Bruni über Sex mit Sarko

05. Dezember 2012 07:26; Akt: 05.12.2012 07:27 Print

«Die Qualität zählt mehr als die Quantität»

Lange war es ruhig um die ehemalige Première Dame Frankreichs. Jetzt meldet Carla Bruni sich zu Wort und plaudert frisch-fröhlich aus dem Nähkästchen.

Bildstrecke im Grossformat »

Erstmals redet Carla Bruni über das Sexleben mit Nicolas Sarkozy.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Carla Bruni war nie ein Kind von Traurigkeit. Ihr wurden etwa Affären mit Mick Jagger oder Donald Trump nachgesagt, fürs Männermagazin «GQ» zog sie blank und Anfang Jahr war sie in einen Finanzskandal ihrer Aids-Stiftung verwickelt. An Nicolas Sarkozys Seite aber mutierte die Bruni zur stillen Begleiterin. Öffentlich geäussert hat sie sich während seiner Amtszeit kaum, hielt sich stets im Hintergrund. Ein halbes Jahr nach Sarkos Niederlage bei der französischen Präsidentschaftswahl läuft Bruni jetzt zu Hochtouren auf und nimmt kein Blatt vor den Mund.

«Was den Sex angeht, ist es mit Nicolas so, dass die Qualität mehr zählt als die Quantität», erzählt Bruni dem italienischen Magazin «Oggi» und verrät weiter: «Mit dem Alter verbessern sich nicht nur die sexuellen Freuden, sondern auch die des gesamten Lebens. Ich bin glücklich mit meinem Mann. Er ist auf jeden Fall ein Mann, der mich noch mehr zur Frau werden liess.»

Von der Wild- zur Hauskatze

Seit fünf Jahren sind Bruni und Sarko ein Paar, 2008 haben sie geheiratet. Begonnen hat ihre Liebe auf einer Dinner-Party 2007. Es sei wie ein Blitzschlag gewesen, so Bruni. Dass er französischer Präsident war, habe sie nicht interessiert – sein Körper aber schon. Bruni: «Was mich fasziniert hat, waren seine Hände, wie er sich bewegte, wie er sprach.» Als der Mann in ihrem Leben würde sie Sarkozy dennoch nicht bezeichnen. Diese Bedeutung kommt sowohl ihrem Vater wie auch ihrem Bruder zuteil.

Doch Bruni sprach nicht nur über Sex und ihren Mann. Nein, sie gab auch ein eher unerwartetes Geständnis von sich. «Mir gefällt das Familienleben, ich mag es, immer die gleichen Dinge zu tun, es gefällt mir, einen Ehemann zu haben. Am Ende bin ich jetzt wie meine Mutter geworden.» Scheint, als gehöre die wilde Bruni definitiv der Vergangenheit an.

(los)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Eidgenosse am 05.12.2012 12:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Qualität zählt mehr als die Quantität

    Das höre ich andauern von Leuten und Kollegen die mit ihren Partnern in längeren Beziehungen leben.. Hier meine Übersetzung für Singles und frisch verliebte: "Ich bin froh, wenn mich mein Alter oder meine Alte nur noch alle 3 Monate bespringt und noch froher, wenn der "Spass" nach ein paar Minuten vorbei ist!"

  • Sara am 05.12.2012 13:10 Report Diesen Beitrag melden

    Bildstrecke...

    Carla Bruni hat soweit ich weiss ihr Bab.y bereits vor einem Jahr bekommen und jetzt auch kein weiteres. Diese Bildstrecke ist leider überhaupt nicht mehr aktuell und verwirrt nur.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Sara am 05.12.2012 13:10 Report Diesen Beitrag melden

    Bildstrecke...

    Carla Bruni hat soweit ich weiss ihr Bab.y bereits vor einem Jahr bekommen und jetzt auch kein weiteres. Diese Bildstrecke ist leider überhaupt nicht mehr aktuell und verwirrt nur.

  • Eidgenosse am 05.12.2012 12:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Qualität zählt mehr als die Quantität

    Das höre ich andauern von Leuten und Kollegen die mit ihren Partnern in längeren Beziehungen leben.. Hier meine Übersetzung für Singles und frisch verliebte: "Ich bin froh, wenn mich mein Alter oder meine Alte nur noch alle 3 Monate bespringt und noch froher, wenn der "Spass" nach ein paar Minuten vorbei ist!"