minuten gingen die beiden Bandmitglieder Theo Hutchcraft (31) und Adam Anderson (33, im Bild bei einer Show in Riga im November) hastig von der Bühne der Halle 622 in Zürich-Oerlikon. Gitarrist Anderson fühlte sich offenbar unwohl. ... ... Via Instagram entschuldigte er sich bei den Fans aus Zürich: «Mir war schon nach dem ersten Song schlecht. Dann fühlte ich mich immer schlechter und schlechter während der Show», schreibt der Musiker. Und weiter: «Ich weiss nicht, was es der Grund dafür ist». Auch die Ärzte wüssten nicht, was die Übelkeit bei ihm verursacht hätte. «Ich bin immer noch am Leben. Sorry an alle Leute aus Zürich, Ich liebe diese Stadt. Wir werden das wiedergutmachen», so Adam. Wie diese Wiedergutmachung aussehen wird, hat die Band noch nicht kommuniziert. (3. Dezember) Mit der Comic-Verfilmung «Wonder Woman» haben Regisseurin Patty Jenkins (46) und Hautdarstellerin Gal Gadot (32) einen grossen Kinohit abgeliefert. Die Planung für den zweiten Teil ist längst angelaufen. Gegenüber Variety.com verriet Jenkins nun, dass die Fortsetzung neben einer «grossartigen Liebesgeschichte» auch viele neue Charaktere beinhalten soll. Ausserdem macht Wonder Woman einen Zeitsprung: Anstatt in der Zeit des Ersten Weltkrieges soll «Wonder Woman 2» in den 1980er Jahren spielen und vom Kalten krieg handeln. (3. Dezember) Die Clooneys legen nach. 2014 heirateten der Schauspieler George Clooney (56) und die Menschenrechtsanwältin Amal Ramzi Alamuddin (39) in Venedig, nun wollen sie ihr Ehegelöbnis offenbar erneuern. Wie Radaronline.com berichtet, soll die zweite Hochzeit nächstes Jahr entweder in Los Angeles oder New York stattfinden. 2014 hätten die beiden nur im kleinen Kreis geheiratet, die zweite Hochzeit will das Ehepaar deshalb dafür nutzen, mehr Freunde einzuladen. (3. Dezember) Im Laden von Rapper Tyga (28) wurde in der Nacht auf Samstag eingebrochen. Das Last Kings, so der Name der Boutique in Los Angeles, verkauft Kleider und Schuhe. Wie TMZ.com berichtet, habe die Polizei bisher noch keine Hinweise zur Täterschaft. Was genau gestohlen wurde, ist ebenfalls unklar. (3. Dezember) Erst am Montag gaben Meghan Markle (36) und Prinz Harry (33) ihre Verlobung bekannt und schon ruft die Arbeit. Heute Freitag zeigten sich die frisch Verlobten im englischen Nottingham (in schwarzem Partnerlook), wo sie ihren ersten gemeinsam Auftritt in royaler Mission absolvierten. Meghan nahm dabei ein Bad in der Menge und schien die Aufmerksamkeit zurückhaltend zu geniessen. Der Ex-Schauspielerin flogen die Herzen der Briten nur so zu. Nicht zuletzt, weil ... ... sie sich nicht zu schade war, auch den kleinsten Fans des britischen Königshauses auf Augenhöhe zu begegnen. In Nottingham nahmen die beiden Liebenden an einer Veranstaltung der Wohltätigkeitsorganisation Terrence Higgins Trust teil und besuchten danach eine Hip-Hop-Aufführung in einer Schule. (1. Dezember) Hoher Besuch in Finnland: Prinz William (35) und der Samichlaus trafen sich am Weihnachtsmarkt in Helsinki auf einen Schwatz. William hatte auch einen wichtigen Auftrag zu erledigen: Er übergab ... ... die Wunschliste seines Sohnes George (4) an den Weihnachtsmann. Darauf hätte er eigentlich fünf Dinge aufschreiben können, die er sich zum Festtag wünscht. George jedoch blieb bescheiden und schrieb nur etwas auf den Zettel – seinen grossen Herzenswunsch: ein Polizeiauto. Ein richtiges wird er wohl kaum unter dem Christbaum finden, für ein Spielzeug siehts jedoch gut aus. (1. Dezember) Kaley Cuoco (32) hatte an ihrem Geburtstag die schönste Überraschung überhaupt. Auf Instagram teilte ihr Freund Karl Cook nämlich mit, ... ... dass er die Blondine gefragt hat, ob sie seine Frau werden möchte. Sie hat Ja gesagt und ihren Fans anschliessend mitgeteilt, wie glücklich sie sei. Zudem postete sie ein Foto des Ringes und bedankte sich bei ihrem zukünftigen Ehemann. (1. Dezember) Auch bei Prinz Harry (33) und Meghan Markle (36) läuten schon bald die Hochzeitsglocken. Bis anhin war nur der Ort und der Monat des Ereignis bekannt. Wie Thesun.co.uk berichtete, ist nun jedoch auch das Datum kein Geheimnis mehr. Angeblich sollen die beiden am Samstag, 26. Mai 2018, im Windsor Castle den Bund der Ehe schliessen. «Zufälligerweise» ist am darauffolgenden Montag Feiertag in – die Briten dürfen also zünftig feiern. (1. Dezember) Absage in letzter Minute: Heute Abend hätten London Grammar in der Zürcher Halle 622 auf der Bühne stehen sollen. Jetzt wurde das Konzert abgesagt. Aus gesundheitlichen Gründen, wie die Band mitteilt. «Schweren Herzens müssen wir die heutige Show verschieben», wird Sängerin Hannah Reid in einer Mitteilung zitiert. «Ich bin heute Morgen aufgewacht und habe mich schrecklich geführt. Ich war gerade beim Doktor, er hat eine Mandelentzündung diagnostiziert und mir geraten, heute Abend nicht aufzutreten.» Man versuche, ein Ersatztermin zu finden, teilt die Agentur Gadget weiter mit. (30. November) Sieben Jahre lang hat Sylvie Meis (34) die RTL-Tanzshow «Let's Dance» präsentiert. Jetzt ist Schluss. Der Sender habe sich per Telefon von ihr getrennt, sagt die holländische Moderatorin gegenüber Bild.de. Sie sei «wahnsinnig enttäuscht», habe die Sendung «geliebt» und sich «immer wohlgefühlt». Den Grund für das Aus vermutet Meis in ihren Sprachkenntnissen. «Vor einigen Wochen teilte RTL mir mit, mein Deutsch sei nicht gut genug, um ein weiteres Mal durch die Show zu führen.» Der deutsche Sender bestätigt die Trennung und teilt ... ... auch gleich den Ersatz mit: Victoria Swarovski (24). Die österreichische Sängerin kennt sich aus auf dem Tanzparkett, sie ist Gewinnerin der vorletzten Staffel. (30. November) Ganz ernst hat ers ja nicht gemeint, als er sich kürzlich in einem Video an seine neuseeländischen Fans wandte: «Ich bin zwar noch kein Bürger Neuseelands, aber ich arbeite daran», sagte Sänger Ed Sheeran (26) auf dem neuseeländischen Radiosender NZ. Dann schob er noch einen direkten Gruss an Premierministerin Jacinda Ardern (37) hinterher. Und die liess sich nicht zweimal ... ... bitten und antwortete ihrerseits in einer Videonachricht. «Hallo Ed, ich bin Jacinda Ardern», beginnt sie. «Wenn ich es richtig verstehe, dann hast du auf sehr informellem Wege einen Einbürgerungsantrag gestellt.» Sie hätte da noch ein paar «wichtige Fragen». Ob er «Pineapple Lumps» möge, zum Beispiel. «Und weisst du überhaupt, was das ist?» Zweitens: Ob er bereit sei, «Jandals» zu tragen. «Und weisst du überhaupt, was das ist?» Drittens: Ob er denn bereit sei, dauerhaft in Neuseeland zu leben. «Gib mir Bescheid.» Da macht das Trash-Herz Sprünge! Nach fünf langen Jahren kehrt «Jersey Shore» zurück – und zwar mit der feierwütigen Original-Clique von damals. Das hat MTV angekündigt. Die Revival-Serie soll «Jersey Shore Family Vacation» heissen und 2018 anlaufen. Hoffen wir, dass Nicole «Snooki» Polizzi (30), Deena Nicole Cortese (30), Jennifer «JWoww» Farley (31), Paul «Pauly D» DelVecchio (37), Vinny Guadagnino (30), Ronnie Ortiz-Magro (31) und Mike «The Situation» Sorrentino (35) in der Zwischenzeit nur älter, aber nicht weiser geworden sind.

Zum Thema
Fehler gesehen?

(20 Minuten)