Joints und Bikinis

02. Februar 2013 15:24; Akt: 02.02.2013 15:24 Print

Erwachsenwerden mit Bieber und Gomez

Wenn man als Teeniestar in Hollywood rebellieren will, sollte man sich an wilden Partys sehen lassen und Joints rauchen, siehe Justin. Als Frau wirkt vor allem eines: Sexy posieren, siehe Selena.

Bildstrecke im Grossformat »

Wir wollen ihm ja nichts unterstellen, aber nach einem Mentholzigarillo sieht das nicht aus: Teenieidol Justin Bieber wurde im Januar 2013 beim Kiffen in einem Hotelzimmer erwischt.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Was Britney Spears und Justin Timberlake in den Jahren 1998 bis 2002 repräsentierten, übernahmen Selena Gomez und Justin Bieber von 2010 bis 2012: Die Verkörperung des ultimativen Teenie-Traumpaares. Doch als wäre es ein Naturgesetz, wird nach dem Auseinanderbrechen des vermeintlich perfekten Liebesglücks, kräftig rebelliert. Doch das Aufbegehren der Teenie-Idole kann sehr unterschiedliche Erscheinungsbilder haben - auch hier liefert das Ex-Paar Gomez/Bieber ein Schulbuchexempel.

Justin: Vom Babyface zum Badboy?

Justins Schwiegersohn-Image ist spätestens seit dem Auflammen seiner Tattooleidenschaft und dem öffentlich werden von Kiffer-Fotos stark am bröckeln. Vom Babyface zum Badboy innert weniger Monate. Gemäss TMZ.com sollen nun neue Bilder des 18-Jährigen beim Drogenkonsum aufgetaucht sein, diesmal soll auch noch eine Substanz namens «Codeine» im Spiel sein.

Selena: Vom Disney-Girl zum Vamp?

Mit illegalen Rauschmitteln wurde seine Ex Selena Gomez noch nicht gesichtet. Die 20-Jährige probiert mit verruchten Fotos und Filmszenen ihre abgeschlossene Pubertät nach aussen zu tragen. Nun ist auch der offizielle Trailer zu ihrem neusten Film «Spring Breakers» im Internet aufgetaucht und man sieht: Es ist die perfekte Rolle um das Disney-Channel-Image endlich abzuschütteln - wie es vor zehn Jahren auch Britney Spears gelang. Und wie sang Selenas Vorgängerin damals so schön: «I'm Not A Girl, Not Yet A Woman».

Selena wird erwachsen und alle schauen zu: Die 20-Jährige in «Spring Breakers»:

(Quelle: Youtube.com)

(mor)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Omg am 03.02.2013 00:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ERWACHSEN ?^^

    Also um so Erwachsner um so Billiger und was hat kiffen denn bitte mit reife zu tun traurige Welt. ^^

  • Fidani am 02.02.2013 19:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Zeiten ändern dich...

    Man wird halt erwachsen oder sollte man ewig mit Puppen oder Power Rangers spielen?

  • Blake am 03.02.2013 00:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unmöglich

    Ach die süsse ist und bleibt einfach süss, die hat nicht da Aussehen um 'sexy' zu sein

Die neusten Leser-Kommentare

  • Pps am 03.02.2013 15:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Immer nur am meckern

    Was ist euer problem?! Sie sind 18 und viele teenies kiffen in diesem alter oder laden freizügige bilder von sich ins netz! Aber wenn man jemanden nicht mag muss man ja meckern wo's nur geht! Und viele sagen noch jb & sg möchten nur aufmerksamkeit. Aber das witzige ist die leute die das behaupten schenken ihnen die aufmerksamkeit! -.-

    • Lolipop am 06.02.2013 04:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Vorbilder

      Das Problem ist das sie für manche teenagers Vorbilder sind

    einklappen einklappen
  • Nina Müller am 03.02.2013 14:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Lasst ihn! >:(

    Lasst mal den justin in frieden! Er darf seinen traum leben und er ist 18 er kann tun und lassen was er will! Eure kommis braucht er nicht! Und er war es gar nicht!

  • Doku am 03.02.2013 14:06 Report Diesen Beitrag melden

    Guter Film

    Viele unterschätzen den Film "Spring Breakers". Der Film behandelt Schuld/Unschuld sehr überzeugend und lässt tatsächlich das Image der jungen Schauspielerinnen verblassen.

  • Alena Perez am 03.02.2013 03:49 Report Diesen Beitrag melden

    Spring...

    bin ich die einzige die den angefügten Trailer peinlich findet? Paar teenie girls die versuchen "sexy und erwachsen" zu sein...weiss ja nicht.

    • David am 03.02.2013 14:04 Report Diesen Beitrag melden

      Untertitel

      Ne bist du nicht. Und nicht mal heiss sind sie. Aber das allerpeinlichste sind die französischen Untertitel.

    einklappen einklappen
  • Diddy4127 am 03.02.2013 03:48 Report Diesen Beitrag melden

    James Franko

    Der James Franko ist mit grosser wahrscheinlichkeit noch das beste am ganzen Film