Neulich am Filmset

22. Oktober 2012 16:03; Akt: 22.10.2012 16:30 Print

Echter Sex im Namen der Kunst

Vollblut-Schauspieler wie Shia LaBeouf gehen in ihren Rollen so richtig auf. Und wenn eine Sexszene im Drehbuch steht, dann wird eben kopuliert. So richtig, halt.

Bildstrecke im Grossformat »
Die Sexszenen mit Leonardo DiCaprio und Kate Winslet in «Revoulationary Road» sind nach Meinung von Regisseur Sam Mendes (der zugleich Winslets Ehemann ist) besonders gelungen, weil es... ... «keine Grenzen» gab, so Mendes. «Leo konnte überall hingehen und Kate fühlte sich nie angegriffen. Leo wusste das.» Vertrauen ist alles: «Es ist aufregend zu wissen, dass jemand niemals deine Grenzen überschreiten wird oder dich blamiert, wenn er dich schlägt oder dich auf die Küchenzeile hebt und dich vögelt oder was auch immer.» Sienna Miller und Hayden Christensen in «Factory Girl»: Die beiden hätten eine kurze Affäre gehabt und deshalb beim Dreh auf fleischfarbene Unterhosen verzichtet, heisst es. Siennas Kollegin Kate Winslet sorgte im Jahr 2006 mit der gleichen Story für Schlagzeilen: Sie und ihr Filmpartner Patrick Wilson hätten während des Drehs alle Kleider und Hemmungen abgelegt, sagt man. Die Geschichte ist nicht neu: Bei «Last Tango in Paris» (1973) mit Marlon Brando und Maria Schneider soll auch mehr als gespielt worden sein. Beim Skandal-Sandalenfilm «Caligula» (1979) wurden Hardcore-Sexszenen reingeschnitten. Das Gerücht hielt sich hartnäckig, dass auch die Stars des Films solche Szenen gedreht hätten. Von Jack Nicholson und Jessica Lange in «The Postman Always Rings Twice» (1981) heisst es ebenfalls, dass die Leidenschaft echt war. Susan Sarandon und Catherine Deneuve in «The Hunger» (1983): Die Gerüchte, der «Hunger» sei nicht nur gespielt, wollen nicht verstummen. Mickey Rourke und Carré Otis in «Wild Orchid» (1990): Rourke und Otis lernten sich am Set kennen - und waren anschliessend jahrelang ein Paar. Ihre Sexszenen im Film seien nicht gespielt. Lars von Trier nahm den Realismus bei seinem «Dogma»-Film «Idioterne» («Idiots») sehr genau: Natürliches Licht, Handkameras, keine Spezialeffekte, kein Make-Up - und echte Sexszenen. In «Romance» (1999) durfte Rocco Siffredi seine Kunst in einem Nicht-Porno zeigen - allerdings habe er auch hier nicht gespielt. Der kompromisslose Film «Baise-Moi» (2000) macht auch bei Sex-Szenen keine Kompromisse. Auch «Shortbus» (2006) setzt auf Realismus: Alle Sexszenen sind echt.

Bildstrecke: Immer wieder wird und wurde behauptet, bei gewissem Sexszenen der Filmgeschichte sei es zum echten Beischlaf gekommen ...

Zum Thema
Fehler gesehen?

Shia LaBeouf dreht zurzeit mit dem dänischen Autorenfilmer Lars von Trier einen Film namens «The Nymphomaniac». Eine grosse Sache für den jungen Hollywoodianer, der mit etlichen Blockbustern grosse kommerzielle Erfolg verbuchen konnte, sich aber seit je her eher für künstlerische Projekte interessiert. Mit von Trier zu arbeiten, habe ihm «die Augen geöffnet», wird LaBeouf vom Newsdienst «Radar Online» zitiert. Jede Szene fühle sich «sehr real» an und verbessere seine Schauspielfähigkeiten ungemein.

Nun ist Herr von Trier bekanntlich nicht irgendein Arthouse-Regisseur, sondern der Begründer der dänischen Dogma95-Filmbewegung, die sich als Antwort auf die zunehmende Wirklichkeitsverfremdung des Mainstream-Kinos versteht. Da wird bewusst auf sämtliche Effekthascherei, Raffinesse und Illusion verzichtet. Ergo ist auch der Beischlaf echt, wenn es das Drehbuch so verlangt – etwas, mit dem Shia LaBeouf einverstanden ist. Seine Freundin - Modedesignerin Karolyn Pho - aber weniger.

Freundin verzweifelt

So zitiert «Radar Online» einen Insider: «Eines ist sicher: Karolyn hat null Bock, Shia dabei zuzusehen, wie er realen, echten Sex mit einer anderen Frau hat. Sie wird also diesen Film tunlichst meiden.» Und: Angeblich ist die Beziehung zwischen Pho und LaBeouf just seit jenem Zeitpunkt etwas brüchig, als er beschloss, die Rolle anzunehmen. «Karolyn mag zwar, dass Shia in seinen Rollen aufgeht und schätzt sein Streben nach künstlerischer Glaubwürdigkeit», so die Quelle, «doch sie versteht nicht, weshalb der Sex nicht simuliert werden kann, wie bei jedem anderen Film.»

LaBeouf bleibt – ähem – standhaft. So sehr ist er begeistert von Lars von Trier, dass er bereit ist, jegliche Regieanweisung zu befolgen. Wie sagte er noch vor einigen Monaten im Interview mit MTV? «Da steht eine Erklärung am Anfang des Drehbuchs, die besagt: Wir machen das echt», so LaBeouf. «Das wird ein wilder Film. Ein richtig wilder Film!»

(obi)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Andy am 23.10.2012 09:01 Report Diesen Beitrag melden

    Falscher Job

    Ich habe schlichtweg den falschen Job, Schauspieler müsste man sein :)

  • Ondrej am 22.10.2012 23:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Disney yeah

    Was ist da den los? Echter Sex? Die heutigen Filme (viele davon) werden leider nur mit nackten Frauen und brutaler Gewalt gepimt! (Hostel ist bestes Beispiel) Filmempfehlung: Remember the Titans, 21 Jump Street, Men of Honor, Drachenzähmen leicht gemacht usw. ;)

  • eArl am 23.10.2012 09:24 Report Diesen Beitrag melden

    Früher regte man sich auf

    nachdem etwas gemacht wurde... heute regen sich alle vorher auf weil einige mit einer Behauptung etwas promoten ohne dass überhaupt einer weiss ob sie es tun werden oder bisher etwas passiert wäre! Leute das ist total lächerlich! Und intelligentes Verhalten ist was anderes! Das ist aber an alle adressiert, die Schauspieler die offenbar keine sind, die zuschauer die nicht denken und die Zeitungen die Hippiekakke auch noch aufbauschen!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Martin am 24.10.2012 01:47 Report Diesen Beitrag melden

    Was heisst echt?

    Der Mann bumst sie während des Filmens? Also steckt seinen Schnidel rein und so weiter? Oder was meinen die damit? Das wäre ja wie im Porno!?

  • Ana Logie am 23.10.2012 13:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sigur Ros

    Ich find Shia LaBeouf auch im Videoclip von Sigur Ros sehr toll. Weiss nicht mehr wie das Lied heisst, aber man findet es auf YouTube sofort. Sehr sehenswert.

  • eArl am 23.10.2012 09:24 Report Diesen Beitrag melden

    Früher regte man sich auf

    nachdem etwas gemacht wurde... heute regen sich alle vorher auf weil einige mit einer Behauptung etwas promoten ohne dass überhaupt einer weiss ob sie es tun werden oder bisher etwas passiert wäre! Leute das ist total lächerlich! Und intelligentes Verhalten ist was anderes! Das ist aber an alle adressiert, die Schauspieler die offenbar keine sind, die zuschauer die nicht denken und die Zeitungen die Hippiekakke auch noch aufbauschen!

  • Andy am 23.10.2012 09:01 Report Diesen Beitrag melden

    Falscher Job

    Ich habe schlichtweg den falschen Job, Schauspieler müsste man sein :)

  • Fay am 23.10.2012 08:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    PR

    Die Zeitungen schreiben und die Leser ereifern dich darüber - Ziel erreicht! Besser und günstiger kann man PR kaum haben... Gut gemacht Lars von Trier und Shia LaBoeuf :-)