Bye Bye-hamas!

13. Juli 2012 12:35; Akt: 13.07.2012 12:56 Print

Mariah Carey pfeift aufs Paradies

Falls Sie schon immer mal so leben wollten wie ein Star, haben Sie jetzt die Gelegenheit dazu. Mariah Carey verkauft ihre Villa auf den Bahamas. Der Haken: Der Preis.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?
Fehler beheben!
Senden

Wissen Sie nicht, wie Sie Ihr Vermögen verprassen sollen? 20 Minuten Online hätte die perfekte Idee. Mariah Carey und ihr Mann Nick Cannon bieten ihre Villa auf den Bahamas zum Verkauf an. Allerdings – Sie ahnen es bereits – müssten Sie für deren Erwerb einen riesengrossen Batzen Geld auf der hohen Kante liegen haben. Auf dem Immobilienportal Oceanvillasgroup.com ist das Prunkstück für 5,4 Millionen Schweizer Franken angepriesen.

Ganz erstaunlich ist dieser stolze Preis nicht. Die Villa liegt direkt am Strand, hat drei Schlafzimmer, drei Badezimmer, vier separate Gebäude und zwei Garagen auf dem Grundstück. Auf der grosszügigen Terrasse inklusive Feuerstelle lädt ein 12x6 Meter langer Swimmingpool zur Abkühlung. Insgesamt ist das Anwesen 371, der Umschwung 325 Quadratmeter gross.

Ersatz ist schnell gefunden

Während Carey und Cannon auf einen Käufer warten, haben sie sich natürlich schon anderweitig umgesehen. Zu schön ist der Sommer – zumindest für VIPs –, um ihn nicht in einer Luxusvilla zu verbringen. So mieteten sich die beiden in den Hamptons in New York kurzerhand eine schlossartige Villa für knapp 150 000 Schweizer Franken monatlich. Schönen Sommer dann!

(los)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Felix Fröhlich am 14.07.2012 10:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Das Glück

    Tja da sieht man es wieder mal. Der unglückliche, unzufriedene Mensch kann sich Glück nicht mit allem Reichtum der Welt kaufen. Auch die schönste Villa, das teuerste Auto und Flugzeug können den Glücksmoment nur ein paar Monate festhalten. Danach sind diese "armen" Menschen wieder unten und brauchen den nächsten Kick. Zum Glück von uns Besitzlosen ist das so und das soll auch so bleiben ;-)

  • Pete am 14.07.2012 02:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Witz

    4 Gebäude und zwei Garagen - und total nur 700 Quadratmeter? Das soll wohl ein Witz sein.

  • insider am 13.07.2012 19:44 Report Diesen Beitrag melden

    uuuuhh

    wow!!! einfach nur traum.. mariah auch ;)

  • Highborne Cay am 13.07.2012 18:04 Report Diesen Beitrag melden

    Aha...

    325 Quadratmeter Grundstück sind also jetzt schon ein Anwesen... Haus am Meer würde es wohl besser treffen und erklärt auch den für Bahamesische Verhältnisse eher "tiefe" Preis.

  • Cybot am 13.07.2012 14:48 Report Diesen Beitrag melden

    Pool am Meer?

    Wofür man so nah am Meer einen Pool braucht, hab ich noch nie verstanden. Aber so hoch sieht der Preis eigentlich gar nicht aus, im Vergleich zu Schweizer Häuserpreisen jedenfalls.

    • Snoerf am 13.07.2012 15:11 Report Diesen Beitrag melden

      Snoerf

      Warst wohl noch nie am Strand? Zwischendurch muss man auch mal ohne Sand und Salz baden, wenn man es sich leisten kann...

    • Miguel am 13.07.2012 15:15 Report Diesen Beitrag melden

      ganz einfach

      Weils im Meer bekanntlich Salzwasser hat! Im Pool nicht und wer hat schon gern eingetrocknetes klebrigens Salzwasser auf der Haut? Also ich würd mir auch ein Pool am mehr bauen aber dazu muss ich erst mal pensioniert werden.

    • Antonio Banderas am 13.07.2012 16:31 Report Diesen Beitrag melden

      Und der Preis erst....

      Der Preis ist viel zu hoch. Ausser der Lage haben diese Häuser nicht viel Substanz zu bieten : Gips und Holz statt Backsteine oder Beton. Und der Maler muss jedes Jahr alles Streichen, weil das Salzwasser und Winde das Haus 'auffressen'.

    • Anthares am 13.07.2012 17:50 Report Diesen Beitrag melden

      Ich spekulier jetzt mal

      Kann es sein das es dort ab und zu Quallen gibt? Ich habe zwar keine Ahnung von den dort herrschenden Verhältnissen, könnte mir aber gut vorstellen dass das auch ein Grund sein könnte ab und an den Pool zu nutzen. Oder wenn du jemand zu Besuch hast der Angst vor Haien hat. Ob es dort jetzt welche gibt oder nicht spielt keine Rolle, wenn jemand panisch wird wenn er einen Schatten im Wasser sieht, sollte vielleicht die Chlorpfütze direkt vor den Häuschen nutzen.

    • dave am 13.07.2012 22:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      zu warm

      auf den Bahamas liegt die Meerwasser Temperatur bei ca. 27 grad (im Sommer) glaub mir, da brauchst du nicht nur ein Pool um dir das Salzwasser abzuwaschen du wirst mehr zeit im Pool als im Meer verbringrn

    einklappen einklappen