Miley Cyrus

16. Mai 2017 06:56; Akt: 16.05.2017 06:56 Print

«Für Freunde drehe ich noch immer dicke Joints»

Miley Cyrus kifft nicht mehr, wie sie selbst sagt. Die Finger ganz vom Cannabis lassen will sie trotzdem nicht.

Bildstrecke im Grossformat »
Nur als kleiner Reminder: So trat Miley Cyrus im Jahr 2013 auf und mauserte sich zur Skandalnudel. In letzter Zeit war es jedoch verdächtig ruhig um den ehemaligen Disney-Star. In einem Comeback-Interview mit «Billboard» gibt sich Miley nun geläutert: «Ich habe seit drei Wochen kein Gras geraucht – so lange wie noch nie», sagt sie. «Ich nehme keine Drogen, ich trinke nicht, ich bin jetzt vollkommen clean.» Dem Radiosender Sirius XM sagte die Sängerin nun, was sich seither verändert hat: «Es ist echt komisch, ich habe enorm viel Energie.» Miley ist fest davon überzeugt, dem Cannabis auch in Zukunft fernzubleiben. «Wenn ich etwas will, dann kann ich das auch.» Wie die 24-Jährige sonst so tickt, lesen Sie nun hier in der Bildstrecke. «Ich mag meine momentane Einstellung. Aber Trump-Anhänger mögen ihre Einstellung auch. Also muss ich offen sein mit der Art, wie ich meine Meinung unter die Leute bringe. Nur so kann ich wirklich etwas verändern. Und es geht mir nicht darum, mehr Alben zu verkaufen.» «Ich habe mich damals so verändert. Und es ist schwierig, sich mit jemandem zu verändern, wenn dieser nicht mitmacht. Plötzlich denkt man: ‹Ich erkenne dich gar nicht wieder.› Wir mussten uns wieder neu ineinander verlieben.» «Ich fühlte mich so unwohl auf dem roten Teppich weil mir all die ekelhaften Fotografen ständig sagten, ich solle ihnen einen Kuss zuwerfen. Aber das bin nicht ich! Deshalb wusste ich nicht, was ich mit meinem Gesicht machen sollte, also habe ich die Zunge rausgestreckt und das wurde dann zu diesem rebellischen Punk-Rock-Ding.» «Ich habe nie gedacht: ‹Wie bekomme ich Aufmerksamkeit?› Ich war sogar überrascht, dass das die Leute so interessiert hat. Das Twerking, die Teddybären – das war eine völlig andere Zeit und ich glaube, heute würden die Leute deswegen nicht mehr so ausrasten.» «Ich kann das alles nicht mehr hören. Mir war das irgendwann zu viel mit all diesem ‹Ich habe einen Lamborghini, eine Rolex und ein Mädchen auf meinem Schwanz› – so bin ich einfach nicht.» «Ich mache mir die ganze Zeit Gedanken über mein Geschlecht. Ich denke oft: ‹Es ist schräg, dass ich ein Mädchen bin, weil ich mich nicht wie ein Mädchen fühle, aber auch nicht wie ein Junge. Ich fühle mich wie nichts.›» «Ich glaube, die Mode hat uns in den letzten Jahren runtergezogen. Ich kann zwar nur über die Jahre reden, in denen ich schon lebe, aber ich glaube nicht, dass es jemals so wichtig war, sich anzupassen. Man soll heutzutage nicht mehr herausstechen.» Mileys neue Single «Malibu» erscheint am 11. Mai.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Miley Cyrus zeigt sich seit kurzem von einer ganz anderen Seite. Und das hat ausnahmsweise mal nichts mit ihrem Äusseren zu tun. Den Drogen will sie abgeschworen haben, wie sie kürzlich dem «Billboard»-Magazin in einem Interview verriet.

Umfrage
Kiffen Sie?
34 %
18 %
48 %
Insgesamt 746 Teilnehmer

«Ich habe seit drei Wochen kein Gras geraucht – so lange wie noch nie», sagte sie, sichtlich stolz. «Ich nehme keine Drogen, ich trinke nicht, ich bin jetzt vollkommen clean.»

«Es ist echt komisch, ich habe enorm viel Energie»

Nun erklärte Miley dem amerikanischen Radiosender Sirius XM, wie sich ihr Leben seither verändert hat. «Es ist echt komisch, ich habe enorm viel Energie.» Mittlerweile habe sie seit neun oder zehn Wochen nicht mehr gekifft, so die 24-Jährige.

Die «Wrecking Ball»-Sängerin ist sich denn auch sehr sicher, dass sie ihren Entzug durchzieht. «Wenn ich etwas will, dann kann ich das auch. Ich habe beschlossen, es nicht mehr zu tun. Mittlerweile ist das für mich auch ganz einfach.»

Dem Cannabis komplett abschwören möchte Cyrus dann aber doch nicht. «Für meine Freunde drehe ich noch immer dicke Joints.» Ein bisschen was geht ja bekanntlich immer.


Miley Cyrus erklärt, wie es sich ohne Cannabis lebt (Quelle: Sirius XM/Daily Mail).


Miley Cyrus' neue Single «Malibu» (Quelle: Youtube).

(ysc)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Simon am 16.05.2017 08:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Eigentlich sympathisch

    Auch wenn sie ein wenig freaky ist. Das find ich viel sympathischer als Personen a la Rihanna, Nicky Minaj oder Kim K.

  • Herr Max Bünzlig am 16.05.2017 16:10 Report Diesen Beitrag melden

    ja genau

    aber schade, bin ich kein Freund von Lady Miley Cyrus

  • simo am 17.05.2017 07:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nein danke

    die hat nicht alle latten am Zaun und ist kein Vorbild für die Kinder, mit ihren exzessen.

Die neusten Leser-Kommentare

  • simo am 17.05.2017 07:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nein danke

    die hat nicht alle latten am Zaun und ist kein Vorbild für die Kinder, mit ihren exzessen.

  • Herr Max Bünzlig am 16.05.2017 16:10 Report Diesen Beitrag melden

    ja genau

    aber schade, bin ich kein Freund von Lady Miley Cyrus

  • Simon am 16.05.2017 08:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Eigentlich sympathisch

    Auch wenn sie ein wenig freaky ist. Das find ich viel sympathischer als Personen a la Rihanna, Nicky Minaj oder Kim K.

  • K.Q. am 16.05.2017 07:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Naja...

    Diese "Frau" ist nur ein weiteres Beispiel für die Degeneration der westlichen Werte und Kultur.

    • Der Kommentar am 16.05.2017 10:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @K.Q.

      Sie ist eig. ein gutes Beispiel wie frei die Frauen im Westen sind. Nicht dass sie ein Vorbild ist, das ist sie nicht.

    • Lorena am 16.05.2017 11:18 Report Diesen Beitrag melden

      Plannend Parenthood

      K.Q. immerhin setzt Sie sich für Plannend Parenthood ein.Super.

    • Mann am 16.05.2017 11:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Der Kommentar

      Ich lese aber täglich, dass die Frauen hierzulande unterdrückt und unterbezahlt sind. Was stimmt denn jetzt?

    • Der Kommentar am 16.05.2017 11:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Mann

      Unterdrückt? Wer? Wo? Vlt. die mit Kopftuch...

    • Oli P. am 16.05.2017 12:40 Report Diesen Beitrag melden

      Fassade

      @Der Kommentar: So frei wie es gegen Aussen scheint ist sie nicht...

    • Der Kommentar am 16.05.2017 13:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Oli P.

      Niemand ist frei in Hollywood... Aber die werden dafür auch schön belohnt...

    • Der Kommentar am 16.05.2017 14:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Der Kommentar

      ich glaube mein kommentar wird falsch verstanden. Es ist bekannt dass Hollywood sternchen meist ein festen plan folgen die zur "Erfolg" führt, darin sind meist zachen, welch die "Stars" eig. gar nicht machen wollen...

    einklappen einklappen