Rap-Star

24. November 2017 19:59; Akt: 24.11.2017 19:59 Print

Das tun Fans, um auf Cardi Bs Instagram zu landen

Seit die «Bodak Yellow»-Sängerin sogar Taylor Swift von Platz 1 gestossen hat, wird sie mit Aufmerksamkeit überschüttet, von Fans wie Kollegen.

Bildstrecke im Grossformat »
Mit «Bodak Yellow» hat Cardi B (25) einen Hit gelandet. Sie ist damit auf Platz 1 in den US-Charts gelandet und hat sogar Taylor Swift (27) vom obersten Rang gestossen. Sie ist die erste Solo-Rapperin, die das seit 19 Jahren geschafft hat. Ihre Fans inspiriert Cardi ... ... ebenfalls zu grossen Taten. Dieser junge US-Amerikaner liess sich ihr Gesicht auf den Schädel rasieren. Wie der Coiffeur sie getroffen hat, darüber kann man sich streiten. Aber dieser Herr ... ... ist nicht der Einzige, der seine grosse Fan-Liebe auf seinem Haupt zur Schau stellt. Und die Rapperin selbst damit beeindruckt. Stolz postete sie beide Fan-Frisuren auf ihrem über 13 Millionen Follower starken Instagram und bedankte sich für das Kompliment. Bei einigen Anhängern ... ... geht die Liebe sogar unter die Haut. Auch für dieses Motiv bedankte sich Cardi ganz New School mit einem Repost. Der Tattoo-Trend scheint ... ... sogar noch weiter verbreitet zu sein als die Frisur. («Soooo süss», schreibt die Rapperin zu diesem Fan-Tribut.) Einige Fans zeigen ... ... so ihre Liebe zu der Rapperin. Sie kommentiert jedes Mal dankbar. Fan-Liebe treibt schon auch seltsame Blüten. Doch es gibt auch weniger einschneidende Methoden, um es auf Cardis Insta-Feed zu schaffen. Beispielsweise mit einem selbstgemalten Porträt, alte Schule. Cardi ist auf jeden Fall angetan davon: «Sieht doch verdammt nach mir aus! Ich liiiiiiiiieeeebe es!» Nebenbemerkung: Cardis Sprache ist eher derb. Dieses Exemplar will sie am liebsten für sich haben, wie sie auf Instagram schreibt. Schön ist ja, wie sich die Rapperin, die gemäss Celebritynetworth.com doch ein paar Millionen gescheffelt hat, über solche Fan-Aktionen freut. Doch auch bei den Kunstwerken gibt es alternative Methoden. Dieser Fan hier ... ... hat sich nämlich nicht einfach mit Farbe zufrieden gegeben. Wäre ja auch langweilig. Er hat sich eine Packung Salz geschnappt und kurzerhand ein Porträt der Rapperin gestreut! Sie findet es «sooo dope», wie sie schreibt. Wie lange er dafür wohl gebraucht hat? Und was, wenn er mal niesen musste? Doch auch bei anderen Stars – gar Superstars! – ist Cardi B gerade total angesagt. Bruno Mars (32) beispielsweise schrieb auf Twitter, dass er momentan Musik der Rapperin hört. Diese kann es kaum fassen, dass Mars überhaupt ihren Namen kennt, wie sie desses Tweet kommentiert. Auch Branchenkollegin Missy Elliott (46) ist beeindruckt von Cardis Erfolgssträhne. «Herzliche Gratulation zu deinem Nummer-1-Song! Das ist nicht so einfach, wie es aussieht, das ist riesig», so Elliott auf Twitter. «Also Cardi B, ich habe dein Breakfast-Club-Interview gesehen und es geliebt. Setz dich nicht zu sehr unter Druck wegen deinem neuen Album. Du hast schon gewonnen.» Diese lieben Worte richtet J. Cole (32) an die Rapperin. Bei der stetig wachsenden Fanbase hat sich Cardi da was Hübsches überlegt. Nämlich einen Namen für ihre Fans. Bardigang werden ihre Anhänger ab sofort genannt. Kreativ ist sie. Sie fragen sich, wofür Cardi B steht? Ist das überhaupt ein Name? Nun: Getauft wurde sie Belcalis Almanzar. Doch ihre Eltern gaben ihr den Spitznamen Bacardi. Ja, wie der Rum. Davon hat sie dann ihren Künstlernamen abgeleitet. Wie Celebritynetworth.com schreibt, ist ihr Vermögen nach ihrem Riesenhit «Bodak Yellow» auf rund 4 Millionen Dollar gestiegen. Tendenz stark weiter steigend, natürlich. In Sachen Wertsteigerung ... ... hat die gebürtige New Yorkerin übrigens Erfahrung. In «Bodak Yellow» macht sie eine Anspielung auf ihre Lieblingsschuhe – Louboutins. Die Suchanfragen beim Online-Store Lyst nach «den Schuhen mit den roten Sohlen» sind jüngst nämlich um 217 Prozent gestiegen, schreibt Refinery29. Man spricht schon vom «Cardi-B-Effekt». Dank ihres Erfolgs durfte sie auch bei Jay Zs (47) Made-In-America-Festival rappen. Bei dem Anlass traf sie auch auf Beyoncé (36). Da hatte selbst die abgebrühte Cardi einen Fangirl-Moment. Doch nicht nur in ... ... der Karriere, sondern auch in der Liebe läuft es bei ihr rund. Sie ist verlobt mit Rapper Offset (25, den kennen die meisten als Teil des Trios Migos). Cardi zeigt das auch gern. Von der US-«Vogue» wurde Cardi zur New York Fashion Week als Front-Row-Königin gekürt, und zwar zur «unangefochtenen», so hat die Mode-Instanz deklariert. Übrigens ist sie Feministin. Ihre eigenen Worte: «Wenn du nicht alle Frauen unterstützt, dann bist du keine richtige Feministin. Alle sagen immer, Feministinnen müssen College-Abgänger mit super Noten sein, aber das ist nicht wahr. Auch jemand, der von ganz unten kommt, der eine dunkle Vergangenheit hat, kann das erreichen. Ich war eine Stripperin und tat, was ich tun wollte. Ich habe kein perfektes Vokabular, aber ich habe Einfluss auf die Leute.» Auch Cardi kann fanen. Und zwar für Lady Gaga (31) und Madonna (59). Erstere sei übrigens ihr Fashion-Vorbild. Die Parallelen sind uns noch nicht ins Auge gestochen, aber wir achten mal drauf. Nebst der Musik und dem Titel der «Vogue» hat Cardi noch eine andere Auszeichnung in der Tasche. Die Detroit hat ihr den The Spirit Of Detroit Award überreicht. Das ist eine Ehrung für herausragende Leistungen zugunsten der Stadt. (Cardi kommt aus der Bronx, New York.) Sie teilt das alles gern mit ihren Followern. Und davon hat sie einige. Rund 18.2 Millionen Menschen folgen der Rapperin insgesamt auf Social Media. Das erste Mal erlangte sie Aufmerksamkeit, weil sie lustige Videos im Internet produzierte. Dann ... ... war sie von 2015 bis 2016 in der Reality-TV-Show «Love & Hip Hop» zu sehen. Die Show begleitet angehende R&B- und Hip-Hop-Künstler auf ihrem Erfolgsweg. Dabei war sie auch in einige ... ... Schlägereien verwickelt. Doch das ist für Cardi nichts Neues. Angeblich hat sie schon dreizehn Prügeleien hinter sich. Manche gewann sie, manche verlor sie, wie Glamourmagazine.co.uk festhält. Wir wundern uns, dass sie die Zahl so genau weiss. *Shrugging Emoji*. Nebst ihren Raufereien ... ... steht Cardi B auch offen zu ihren Schönheitsoperationen. Sie hat sich ihre Zähne richten und Brüste und Po vergrössern lassen. Bei Letzterem hatte sie angeblich unglaubliche Schmerzen. Doch sie hat es auch bei einer nicht wirklich dafür ausgebildeten Frau machen lassen. Angeblich sei diese dann später in den Knast gekommen, weil sie während einer Operation eine Klientin umgebracht hat. Cardis Super-Markenzeichen: Bodysuits und Perrücken. Auf fast jedem Insta-Bild trägt die Rapperin eine falsche Haarpracht. Von Kürbis bis Lila – zu Hause hat sie einen Aufsatz in fast jeder Farbe. Auch die Ganzkörperanzüge mag sie offenbar – denn sie ist selten ohne einen anzutreffen. Ob sie damit wohl einen Trend setzen wird? Luegemer.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Mit ihrem Song «Bodak Yellow» hat Cardi B (25) gleich drei Meilensteine geschafft. Sie hat es damit auf Platz 1 der Charts geschafft und sogar Taylor Swift (27) vom Thron gestossen, die ihr daraufhin Blumen geschickt hat. Und dann ist sie seit 19 Jahren die erste Solo-Rapperin, die so weit die Erfolgsleiter raufgeklettert ist.

Umfrage
Mögen Sie den Song «Bodak Yellow»?

Einiges weiss man schon über die temperamentvolle Rapperin. Künstler wie Bruno Mars (32) oder Drake (31) lieben sie fast genauso wie ihre Fans. Diese lassen sich ihr Konterfei auf den Schädel rasieren – oder malen es mit Salzkörnchen nach.

Womit die Hit-Rapperin zu reden gibt, lesen Sie in der Bildstrecke.

Hier können Sie sich den Nummer-1-Song «Bodak Yellow» anhören:

(cts)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Juji am 25.11.2017 00:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    why???

    Wieso der ganze Hype? Dafür, dass sie gute Musik macht? Egal, dass sie offensichtlich gewalttätig und nicht besonders intelligent zu sein scheint. Ich versteh das nicht, sorry....

  • Baselboy12 am 26.11.2017 12:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mit rap kann ich nichts anfangen

    Tönt für mich gleich wie der rest vom rap maistream

  • Marko 32 sein Sohn am 25.11.2017 18:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Warner Music

    Heute ist meistens der Beat Producer der grosse Star und macht die Musik "geniessbar". Aber dieser Track hat weder einen guten Beat noch einen Ohrwurm. Nicht mal das Musikvideo ist gut und die Stimme schon gar nicht. Liegt wohl am Musiklabel das solche Leute von 5 auf 100 bringt. siehe Lil Pump, Bausa usw.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Baselboy12 am 26.11.2017 12:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mit rap kann ich nichts anfangen

    Tönt für mich gleich wie der rest vom rap maistream

  • Marko 32 sein Sohn am 25.11.2017 18:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Warner Music

    Heute ist meistens der Beat Producer der grosse Star und macht die Musik "geniessbar". Aber dieser Track hat weder einen guten Beat noch einen Ohrwurm. Nicht mal das Musikvideo ist gut und die Stimme schon gar nicht. Liegt wohl am Musiklabel das solche Leute von 5 auf 100 bringt. siehe Lil Pump, Bausa usw.

  • Juji am 25.11.2017 00:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    why???

    Wieso der ganze Hype? Dafür, dass sie gute Musik macht? Egal, dass sie offensichtlich gewalttätig und nicht besonders intelligent zu sein scheint. Ich versteh das nicht, sorry....