Jeremy Scott

10. Juli 2017 09:49; Akt: 10.07.2017 09:49 Print

«Niemand wollte mit Cara Delevingne arbeiten»

von Lucien Esseiva - Er ist der Chefdesigner von Moschino und Hausschneider der Stars. Nun hat Jeremy Scott für einen Werbespot Regie geführt. In der Hauptrolle: Cara Delevingne.

Cara Delevingne und Jeremy Scott spielen Wahrheit oder Pflicht. (Video: Magnum)
Fehler gesehen?

Jeremy, warum hast du Cara für die Hauptrolle des Magnum-Spots gewählt?
Wir sind schon lange Freunde und teilen viele gemeinsame Erinnerungen. Ich war einer der ersten Designer, der Cara als Model überhaupt wahrgenommen und unter die Fittiche genommen hat. Alle sagten immer: «Du bist viel zu klein, um an meiner Show zu laufen.» Das kann man sich heute gar nicht mehr vorstellen.

Hat die Freundschaft die Dreharbeiten zum Magnum-Werbespot einfacher gemacht?
Absolut! Als ich das Konzept für den Spot entwickelte, wusste ich sofort, das Cara die perfekte Besetzung sein würde. Sie kann eine Strasse runterlaufen und dabei sexy sein, sie ist lustig, ohne dass es aufgesetzt wirkt. Egal, was sie tut, es sieht immer natürlich aus. Was mir besonders gefällt ist ihre Mischung aus Verwundbarkeit und Stärke.

Du kleidest Superstars wie Katy Perry, Rihanna oder Madonna ein. Wie ist das so?
Es ist ein Geben und Nehmen, das macht die Arbeit mit Stars so aufregend. Als ich zum Beispiel Katy Perrys Super-Bowl-Outfit kreierte, hörte ich dauernd ihre Musik und habe mir vorgestellt, wie sie mit mir im Raum ist. Aber zum Glück ist sie meine Nachbarin und ich kann einfach zu ihr rübergehen, wenn ich mit ihr sprechen möchte (lacht).

Mit wem würdest du gern mal arbeiten?
Mit Dolly Parton! Katy Perry hat uns einander vorgestellt. Dolly sagte zu mir: «Katy sagte, du seist ein grosser Fan. Danke dafür.» Und ich schmolz förmlich dahin. Hoffentlich darf ich bald mal für Dolly ein Kleid entwerfen.

Würdest du Kleider für Politiker machen?
Hillary Clinton hätte ich sofort eingekleidet. Für mich ist sie immer noch die Gewinnerin der Präsidentschaftswahl. Ich durfte sie persönlich treffen und spürte, was für eine gute Frau, was für eine gute Arbeiterin für die Gesellschaft sie ist. Ich hoffe, dass wir noch viel von ihr hören werden und dass die Niederlage nicht das Ende ihrer politischen Arbeit bedeutet. Dass sie nicht gewonnen hat, könnte bedeuten, dass sie ein neues Kapitel aufschlägt. Dass es jetzt nicht mehr um das Präsidentenamt geht, sondern dass sie eine Stimme für das Gute wird.

Hast du vor dem Magnum-Spot schon mal Regie geführt?
Nicht wirklich. Ich habe mal einen kleinen Film mit dem Titel «Starring» für eine meiner Shows gemacht, das wars.

Wie anspruchsvoll war die Arbeit?
Es hat sich ziemlich natürlich angefühlt, denn eine meiner Aufgaben als Modedesigner ist es, Charaktere zum Leben zu erwecken. Das ist vergleichbar mit der Arbeit als Regisseur. Film ist, wie das Mode-Business, Teamwork. Ich kann bei Weitem nicht alles selber machen. Und ich bin mir auch nicht zu schade, um Rat zu fragen, wenn ich nicht weiterweiss.

Wovon träumst du?
Ich würde gern mal einen Spielfilm drehen und den dann hier in Cannes zeigen. Oder Kostüme für einen grossen Film entwerfen. Das wäre toll.

«Release the Beast with Magnum Double – Magnum x Moschino» feat. Cara Delevingne


Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Wadey Wilson am 10.07.2017 10:25 Report Diesen Beitrag melden

    Hillary als Stimme des Guten

    In was für einer schwarzweissichtigen Blümchenwelt lebt der Mann?

    einklappen einklappen
  • carmen diaz am 10.07.2017 10:31 Report Diesen Beitrag melden

    als wenn ich deswegen...

    ...mehr magnum essen würde. im gegenteil. ich frage mich gerade weshalb ich keine billigere alternative in zukunft kaufe, wenn man mit dem vielen geld für das magnum solch teuren stars engagieren muss obwohl die nachweislich keinen einfluss auf den absatz im gesamten haben...

  • Peter am 10.07.2017 12:17 Report Diesen Beitrag melden

    Bitte was?

    Mag ja ein guter Designer sein, aber Menschenkenntnis gleich Null! Clinton "gute Frau" und "gute Arbeiterin für die Gesellschaft" nennen.... naja, da muss man schon sehr isoliert leben und eine riesengrosse rosa Brille aufhaben. Vermutlich glaubt der gute Jeremy auch an Einhörner und den Osterhasen

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Dario Mohenjo am 10.07.2017 14:36 Report Diesen Beitrag melden

    Marketeer

    Einfach nur schlecht der Spot. Es geht mehr um Cara als um das Produkt.

  • Spectre121 am 10.07.2017 13:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mehr Informationen, weniger Bachelor

    Da sieht man mal was passiert wenn man sich 0 informiert und immer nur das nachplappert was die Nachrichten einem sagen. Hillary Clinton eine gute Arbeiterin für die Gesellschaft....der Witz des Tages. Sie ist einer super Arbeiterin für die reiche Elite und hat kaum nähe zur Arbeiterklasse. Das ist einfach Fakt und für jeden nachlesbar (Clinton Emails). Trump ist natürlich kein bisschen besser. Ist halt einfach nur eine Oligarchen Familie an der Macht die bestimmt nicht für den kleinen Arbeiter da ist.

  • Andromeda am 10.07.2017 13:39 Report Diesen Beitrag melden

    Hillary Clinton

    Hillary Clinton mag vieles sein, aber eine "Stimme des Guten" gehört ganz sicher nicht dazu.

  • Peter am 10.07.2017 12:17 Report Diesen Beitrag melden

    Bitte was?

    Mag ja ein guter Designer sein, aber Menschenkenntnis gleich Null! Clinton "gute Frau" und "gute Arbeiterin für die Gesellschaft" nennen.... naja, da muss man schon sehr isoliert leben und eine riesengrosse rosa Brille aufhaben. Vermutlich glaubt der gute Jeremy auch an Einhörner und den Osterhasen

    • Globeca am 10.07.2017 18:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Peter

      ja und an was glaubst du? dass Trump die bessere Wahl war nach dem ganzen Chaos, dass er in nur einpaar Monaten angerichtet hat?!!! Da lebst wohl eher du auf einem isolierten Planeten!

    • Simplicissimus am 10.07.2017 23:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Peter

      ... und du glaubst an den Klapperstorch & Trump? Hillary Clinton war auch nicht meine erste Wahl sondern Bernie Sanders, aber Trump ist die Pest und Hillary im Vergleich dazu ein Schnupfen.

    • Peter am 11.07.2017 09:17 Report Diesen Beitrag melden

      Etwas beschränkte Sichtweise

      Immer dieses schwarz-weiss Denken! Das eine muss nicht unbedingt das andere bedeuten. An die Hillary-Versteher: Ich halte weder von Hillary noch von Trump etwas (und von Bernie Sanders schon gar nicht).

    einklappen einklappen
  • Cara Fan am 10.07.2017 11:57 Report Diesen Beitrag melden

    Cara ist die Beste

    Und total bodenständig!