Jon Stewart lästert

15. Dezember 2012 18:11; Akt: 15.12.2012 18:11 Print

«Das war der schlimmste Gast aller Zeiten»

In seinen 14 Jahren als Moderator der «Daily Show» habe ihn kein Gast so sehr genervt wie dieser Mann, erzählt Jon Stewart. Das Erstaunliche: Der kritisierte Schauspieler stimmt ihm sogar zu.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?
Fehler beheben!
Senden

Es sieht nicht so aus, als würden sich die Wege von «Daily Show»-Moderator Jon Stewart und Schauspieler Hugh Grant bald wieder kreuzen. Der amerikanische Satiriker nannte Grant in einem Interview mit Stephen Colbert am Montclair Film Festival den «schlimmsten Gast», den er je in der Sendung gehabt habe. «Und wir hatten sogar Diktatoren», fügte Stewart an, um seiner Verachtung Nachdruck zu verleihen. Der britische Schauspieler habe sich dauernd beklagt, dass er eigentlich keine Zeit habe und noch andere Orte besuchen müsse. «Er war dermassen unfreundlich zu allen und solch eine Nervensäge», erinnert sich Stewart.

«Dreh' verdammt nochmal bessere Filme!»

Grant war im Dezember 2009 in der «Daily Show», um seinen Film «Haben Sie das von den Morgans gehört?» zu promoten. Der gewählte Ausschnitt aus dem Film, der während der Sendung gezeigt werden sollte, passte dem 52-Jährigen gar nicht. «Dieser Clip ist schrecklich!», schnauzte Grant den Moderator an. Dieser gab darauf hin die einzig richtige Antwort: «Dann dreh' verdammt nochmal bessere Filme!». Im Interview erklärte Stewart ausserdem, er würde Grant nie wieder in seine Show lassen.

Und wie reagierte die beschuldigte Diva? «Unverzeihbar. Jon Stewart hat Recht mit seinem Seitenhieb», schrieb Hugh Grant auf seinem Twitter-Profil. Ob ironisch gemeint oder nicht, so cool reagiert hätte wohl nicht jeder.

(hüt)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Miggi am 16.12.2012 13:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Starsmanie

    Nena war auch nicht besser...:-)

  • Timo am 16.12.2012 02:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Humor versteht eben nicht jeder..!

    Grant hatte wohl noch ein Date... ;-) wie auch immer, wen interessierts ob sich die beiden Spassvögel vor aller Welt "zanken", ist doch eh nur show.

  • Sebastian am 15.12.2012 19:44 Report Diesen Beitrag melden

    Ironie...

    Eines der Klischees über die Eidgenossen ist ja, dass sie herzlich wenig von Ironie verstehen. Tja, was soll man hier noch sagen? Jon Stewart ist für solche Kommentare bekannt, genauso wie sein früherer Juniorpartner Colbert. Ihre Politcomedy-Shows bestehen nur aus satirischen Spitzfindigkeiten, Ironie und Doppeldeutigkeiten. Ich denke weder Stewart noch Grant nehmen sich selbst oder diesen "Streit" allzu ernst. Man müsste halt nur noch die angelsächsische Art des Humors verstehen...

    • Hugh Grant am 15.12.2012 20:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Re:

      Amen

    • Sandra am 15.12.2012 21:10 Report Diesen Beitrag melden

      Viel verlangt

      Rechnen(es lassen sich so viele US-Amerikaner ausbürgern), angelsächsischen Humor verstehen und zu guter letzt noch Recherchieren, das kann man doch nicht von Journalisten verlangen! Schlagzeilen produzieren darum geht's doch.

    einklappen einklappen