Kardashian krebst zurück

05. Dezember 2012 13:49; Akt: 05.12.2012 14:02 Print

«Ich habe sie nie als Hure bezeichnet»

Die Twitter-Affäre um Rita Ora und ihren Ex Rob Kardashian geht in die nächste Runde: Der Verschmähte beharrt nun darauf, die Sängerin nie in den Dreck gezogen zu haben.

Bildstrecke im Grossformat »

Beim Interview mit «Glamour» verliert Rita Ora kein Wort über die Anschuldigungen ihres Ex-Freundes Rob Kardashian.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Als ob es nicht genug wäre, vom Ex-Freund als Fremdgeherin beschuldigt zu werden! Nun sieht sich Rita Ora weiteren Vorwürfen von Rob Kardashian ausgesetzt.

War Rita Ora schwanger?

Eine vermeintliche Twitter-Nachricht der britisch-kosovarischen Sängerin über den Penis ihres Freundes hat den 25-Jährigen zu seinem neuesten Tweet verleitet: «So, du lässt dich von mir schwängern und dann lässt du die anderen ran?», schrieb er am 4. Dezember und löschte seine Anschuldigung später gleich wieder, wie Dailymail.co.uk berichtet. Was der verschmähte Liebhaber aber nicht wusste: Es war gar nicht Rita Ora, sondern jemand anderes, der unter ihrem Namen ein Twitterkonto eröffnet und dies geschrieben hatte. Fast gleichzeitig aber aber krebste der «Keeping up with the Kardashians»-Darsteller zurück: Er schreibt, er habe ihren Namen nie erwähnt und: «Ich habe sie nie als Hure bezeichnet.»

«Ich bin nicht mehr mit Rob zusammen»

Die 22-Jährige sprach aktuell mit «Glamour» über ihre vergangene Beziehung. Wie aber Thesun.co.uk schreibt, erwähnte sie die Anschuldigungen mit keinem Wort: «Ich bin nicht mehr mit Rob zusammen. Wir standen uns eine Weile sehr nah, aber es hat nicht funktioniert, weil ich nie da war.» Sie gibt sich selber die Schuld am Scheitern ihrer Liebe, denn: «Ich habe Angst, meine Schutzhüllen fallen zu lassen und wenn ich mich jetzt verliebe, muss er zehnmal mehr versuchen, sie herunterzureissen.» Wie Elitedaily.com schreibt, meint sie im Interview mit dem britischen Magazin weiter, sie sei noch nie verliebt gewesen.

(eva)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • b.b am 05.12.2012 11:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    sorry

    ein kozert von rita ist länger als die hochzeit von robs schwester;) sorry aber kann man nicht ernst nehmen...

    einklappen einklappen
  • Rodney McKay am 06.12.2012 10:36 Report Diesen Beitrag melden

    No-Name-Wunders

    Beides No-Names in meiner Welt. Wird wohl auch so bleiben da ich weder auf Patchwork-Musik (Flickzeugs-Pop-Musik) stehe, noch auf Leute die ihr Leben in einer Reality-Show blossstellen...

  • Obelix am 04.12.2012 19:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Frauen, pha!

    Frauen gehen definitiv öfter fremd!!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Rodney McKay am 06.12.2012 10:36 Report Diesen Beitrag melden

    No-Name-Wunders

    Beides No-Names in meiner Welt. Wird wohl auch so bleiben da ich weder auf Patchwork-Musik (Flickzeugs-Pop-Musik) stehe, noch auf Leute die ihr Leben in einer Reality-Show blossstellen...

  • b.b am 05.12.2012 11:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    sorry

    ein kozert von rita ist länger als die hochzeit von robs schwester;) sorry aber kann man nicht ernst nehmen...

    • Sarah am 05.12.2012 14:11 Report Diesen Beitrag melden

      was...

      ...hat seine schwester damit zu tun?

    • Albernito am 05.12.2012 19:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      ...was...

      was hat hat seine Schwester NICHT damit zu tun?

    einklappen einklappen
  • laura am 05.12.2012 10:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    rita 

    Haha ihr wisst ja garnicht ob das stimmt oder nicht! Ich denke nicht, dass die so etwas nötig hat und zudem hat sie sich im Twitter dazu geäussert!! Vielleicht wurde er ja von ihr verlassen und konnte das nicht aushalten ! Rob hat wohl vergessen, wie seine Schwestern bekannt wurden ;)

  • Alain Felix am 05.12.2012 10:41 Report Diesen Beitrag melden

    Das Märchen das Frauen Opfern sind...

    Das Märchen das Frauen Opfern sind... Wieder mal ein gutes Beispiel, dass dies nicht stimmt. Stellt euch vor ein Mann hätte das gleiche Gemacht? Seine Karriere wäre vorbei oder ernsthaft gefährtet... Jede frustrierte Journalistin würde über ihn herfallen... Bei einer Frau als Täterin ist dies natürlich ganz anders... Da ist der Mann noch irgendwie selber schuld....... Soviel zum Thema Gleichberechtigung.

    • Homerino am 05.12.2012 11:39 Report Diesen Beitrag melden

      Ähhmmm..., Nein!

      Chris Brown hat Rhianna Krankenhausreif geprügelt das hat aber seinen Karriere nicht wirklich geschadet! Wie auch immer ob Mann oder Frau wer sich so verhällt hat eifnach einen richtig schlechten Charakter, aber was erwartet man auch von solchen Rampensäuen?

    • Fudrus am 05.12.2012 19:35 Report Diesen Beitrag melden

      Doch?

      Doch, vergleiche Chris Brown mit Drake. Drake hatte in einer woche über 600'000 Einheiten verkauft, Chris Brown kam nicht einmal über 150'000. Aber das war nach dem er die Flasche am Grind bekam. Grins

    einklappen einklappen
  • hugo am 05.12.2012 10:22 Report Diesen Beitrag melden

    gut möglich

    niemals, eine frau würde sowas nie tun. frauen sind engel, treu, ergeben, monogam. ha, eine von vielen, viele frauen sind bezüglich treue schlimmer als männer, nur können's die meisten sehr gut verstecken.

    • Yasemin am 05.12.2012 11:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Yeap

      Genau so ist es

    • d'Rita am 05.12.2012 11:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Wen es trifft...!!!

      Jaja sicher

    einklappen einklappen
Immobilien

powered by

Immobilien finden

PLZ
Preis bis
Zimmer bis

Nachmieter finden? Jetzt bei homegate.ch inserieren