Sänger Morrissey

05. Januar 2014 18:42; Akt: 06.01.2014 11:32 Print

Fleisch essen ist wie Pädophilie

Dass Musiker Morrissey ein bekennender Vegetarier ist, weiss man. Dass er Fleischkonsum aber mit Pädophilie gleichsetzt, ist neu.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Seiner Ernährungsweise widmete Morrissey sogar ein eigenes Album. Der ehemalige Frontmann von The Smiths betitelte das zweite Album der Band 1985 mit dem Namen «Meat is Murder» und setzte damit ein öffentliches Zeichen für Vegetarismus. Und auch danach äusserte sich Morrissey immer wieder öffentlich darüber, dass Fleischkonsum seiner Meinung nach mit Mord gleichzusetzen sei.

Jetzt geht der Sänger aber noch einen Schritt weiter und vergleicht den Verzehr von Fleisch mit Pädophilie, wie «The Guardian» berichtet. «Ich sehe keinen Unterschied zwischen dem Essen von Tieren und Pädophilie. Beides sind Vergewaltigungen, Gewalt, Mord. Wenn ich jemanden kennenlerne der Wesen isst, gehe ich weg», echauffiert sich Morrissey in einem Onlinechat auf seiner Fansite.

Schlachthof ist wie Auschwitz

Doch Morrissey geht noch weiter: «Wenn du an den Schlachthof glaubst, unterstützt du Auschwitz. Da gibt es keinen Unterschied», so der Brite im Chat. Und auch am berühmten Fernsehkoch Jamie Oliver lässt der Sänger kein gutes Haar: «Wenn Jamie Oliver sich so sicher ist, dass Fleisch so lecker ist, warum steckt er dann nicht eines seiner Kinder in die Mikrowelle?»

Auf die Frage, welche Gesetze er sich wünschen würde, die dem Schutz von Tieren dienen, hat Morrissey auch eine Antwort parat: «Ich wünsche mir ein Verbot aller Zoos und Zirkusse. Ausserdem will ich, dass nach jeder Werbung für ‹Fleisch-Futter›, eine Werbung kommt, die zeigt, wie dieses lebende Schwein oder diese lebende Kuh Schritt für Schritt zu dem werden, was in den Supermärkten gekauft werden kann. Und ich wünsche mir, dass man die Königin von England fragt, warum sie ein durch einen Stromschlag hingerichtetes Bärenjunges auf dem Kopf spazieren trägt.»

(ink)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Ralph Suter am 05.01.2014 23:41 Report Diesen Beitrag melden

    Vegetarier sind oft zu vebissen

    Ich frage mich, weshalb manche Vegetarier derart fanatisch sind. Ich kenne ein paar Veganer und die waren richtiggehend erstaunt, dass ich als Fleischfresser ein vegetarisches Restaurant kenne und dort schon öfters gegessen habe. Als ob es eine Grundsatzfrage wäre sich für Fleisch oder Gemüse zu entscheiden. Genau diese Hop oder Top-Mentalität hindert viele daran vegetarisch zu essen, weil man oft angst hat, mit solchen verkrampften Ideologen verwechselt zu werden.

  • vegi am 05.01.2014 23:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fleisch als Massenware

    Ich bin selbst Vegetarierin und ich habe nichts gegen Fleischesser. Das Problem ist, das Fleisch immer mehr zur Massenware wird. Ja, wir sind Allesfresser, unsere Vorfahren haben Fleisch gegessen. Doch die haben ihr Fleisch selbst erlegt und sie konnten es nicht essen ohne einen Finger dafür rühren zu müssen. Die meisten Fleischesser heute könnten für ihr geliebtes Fleisch nie ein Tier töten. Man soll Fleisch essen wenn man möchte, doch man sollte merken dass für das Stück Fleisch auf dem Teller ein Leben gehen musste. Beginnt umzudenken und schätzt das Fleisch wieder mehr.

  • Gretli am 06.01.2014 00:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Achtung!!

    Die Musik von Morrissey zu hören oder zu kaufen ist wie Kannibalismus!!!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Julia am 06.01.2014 02:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kritisch

    Ich finde die Vergleiche sehr kritisch. Tiere essen mit Pädophilie zu vergleichen geht nicht. Wenn man sich jetzt aber die Situation bei Schlachthöfen ansieht, ist das mehr wie schlimm. Diese Tiere werden gequält und unter schlimmen Schmerzen grausam getötet. Wir essen nur Fleisch, wo wir wissen wo es herkommt, und das finde ich sehr sinnvoll. Lieber ein bisschen mehr bezahlen als daran zu denken, dass ich schwer misshandelte Tiere auf dem Teller habe.

  • Thomas am 06.01.2014 01:11 Report Diesen Beitrag melden

    50 Mrd. Tiere jährlich essen

    Jährlich werden 50 Milliarden Tiere gefüttert, versorgt, massiert, transportiert und medizinisch betreut, die wir jährlich auf diesem Planeten essen, aber können keine Milliarde Menschen ernähren, weil die Tiere der Reichen, das Futter der Armen wegfrisst. Ein Grund mehr, warum ich kein Fleisch esse.

  • Flexitarier am 06.01.2014 01:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Reduzieren

    Keine Ahnung, wieso ich diese Beiträge immer wieder lese, man wird ja nur wütend. Ich für meinen Teil bin der Meinung, dass jeder das essen soll was er will. Nur sollte man sich darüber im klaren sein, wie es in der Fleischindustrie abläuft. Ich habe auch 18 Jahre lang oft Fleisch gegessen, einfach weil ich mir keine Gedanken darüber gemacht habe. Doch wenn man sich wirklich mal mit dem Thema auseinandersetzt, würde jeder zur Erkenntnis kommen, dass der Fleischkonsum heute in unserer Gesellschaft einfach zu hoch ist und wir wirklich reduzieren sollten. Aber die meisten sind leider zu faul.

  • H.K. am 06.01.2014 01:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Leben und Leben lassen

    Der wird im Steakhouse nicht gerne gesehen :) ich habe eine Abneigung gegen Menschen die einem ihre Sichtweise des Lebens aufzwingen wollen. Ich mag zum Beispiel keine kommerzmusik, darum beleidige ich aber niemanden sondern toleriere es. Meine Frau ist Vegetarierin, hat aber kein Problem wenn ich neben ihr Fleisch esse. Ich habe extreme Mühe mit dem Geruch von Thunfisch, aber wegen mir muss niemand drauf verzichten.

  • veganerin am 06.01.2014 01:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    sichtwechsel....

    Dass dieses Thema nach wie vor so viele Gemüter erhitzt finde ich sehr interessant. Essen scheint etwas sehr persönliches zu seinund dass jeder/jede zu seiner Meinung steht, ohne die andere auch nur ansatzweise versuchen zu verstehen.... und damit meine ich die veganer/ vegetarier, wie auch die fleischesser. Anstatt sich gegenseitig in den Boden zu argumentieren (mit teilweise sehr skurilen Vergleichen) sollten wir meiner Meinung nach in die Zukunft und unserem Planeten schauen... das heisst auch das eigene Verhalten (Essverhalten) hinterfragen und das nicht aus der egoistischen Sicht..