Brandi Glanville

07. Dezember 2012 13:46; Akt: 08.12.2012 16:25 Print

«Rimes ist essgestört und süchtig»

Der Zickenkrieg zwischen LeAnn Rimes und Brandi Glanville erreicht neue Ausmasse: Die Ex von Rimes Freund schlägt mit Vorwürfen nur so um sich – und mittendrin stehen natürlich die Kinder.

Bildstrecke im Grossformat »
Huch ist das kalt! Sängerin LeAnn Rimes stürzt sich in die Fluten. Seit gefühlten drei Jahren scheint die Sängerin im Bikini zu leben. Ist ja auch schön in Malibu! Her damit! Aber was bloss? Ja klar, einen Schläger, wa sonst. Aber was soll die dramatische Pose? Ist doch nur ein Spiel, LeAnn! Im Bikini fühlt sich die 29-Jährige pudelwohl. Man geht ja nicht umsonst ins Fitnessstudio, nicht wahr? In der Bling-Variante in Mexiko. Hauptsache wenig Stoff. Tag am Meer: LeAnn strahlt mit der Sonne um die Wette. 2010 mit ihrem Liebsten Eddie Cibrian. Damals war das Paar noch deutlich runder. Heute hat das mittlerweile verheiratete Paar kein Gramm zu viel auf den Rippen. Auch von hinten ist die Amerikanerin sehr ansehnlich. Hier mal in der rosaroten Variante. Wegen ihrer smalen Silhouette erregt Rimes immer wieder die Gemüter. Iss was Mädchen! Nö, lieber ein Bier. Hat ja auch Kalorien. Du bist schön von hinten. Mit ein paar Metern Entfernung. Bikini-Babe. Yeah, ich hab beim Boules-Turnier gewonnen! Ganz schön gelenkig. Und der Bikini sitzt. Hier posiert die Blondine mit einem fremden Baby. Wird LeAnn dereinst die heisseste Bikini-Mom? Tolles Bild, aber die foto-bombende Frau im Hintergrund stört irgendwie. Eddie, wo ist der Tequila? Mit gewöhnungsbedürftiger Mütze. Schaut mal Jungs, wenn ihr gross seid bekommt ihr mal sowas zu fassen - also wenn ihr Glück habt. Ihre Brustverdeckung hängt am seidenen Faden. LeAnn ist abends die letzte, die den Strand verlässt. Leck ist das geil am Meer! Und ich bin so heiss. Nie, aber ga nie darf etwas Alkoholisches fehlen, wenn sich Rimes die Sonne auf den Latz knallen lässt. Ach was bin ich herzig! Eddie hatte keine Chance...

Mit ihrem Körper sorgte Rimes in der Vergangenheit schon oft für Schlagzeilen.

Zum Thema
Fehler gesehen?
Fehler beheben!
Senden

Zwischen LeAnn Rimes und Brandi Glanville tobt seit drei Jahren ein Streit. Schuld ist ein Mann: Eddie Cibrian, Glanvilles Ex und Rimes aktueller Freund. Doch jetzt scheinen die Ungereimtheiten neue Dimensionen anzunehmen. Die zwei Damen lieferten sich via Twitter einen verbalen Streit der Extraklasse. Das Protokoll:

Nachdem Rimes Glanville und Cibrians gemeinsame Kinder auf der Socialmedia-Plattform als die ihrigen bezeichnet hatte, gings los. «Das sind meine Jungs, Eddies Jungs und deine Stiefsöhne, bis auf Weiteres jedenfalls», giftelte Glanville. Dann schaltete sich der Hahn im Korb ein. Laut Radaronline.com schrieb er seiner Ex-Frau in einer Mail, dass Rimes eine gute Stiefmutter sei und sie sie in Ruhe lassen soll.

Essstörung, Tablettensucht und Alkoholproblem?

So weit, so gut. Glanville wiederum liess diese Worte nicht auf sich sitzen und twitterte: «Meine Kinder sind mein Leben. Wie auch immer, deine Frau ist essgestört, tablettensüchtig, trinkt und ist abhängig von Abführmitteln. Ausserdem hat sie mentale Probleme, eure engen Freunde erzählen schreckliche Dinge. Sie wird ‹Angelfish› genannt, weil sie wie ein Engel singt und wie ein Fisch trinkt.»

Happige Vorwürfe. Und was sagt Rimes dazu? Nichts. Dennoch steht eines fest: Wieder einmal sind offenbar die Kleinsten die leidtragenden.

(los)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Sarah Hirschi am 07.12.2012 22:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kinder????

    Was haben die Kinder damit zu tun? Sie sind ja nicht auf twitter.

  • S. B. am 07.12.2012 17:33 Report Diesen Beitrag melden

    Alle Fakten kennen

    Alle, die denken, dass LeAnn ein Unschuldsengel ist, täuschen sich! Ich hab mich mal vor ein paar Tagen durch beide Twitterprofile geschaut und so langsam kotzt mich LeAnn mehr und mehr an (und das als ehemaliger Fan). Ihre Sticheleien sind so etwas von subtil, dass jemand ohne Vorkenntnisse diese nicht einmal bemerkt. Aber sie weiss schon, wie sie es meint und viele andere auch. Ich kann Brandy immer mehr verstehen. LeAnn sollte mal erwachsen werden. Da ihr aber schon von klein auf alle die Füsse geküsst haben, wird das aber wohl leider nicht so schnell passieren.

  • Miss Singer am 07.12.2012 16:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Tja, der Neid...

    Diese Glanville ist ganz einfach neidisch! LeAnn Rimes hat eine Engelsstimme, sieht gut aus und hat dazu noch den Mann von dieser Glanville gekriegt. Der wird schon wissen, warum er die abserviert hat. Wir wissen alle, zu was Frauen aus Eifersucht fähig sind!Peinlich für Glanville! Und dass LeAnn Rimes gar nicht auf diese Anschuldigungen eingeht, finde ich stark!

  • Bree am 07.12.2012 15:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Verständnis

    Ich verstehe diese Exfrau absolut!!! Wie schlimm muss es sein, wenn einem der Mann ausgespannt wird und diese neue Frau die Kinder an sich reissen will!!! Hier kann nicht von Zickenkrieg die Rede sein! Das ist einfach eine absolut normale Reaktion, dass diese Frau ihre Kinder nicht auch noch an eine andere verlieren will!!!

    • Judy am 07.12.2012 19:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Nana...

      Und du weisst dass sie ihn ausgespannt hat, weil...? Und falls, hätte nicht ein verheirateter Mann gewaltig dazu beigetragen? Ich verstehe auch, dass sie eifersüchtig ist, LeAnn hat einen gewaltigen Body. Aber mit allem anderen muss man sich mit einer gescheiterten Ehe arrangieren, so hart es sein mag. Das scheint ja heute eh das Normalste der Welt zu sein. Liebe Leute: Überlegt Euch etwas früher, wen Ihr heiratet und mit wem Ihr Kinder zeugt...

    • Missy am 07.12.2012 20:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Und wo steht das? 

      Ähm ja, und wo genau steht, dass sie ihr den Mann ausgespannt hat? Man sollte nicht von sich selber auf andere schliessen

    • Meli am 07.12.2012 22:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Genau

      Bree hat recht, ich hätte schlimmer reagiert, schlisslich spielen auch Gefühle eine Rolle.

    einklappen einklappen
  • Eve37 am 07.12.2012 14:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Stimmt so nicht...

    Der Bericht von euch stimmt so nicht. Da ich Leann Rimes auf Twitter folge, weiss ich das. Sie hat die Kinder nicht als ihre Kinder bezeichnet. "Going out with my boys" - womit auch ihr Mann gemeint war, sagt noch lange nicht aus, dass sie ihre Stiefsöhne als ihre eigenen ausgibt. Sie nennt sich ja selbst Stepmother und nicht Mother.

    • ausspielen geht gar nicht am 07.12.2012 18:13 Report Diesen Beitrag melden

      nooooo way, watch your mouth

      sie darf sie auf keinen fall "my boys" nennen, das ist hochoffensiv. ich bin selber (stief)mama, die leibliche mutter ist aber leider verstorben und deshalb ist es was anderes. geht ja gar nicht wenn die mutter noch da ist, das schreit ja nach provokation und ist einfach unterste. sie haette sie als "the sweetest boys" bezeichnen koennen, das waere immerhin eine anerkennung fuer die leibliche mutter gewesen.

    • Lee am 07.12.2012 21:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Ähm, ja... 

      Ich sehe in "my boys" auch kein Problem. Man kann aus einer Fliege auch einen Elefanten machen.

    einklappen einklappen