Respektlos

01. November 2012 16:12; Akt: 01.11.2012 16:12 Print

Amys Brautkleid gestohlen

Als ob der Tod von Amy Winehouse für ihre Eltern nicht schon genug Leid verursacht hätte. Jetzt müssen sie sich auch noch mit dreisten Dieben rumschlagen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?
Fehler beheben!
Senden

Seit Juli vergangenen Jahres ist Amy Winehouse tot. Ihr Haus in Camden wurde nach ihrem Ableben von ihren Fans in eine Art Schrein verwandelt, in dem ihr Hab und Gut ausgestellt wurde. Jetzt musste Amys Familie eine böse Überraschung erleben: Schamlose Diebe haben zwei ihrer Kleider geklaut – unter anderem ihr Hochzeitskleid.

«Das ist ein harter Schlag! Es ist widerwärtig, dass jemand etwas von so sentimentalem Wert stiehlt», sagt ihr Vater Mitch Winehouse zu thesun.co.uk. Nebst dem Brautkleid, das sie an ihrer Hochzeit mit Blake Fielder-Civil im Jahr 2006 trug, packten die Unholde auch eines von Amys Cocktailkleidern in ihre Taschen. Der Gesamtwert des Diebesguts beläuft sich auf knapp 200'000 Schweizer Franken. Die Plünderung ist wohl auch aus einem anderen Grund besonders hart: Amys Kleider hätten eigentlich versteigert werden sollen – für die Wohltätigkeitsorganisation «The Amy Winehouse Foundation», welche kurz nach ihrem Tod gegründet wurde.

Doch wie konnte so etwas bloss passieren? «Das Haus in Camden wird verkauft, deshalb wurden alle ihre Besitztümer merkiert, nummeriert und aufgezeichnet», erklärt Mitch weiter. Während dieses Prozesses habe ein Kommen und Gehen geherrscht, wobei die Winehouses offenbar den Überblick verloren haben.

Derzeit wird geklärt, ob noch weitere Gegenstände entwendet wurden.

(los)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Dani am 01.11.2012 16:39 Report Diesen Beitrag melden

    Sentumentaler Wert

    naja, wenn das Kleid eh versteigert werden sollte, ist der sentimentale Wert ja nicht sonderlich gross... Trotzdem gehört es sich nicht, (so etwas) zu stehlen.

    • M.T am 01.11.2012 20:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Really?

      Es ja nur ein Kleid.. Die Welt hat andere Probleme.

    einklappen einklappen