Brad Pitt

15. November 2012 22:47; Akt: 16.11.2012 10:53 Print

«Für einige Dinge schäme ich mich»

von Raya Abirached - Brad Pitt sprach mit 20 Minuten über seinen neuen Film «Killing Them Softly», seine Heimat Oklahoma, die Finanzkrise in den Vereinigten Staaten und Barack Obama.

Der TV-Player benötigt einen aktuellen Adobe Flash Player: Flash herunterladen
Prad Pitt im Interview. Im Grossformat auf dem Videoportal Videoportal
Zum Thema
Fehler gesehen?

Ihr neuer Film zeigt, dass auch Verbrecher von der Wirtschaftskrise betroffen sind. Was gefiel Ihnen daran?
Brad Pitt: Ich war gleichermassen überrascht und überwältigt. Der Film bietet eine interessante neue Perspektive auf dieses Geschäft. Während der Finanzkrise bereicherten sich viele auf Kosten anderer. Das macht mich wütend.

Der Film endet mit einem Ausschnitt von Barack Obamas Siegesrede von 2008. Warum?
Die Rede Obamas zeigt auf, wo wir hin wollen. Leider werden wir immer wieder von einer Politik der Verhinderung zurückgeworfen. Diese Leute sollten sich besser darauf konzentrieren, was gut für die Menschen ist und nicht, was das Beste für ihre Partei ist.

Persönlich befinden Sie sich auf dem Höhepunkt einer unglaublichen Karriere. Sind Sie stolz darauf?
Es gibt auch Dinge, für die ich mich schäme (lacht). Aber ich darf Filme machen, die mich interessieren und die mir und vielen anderen Leuten etwas bedeuten.

Wo immer Sie auftauchen, werden Sie von Fans gefeiert. Können Sie diese Begeisterung nachvollziehen?

Ich bin weit weg von Hollywood in Oklahoma aufgewachsen. Als ich nach Los Angeles kam, sah ich zum ersten Mal einen Schauspieler. Das beeindruckte mich, da ich Filme liebe. Ich fühlte mich in diesem Moment glücklich. Die Fans fühlen wohl bei mir das Gleiche.

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Tom am 16.11.2012 21:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Falscher Film!

    Ich denke nicht, dass es sehr klug ist, einen begehrten Massenschauspieler zu ernsthaften Themen der Weltpolitik zu befragen... sorry, die leben in einer absolut unrealistischen Welt mit Millionensalären.... absolut virtuell! Die Meinung eines Brat Pitt zur Weltpolitik interessieren mich nicht mehr oder weniger als die eines Peter Bünzlis aus Hinterbinggelisdorf!!

    einklappen einklappen
  • kritiker am 16.11.2012 15:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    killing me softly

    Selten so ein schlechter Film gesehn... 17.- aus dem Fenster geworfen

  • Bruno am 16.11.2012 09:34 Report Diesen Beitrag melden

    Interview?

    Ihr habt "Brad Pitt zum Interview" getroffen und das kurze Sätzli ist alles, dass ihr auf Video habt?

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Tom am 16.11.2012 21:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Falscher Film!

    Ich denke nicht, dass es sehr klug ist, einen begehrten Massenschauspieler zu ernsthaften Themen der Weltpolitik zu befragen... sorry, die leben in einer absolut unrealistischen Welt mit Millionensalären.... absolut virtuell! Die Meinung eines Brat Pitt zur Weltpolitik interessieren mich nicht mehr oder weniger als die eines Peter Bünzlis aus Hinterbinggelisdorf!!

    • Beobachter am 18.11.2012 09:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Sinnloser Kommentar

      Äh, und welche Antwort meinst Du jetzt genau? Hast den Artikel gelesen? Das waren Fragen, die in einer knappen Minute gestellt und beantwortet wurden...

    einklappen einklappen
  • kritiker am 16.11.2012 15:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    killing me softly

    Selten so ein schlechter Film gesehn... 17.- aus dem Fenster geworfen

  • Benny am 16.11.2012 10:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Rollendes R

    Cooler Film, aber der Off-sprecher mit dem rollenden R geht gar nicht! Es gibt doch weiss Gott genügend gute Sprecher mit angenehmem Züritütsch!

    • Marc am 16.11.2012 10:47 Report Diesen Beitrag melden

      stimmt

      ja sein komischer Dialekt ist wirklich nicht der Schönste!

    • Pedro Heinzer am 16.11.2012 10:54 Report Diesen Beitrag melden

      Winti-Män

      Isch ebe en Winterrrthuurrrerrrr. Die westlichste Stadt des Kantons Thurgau.

    • Baselbieter am 16.11.2012 11:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Deutsch

      Ja es muss ja nicht grad züridütsch sein, aber das geht wirklich nicht!

    • Willy Schmeichele am 16.11.2012 12:51 Report Diesen Beitrag melden

      Dito

      Ist wirklich total schrecklich!

    • Benedikt am 16.11.2012 13:01 Report Diesen Beitrag melden

      Idiotikon (keine Beleidigung, googlen!)

      Wer sagt denn, dass Züritütsch angenehm ist? Ich mag alle Dialekte, aber für viele, die eine andere Dialektvariante sprechen, klingt es wegen den vielen Umlauten zu grell. Vorschlag an Benny: geh mal in die Restschweiz.

    • mimi am 16.11.2012 20:18 Report Diesen Beitrag melden

      @marc

      @marc: winterthur liegt im kanton zürich!

    einklappen einklappen
  • dirk mules am 16.11.2012 09:49 Report Diesen Beitrag melden

    chanel

    schämen sollte er sich in erster linie für diese unsägliche chanel-werbung, also wirklich..

    • Tina Zoba am 16.11.2012 14:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Whisky

      Dachte das gleiche...;) Dieser "obdachlose Typ" auf dem chanel Plakat macht sich gar nicht gut. Dachte erst es sei eine Whisky-Werbung oder etwas in der Art...

    einklappen einklappen
  • Bruno am 16.11.2012 09:34 Report Diesen Beitrag melden

    Interview?

    Ihr habt "Brad Pitt zum Interview" getroffen und das kurze Sätzli ist alles, dass ihr auf Video habt?

    • Wicki am 16.11.2012 13:00 Report Diesen Beitrag melden

      Teuer

      Vielleicht muss man pro Satz bezahlen?

    einklappen einklappen