In Zürcher Gymi

12. Juli 2017 05:41; Akt: 12.07.2017 05:41 Print

«Yo, Marteria, wieso rappst du eigentlich?»

Am Wochenende gingen Zehntausende zu den Songs des deutschen Rappers Marteria ab. Doch der Mann kann nicht nur rappen – auch als Lehrer macht er sich gut.

Marteria schlüpft für 20 Minuten in die Rolle eines Gymi-Lehrers. (Video: Murat Temel)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Marteria (34), mit bürgerlichem Namen Marten Laciny, steht vor der Kantonsschule Wiedikon in Zürich und staunt: «Das ist wohl die schönste Schule, die ich je gesehen habe. Sie sieht ein bisschen aus wie die von Harry Potter.» Doch was macht einer der erfolgreichsten Rapper Deutschlands in einer Schweizer Schule? Ganz einfach: 20 Minuten hat Marteria gefragt, ob er Lust habe, die Klasse 3d der Kanti Wiedikon zu unterrichten. Er hatte Lust.

Der Inhalt des Deutschunterrichts durfte der Rapper selbst wählen – und er entschied sich dafür, seinen Hit «Kids» und «Das Geld musss weg» von seinem neuen Album «Roswell» zu besprechen. So viel vorweg: Marteria entpuppte sich als schlauer Denker und kritischer Bürger.

«Ich rappe, weil ich nicht singen kann»

Ihm sei wichtig, Themen aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten. Diesen Ansatz illustriert er am Track «Das Geld muss weg». «Geld kann man beim Feiern ausgeben, klar. Aber ich frage auch: ‹Wie ist das Leben ohne Geld, was ist der Sinn von Geld?›. Das ist schon fast eine politische Message», erklärt er der Klasse.

«Warum hast du angefangen, zu rappen?», fragt ein Schüler. «Texte schreiben ist das Einzige, was ich kann. Ausserdem kann ich nicht singen», witzelt Marteria und kurvt gleich wieder in ein Thema mit Tiefgang. «Wir alle sind ein Teil dieser Welt – vom Guten wie auch vom Bösen», konstatiert er. «Klar weiss ich, dass sich Kinder abrackern müssen, um Turnschuhe zu machen – und ich hab die auch an», gibt er zu. «Ich kann die Welt nicht retten, aber ich kann mit meinen Texten die Menschen zum Nachdenken anregen.» Zum Schluss der Schulstunde verrät Marteria noch, was ihn glücklich macht: «Drei Kumpels und ein Fussball. Mehr brauche ich nicht.»


Marteria – «Kids»

Marteria – «Das Geld muss weg»

Das ganze Konzert von Marteria am Openair Frauenfeld gibt es hier.

(lme)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • EBAF am 12.07.2017 06:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Marten Laciny

    Es ist unglaublich, was der Typ für eine Energie und Ausdauer hat, wenn es darum geht, den Leuten seine Texte und Messages nahezubringen. Der Erfolg ist mehr als verdient.

  • Marteria am 12.07.2017 05:54 Report Diesen Beitrag melden

    YoLeute!

    Yo Leute, am kommenden Weekend sehen wir uns auf dem Gurten!

  • El presidente am 12.07.2017 09:12 Report Diesen Beitrag melden

    Ehrenmann!

    Marteria macht wirklich tolle musik, ist aufm boden geblieben, authentisch und gibt immer 100% an seinen shows. Leute die hier fluchen und tun: hört erst mal 1-2 lieder oder interviews dann merkt ihr dass er ganz ok ist. Angelt z.b. auch sehr gerne und spielt 2. Liga fussball ;)

Die neusten Leser-Kommentare

  • Beobacht-R am 12.07.2017 14:23 Report Diesen Beitrag melden

    Nicht der schon wieder

    Was? Der kann rappen? Seit wann? Kenne kein einziges Lied von dem, was mit Rap zu vergleichen wäre

  • Wortlimite am 12.07.2017 10:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Das Geld muss weg? => Kommunismus muss her?

    Das Geld muss Weg? Dann gibt es zwei Möglichkeiten: Tauschhandel oder Kommunismus. Beim Kommunismus geht man davon aus das (fast) alle Menschen liebe, nette Zeitgenossen sind die nach besten Kräften und Fähigkeiten für die Allgemeinheit arbeiten. Weil jeder sein bestes gibt braucht man dann wenn das System erst mal funktioniert, kein Geld mehr. Jeder bekommt gleich viel. Gibt es von dem Herrn auch eine Anleitung wie man diesen perfekten Kommunismus erreichen kann? Bisher haben es weder die Russen noch die Chinesen geschafft. Nordkorea versucht es zwar immer noch aber die Resultate ....

  • Barbara am 12.07.2017 10:04 Report Diesen Beitrag melden

    Rapper

    Ich kenne diesen Rapper zwar nicht.Fand es aber eine gute Idee ins Gymnasium zu gehen .Auch wenn sich einige dran stoßen! Es ist doch gut wenn man über etwas diskutieren kann was junge Menschen interessiert! Für dies war er wohl die Richtige Person. Alle hatten Freude und Schule darf auch mal Freude bereiten

  • Funeralix am 12.07.2017 09:44 Report Diesen Beitrag melden

    Wer nicht singen kann tut rappen!

    Yooouuu Marteria, warum rappst Du? Ja, warum wohl, weil ich nicht singen kann!

  • Lana von Hinten am 12.07.2017 09:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Jojo :-)

    Techno ist cooler als so ein Geplapper von Hamster Gangster der Länder wie die Sonne scheint .