18. Dezember 2007 15:20; Akt: 18.12.2007 17:20 Print

Ärger im Gewürzladen: Posh versalzt den Girls die Show

Sie bewegt sich kaum, erhält den grössten Applaus und darf erst noch die höchsten Pumps tragen. Kein Wunder, sorgt Victoria Beckham hinter den Kulissen der Londonder Spice-Girls-Konzerte für saure Mienen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Engländer lieben sie nun einmal, ihre Victoria Beckham. Jedesmal wenn Posh Spice ans Mikrofon tritt, tobt die Menge in der Londoner O2-Arena, wo die Spice-Girls zurzeit 17 Konzerte hintereinander halten. Wie die «Daily Mail» berichtet, stösst das ihren Band-Kolleginnen sauer auf.

Posh streut zusätzliches Salz in die Wunden, indem sie sich genüsslich in der Aufmerksamkeit badet und sich so manche Sonderrechte herausnimmt: Sie trägt als einzige höhere Absätze und überragt den Rest der Gruppe um Zentimeter. An der Stelle, an der sie eine Kapuze tragen soll, zeigt sie als einzige ihre perfekt gestylte Haarpracht, während sich ihre Kolleginnen brav an die Choreographie halten und so wie das Zwergengefolge von Posh wirken.

Ein Insider verriet der «Daily Mail», dass Poshs Extravaganzen den anderen Mädchen tüchtig auf die Nerven gingen. «Die Tatsache, dass Posh wohl am wenigsten zu tun brauchte und am meisten Aufmerksamkeit erhielt, war etwas ernüchternd.» Das habe für «ernste Worte» und «böse Blicke» hinter der Bühne gesorgt.

Dass sich die Zuschauerränge in London schon seit der zweiten Show zu lichten begannen, trägt auch nicht gerade zur guten Stimmung bei. Hatten die Spice Girls ursprünglich doch gehofft, die Auftritte in der Hauptstadt ihres Heimatlandes würden zum erfolgreichen Heimspiel werden.

dre