Madonna

15. November 2012 08:00; Akt: 15.11.2012 08:31 Print

Mutti kanns nicht lassen

Stripeinlagen, Fesselspiele, suggestive Posen: Im New Yorker Madison Square Garden zog die Queen of Pop mal wieder alle Provokations-Register. Mit dabei: Ihr zwölfjähriger Sohn Rocco.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Madonna wird nicht müde zu beweisen, dass man auch mit über 50 noch athletische Verrenkungen in Netzstrümpfen hinlegen kann – ohne sich dabei alle Knochen zu brechen. Ob die Welt diesen Beweis gebraucht hat, steht jedoch auf einem anderen Blatt geschrieben. Zu sehen bekamen ihn jedenfalls die Besucher von Madonnas Konzert am 13. November im New Yorker Madison Square Garden.

Sie blickten der Queen of Pop dabei zu, wie sie sich halbnackt im Geld wälzte, vor ihrem Pianisten die Beine breit machte und sich von einem Tänzer mit Henkersmütze zu Fesselspielen verführen liess. Und weil Madonna ja eine so coole Mama ist, durfte auch Klein-Rocco etwas länger aufbleiben und dem Spektakel beiwohnen. Und unsereiner ist es schon peinlich, wenn die Eltern etwas ekstatischer tanzen ...

(sei)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Ausgewählte Leser-Kommentare

Natürlich hat Madonna für ihr Alter einen top Body (was daran echt und was unecht ist, sei mal so dahingestellt) und natürlich ist sie bekannt für ihr provokatives Auftreten. Ich sehe es aber aus einer andere Perspektive: Sie ist Mutter! Wie peinlich ist das wohl für ihre Kinder, wenn diese von Freunden dauernd darauf angesprochen werden, wie sich ihre Mutter auf der Bühne verhält!? Ich würde in Grund und Boden verisnken... – Mona

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • anna furrer am 15.11.2012 10:52 Report Diesen Beitrag melden

    only f. Madonna

    Madame Provokat ist ihr Leben. Egal wie alt Madonna ist, es ist Ihr Label, ihr Markenzeichen.Sie stand schon immer für das Ausgefallene.Sie hat Musikgeschichte geschrieben. Die Nörgler und Kritiker sind leider nicht auszumerzen. Schnell kommen Kommentare über spitze Lippen welche von diesem Künstler zero Ahnung haben.

    einklappen einklappen
  • R. S. am 15.11.2012 09:07 Report Diesen Beitrag melden

    Konsequent

    Madonna (die letzte lebende Legende) hat schon immer durch Provokation polarisiert. Schon zu Beginn Ihrer Karriere hielt sie sich an keine Konventionen sondern blieb sich und ihrer art selbst treu. Wieso also sollte sie dies nun ändern? Madonna hat noch nie gemacht, was die Gesellschaft erwartet. Und allen Kritikern zum trotz wird sie dieses Jahr die erfolgreichste Tour einer Solo-Künstlerin abschliessen.

  • Emilo Sanqurisu am 15.11.2012 08:47 Report Diesen Beitrag melden

    Stundenzählen bis zum Tod

    Was kritisiert ihr hier? Habt Ihr Freude am Leben oder zählt ihr nur eure Stunden bis zu eurem ableben?

Die neusten Leser-Kommentare

  • ymarc am 16.11.2012 20:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Warum...

    ...soll sich eine erfolgreiche und schöne Fünfzigerin als eine der erfolgreichsten Entertainerinnen nicht so zeigen? Gerade die doch so aufgeschlossenen Jungen zeigen da ihre Intoleranz und stehen konzeptlos dem Thema älter werden gegenüber. Bitte mehr Mut den älter werdenden Menschen "ihr Ding" im Leben weiter zu verfolgen. Wenn sie es nicht tun, bestrafen sie die gleichen Jungen mit "Bünzli". Und dann muss man noch etwas kulturelle Erfahrung mitbringen, wenn man das US Showbiz verstehen will. Bei der Twighlight-Tussi sieht man die Anfänge und kann mitwachsen, bis sie 50 ist und sich empören

  • Auch Alter Sack am 15.11.2012 17:22 Report Diesen Beitrag melden

    Dissonanz

    Naja, zu meiner Schulzeit wär ich gern dieser Pianist gewesen. Jetzt allerdings...

  • Mona am 15.11.2012 15:07 Report Diesen Beitrag melden

    Gott sei Dank nicht meine Mutter

    Natürlich hat Madonna für ihr Alter einen top Body (was daran echt und was unecht ist, sei mal so dahingestellt) und natürlich ist sie bekannt für ihr provokatives Auftreten. Ich sehe es aber aus einer andere Perspektive: Sie ist Mutter! Wie peinlich ist das wohl für ihre Kinder, wenn diese von Freunden dauernd darauf angesprochen werden, wie sich ihre Mutter auf der Bühne verhält!? Ich würde in Grund und Boden verisnken...

    • Sennentunschi am 16.11.2012 16:20 Report Diesen Beitrag melden

      Gott sei was... welcher Gott??

      Fuer die heutige Genereation von Kindern, jedenfalls den meisten ist so eine Mama top. Stell Dir mal vor, wenn Deine Kollegen auf Deine Mom stehen, a la American Pie, Stifflers Mom, wir leben im Zeitalter wo Eltern Ihre Kinder in sexuelle Praktiken einfuehren und sich Menschen Tantra Sex wuenschen und sich so perverse Tattoos wie ein Hinduistischer Sexgott auf den Koerper taetowieren. Man kommuniziert mit Geistern und noch vieles mehr. Na ja bin halt etwas altmodisch.....

    einklappen einklappen
  • Markus Bauer am 15.11.2012 14:36 Report Diesen Beitrag melden

    Trotzdem: Respekt

    Ich mag sie nicht, hab sie nie gemocht und finde auch, dass sie es mit ihrem Körperkult übertreibt. Nicht jeder will eine 54jährige sehen, die auf jung macht. Aber man muss ja auch nicht...die Frau ist einzigartig, wie sie ihr Ding durchzieht. Davor habe ich Respekt, soviel Willen hat nur ein Bruchteil von uns "Normalos".

  • Miki am 15.11.2012 13:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Lach

    Dachte bei Bild Nr. 4, die hängt zwischen zwei Schafböcken.