Pilot bricht Schweigen

04. Dezember 2012 15:51; Akt: 04.12.2012 15:51 Print

Travoltas Ex-Geliebter geht vor Gericht

Ist er nun schwul oder doch nicht? Niemand scheint mehr den Durchblick bei John Travolta zu haben. Daran wird wohl auch die Anklage seines ehemaligen Geliebten nichts ändern.

Bildstrecke im Grossformat »

Das Lachen könnte John Travolta durch die Redefreudigkeit seines angeblichen Ex-Freundes schon bald vergehen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Gerüchte über John Travoltas Homosexualität gibt es zwar schon länger, doch irgendwie konnte er sich immer aus der Affäre ziehen. Bis jetzt. Nun zerrt ihn Doug Gotterba laut Tmz.com vor den Richter. Der Pilot arbeitete von 1981 bis 1987 für Travolta und dessen Familie und soll über 30 Jahre lang eine Affäre mit dem Schauspieler gehabt haben. Er will vor Gericht das Recht erwirken, über seine Liebschaft mit dem Hollywoodstar sprechen zu dürfen.

Mit Gewalt gedroht

Erst Anfang des Jahres soll sich der Flugkapitän vom «Grease»-Darsteller getrennt haben und brachte so die Schwulengerüchte in die Öffentlichkeit.

Travoltas Anwälte drohen dem Ex-Geliebten mit einer Gegenklage. Sie bestehen darauf, dass Gotterba einen Vertrag unterschrieben hätte und sich somit verpflichtete, nichts Persönliches über seinen Arbeitgeber zu veröffentlichen. Der Pilot gibt zwar zu, einen Vertrag unterzeichnet zu haben, doch an eine solche Vereinbarung könne er sich nicht erinnern. Auch reichte der Ankläger seinerseits Beschwerde gegen die Anwälte des 58-Jährigen ein, weil diese ihm mit Gewalt gedroht hätten, falls er an die Öffentlichkeit gehen würde.

(eva)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Lily am 05.12.2012 06:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Leben lassen

    Na und? Wieso nicht. Wer hat eigentlich entschieden dass nur heteros alles richtig machen? Auf dieser Welt fehlt toleranz und ein bisschen weniger vorurteile . Leben und leben lassen, mich stört das überhaupt nicht . Also wer es anders mag soll Leben wie er will.

    einklappen einklappen
  • Timo am 04.12.2012 21:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Privaaat??!!

    Mein Gott.. Was geht euch das an???!!!!!

  • Ocean am 05.12.2012 06:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Spinner.

    Wie kann man vor Gericht gehen und versuchen sich das Recht zu erkämpfen, einen anderen Menschen ,,bloß zustellen"? Hat der Mann nichts besseres zu tun?

Die neusten Leser-Kommentare

  • Rocco am 06.12.2012 08:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Oute dich endlich

    Johny gib es endlich zu, dass du schwul bist und die Probleme hören auf!

  • Ocean am 05.12.2012 06:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Spinner.

    Wie kann man vor Gericht gehen und versuchen sich das Recht zu erkämpfen, einen anderen Menschen ,,bloß zustellen"? Hat der Mann nichts besseres zu tun?

  • Lily am 05.12.2012 06:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Leben lassen

    Na und? Wieso nicht. Wer hat eigentlich entschieden dass nur heteros alles richtig machen? Auf dieser Welt fehlt toleranz und ein bisschen weniger vorurteile . Leben und leben lassen, mich stört das überhaupt nicht . Also wer es anders mag soll Leben wie er will.

    • D.R. am 06.12.2012 17:11 Report Diesen Beitrag melden

      Tut nichts zur Sache

      Da muss ich Ihnen Recht geben. Es ist überhaupt nicht so, dass nur heteros alles richtig machen würden - ganz und gar nicht. Wenn er seine Frau jahrelang betrogen hat, wäre das eine bodenlose Unverschämtheit, ob er nun homosexuell ist oder nicht. Davon sollte hier die Rede sein und nicht ein endloses Gewerweise ob der gute Herr nun auf Männer oder auf Frauen steht.

    einklappen einklappen
  • Timo am 04.12.2012 21:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Privaaat??!!

    Mein Gott.. Was geht euch das an???!!!!!

  • P. Morell am 04.12.2012 20:52 Report Diesen Beitrag melden

    Abnormal

    Kein normaler Mensch interessiert sich dafür, ob ein Schauspieler schwul, bi oder hetero ist. Wollt ihr ihn alle heiraten? Er ist ein guter Schauspieler. Das zählt. Der Rest interessiert niemanden. Ausser die Homophilen, die aus jedem einen Schwulen machen wollen

Immobilien

powered by

Immobilien finden

PLZ
Preis bis
Zimmer bis

Nachmieter finden? Jetzt bei homegate.ch inserieren