Deutsche unter Verdacht

02. Dezember 2010 12:00; Akt: 02.12.2010 12:15 Print

So lief der Hacker-Angriff auf die Stars

Nachdem die deutsche Polizei gegen zwei Jugendliche ermittelt, die Stars wie Lady Gaga bestohlen haben sollen, kommen die Details ans Tageslicht. Das Duo bot die Ware ausgerechnet Fans an.

Bildstrecke im Grossformat »
Kelly Clarkson Geburtsdatum: 24. April 1982 Geburtsort: Burleson, Texas In der siebten Klasse hört sie ihr Musiklehrer singen. Von ihrer Stimme begeistert, rät er ihr, beim Schulchor einzusteigen. Dort erhält Clarkson schon früh ihre erste musikalische Ausbildung. Nach der Highschool zieht sie nach Los Angeles, um entdeckt zu werden. Doch ausser einem Auftritt in der TV-Show «Sabrina - Total verhext» will ihre Karriere nicht richtig starten. Als dann noch ihr Appartement in L.A. abbrennt, sieht Clarkson die Zeit gekommen, um nach Texas zurückzukehren. Wieder Zuhause versucht sie sich als Cocktail-Mixerin in einer Comedy-Bar über Wasser zu halten. Ihre beste Freundin überredet Clarkson dann zur Teilnahme an der Casting-Show American Idol (US-Version von MusicStar). In der 13 Wochen dauernden Show setzt sich Clarkson gegen 10000 Konkurrenten durch und wird von der Plattenfirma RCA mit einem Plattenvertrag über eine Millionen Dollar belohnt. Trotz ihres bombastischen Erfolgs, der auch nach Ende der Casting-Show in den USA andauert, bleibt Clarkson ihrem texanischen Nest namens Burleson treu und zieht nicht in eine der US-Metropolen, in denen die Popstars normalerweise anzutreffen sind. Ihre erste Single, bereits zwei Wochen nach der Casting-Show erschienen, erreicht in den Staaten Platin-Status. Sommer 2003 erscheint ihr Debüt-Album «Thankful». Ach ja, sie hat auch schon in einem Hollywood-Film mitgespielt («From Justin to Kelly» und wurde schon für einige MTV Video Music Awards nominiert. Seit ihrem Imagewechsel von poppig und glamourös zu härter und rockiger hat sie auch in Europa mehr Erfolg denn je. Ihre rockige Single «Since U been gone» war auch unter den Top-Ten der Schweizer Charts zu finden.

Die Fans von Kelly Clarkson wurden den Tätern zum Verhängnis.

Fehler gesehen?

In mindestens einem Fall entwendeten die Täter das Nacktbild eines Stars, des Weiteren stahlen sie diverse, noch unveröffentlichte Songs: Jetzt werden Details über die beiden Hacker bekannt, die nach Meinung der Ermittler Stars wie Lady Gaga, Justin Timberlake oder Kesha geschädigt haben sollen (20 Minuten Online berichtete). Inzwischen ist deutlich geworden, dass die Promis nicht direkt betroffen waren, sondern Agenten und Manager in ihrem Umfeld mit speziellen Computerprogrammen ausspioniert worden sind.

«Ob jetzt der persönliche Laptop auf dem Nachttischchen von Lady Gaga dabei war, kann ich nicht sagen, halte ich auch für unwahrscheinlich», sagte ein Sprecher der Duisburger Staatsanwaltschaft einer deutschen Nachrichtenagentur. «Im Wesentlichen geht es um illegale Raubkopie-Veröffentlichungen und Ausspionieren von Daten über Trojaner.» Die Programme schleusten die Täter über MP3-Audiodateien auf die entsprechenden Rechner: «Die Masche als solche ist nichts Besonderes. Es erfordert nur ein gewisses Know-how und Beharrlichkeit, um zum kriminellen Erfolg zu kommen.»

Mutmassliche Täter wohnen noch bei Mutti

Die 17- und 23 Jahre alten Verdächtigen wohnen beide noch bei ihren Eltern und sind geständig. Ihnen droht mindestens eine Verurteilung wegen der Verletzung des Urheberrechts, im schlimmsten Fall kämen sie wegen Erpressung dran. Die geklauten Stücke verkauften sie über den Bezahldienst «PayPal», was ihre Ergreifung erleichterte. Bei der Polizei wurden sie gemeldet, als sie gestohlene Lieder einem Kelly-Clarkson-Fanclub angeboten haben: Die Anhänger der Sängerin verständigten die Plattenfirma und die wendete sich an die Behörden. Der Schaden ist laut Staatsanwaltschaft jedoch gering: «Selbst wenn sie im fünfstelligen Bereich verdient haben, ist das vom Schaden her eine echte Nummer.»

(phi)