Und wo sind die Blumen?

04. Dezember 2012 17:56; Akt: 10.07.2013 11:24 Print

Prinz William besucht seine Kate im Spital

Noch immer weilt die schwangere Herzogin Kate im Krankenhaus. Extreme Morgenübelkeit soll der Grund sein. Ihr Prinz weicht ihr kaum von der Seite.

Bildstrecke im Grossformat »
Auch am Dienstag, den 4. Dezember 2012, eilt Prinz William zu seiner Kate ans Krankenbett. Seit der britische Palast die Schwangerschaft von Herzogin Kate am Montag, den 3. Dezember 2012, bestätigte, hat man die werdende Mutter nicht in der Öffentlichkeit gesehen. Offenbar leidet sie unter einer schweren Form von Morgenübelkeit und musste deshalb ins Krankenhaus. Naürlich lässt ihr Prinzgemahl sie in diesen Stunden nicht alleine und besucht seine Frau so oft es geht. Die Klinik wird rund um die Uhr bewacht. Wann Kate das Spital verlassen kann, ist nicht bekannt. Doch wenn sie es tut, werden dutzende Fotografen bereits auf die Herzogin warten. Am 3. Dezember 2012 wurde bekannt gegeben, dass Kate und William ihr erstes Kind erwarten. Angefangen hatte die Romanze der royalen Turteltäubchen im Jahr 20 01, als... ... die beiden an der St. Andrews Universität im schottischen Fife Kunstgeschichte studierten. Dort wohnten sie zuerst im gleichen Studentenheim, später zogen sie mit einem weiteren Kollegen in eine Wohngemeinschaft. Catherine Elizabeth «Kate» Middleton kam am 9. Januar 1982 in Reading westlich von London zur Welt und wuchs mit zwei Geschwistern in Bucklebury in der südenglischen Grafschaft Berkshire auf. Im gleichen Jahr wurde auch Prinz William Arthur Philip Louis Mountbatten-Windsor geboren - als Sohn von Prinz Charles und Prinzessin Diana, ... ... die im Jahr 1997 bei einem Autounfall starb. Middletons bürgerlichen Eltern, Michael und Carole, arbeiteten für die Fluggesellschaft British Airways - er als Pilot, sie als Stewardess. Als Paar gründeten sie einen Bestellservice für Kinderpartys - und wurden damit zu Millionäre. Sie besuchte das Marlborough College, eine private Eliteschule. Ihre Eltern konnten für die Schulgebühren von rund 44 000 Franken pro Jahr aufkommen. Im Mai 2003 tauchten die ersten Presseberichte über die Liaison des Prinzen auf. Middletons Vater dementierte diese umgehend und erklärte, die beiden seien nur ganz normale Freunde. Im 2005 beendeten beide das Studium. In Klosters bekannte sich William Anfang 2006 mit einem öffentlichen Kuss zu seiner Kate, kurz bevor er seinen Militärdienst in der Eliteakademie Sandhurst antrat. Im April 2007 wurde überraschend die Trennung des Paars bekannt gegeben. Grund seien der öffentliche Druck sowie Williams Karriere bei den Streitkräften. Allzu lange hielten es die beiden allerdings nicht ohne einander nicht aus: Anfang Juli 2007 berichtete das britische Blatt «The Sun», dass... ... das Paar nach einer Aussprache wieder zusammen sei. Mitte Oktober 2010 wurden die Middletons zur Jagd auf den Landsitz der Queen im schottischen Balmoral geladen. Traditionell gilt dies als Aufnahme in die höchsten Sphären der Gesellschaft. Am 16. November 2010 gaben Prinz William und Kate Middleton die lang ersehnte Nachricht bekannt: Sie haben sich verlobt. In einem enormen Blitzlichtgewitter traten die beiden in London erstmals als Verlobte vor die Presse und strahlten glücklich in die Kameras. Middleton präsentierte dabei in einem königsblauen, knielangen Kleid stolz ihren Ring, der eine ganz besondere Bedeutung hat. William schenkte ihr den Verlobungsring seiner verstorbenen Mutter, Prinzessin Diana - ... ... einen grossen Saphir, der von zahlreichen Diamanten umrahmt ist. Die alles entscheidende Frage hatte der Prinz seiner Freundin im Oktober bei einem Urlaub in Kenia gestellt. «Es war sehr romantisch», schwärmte Middleton in ihrem ersten Interview überhaupt. Auf die Frage, warum er bis jetzt gewartet habe, sagte der Prinz: «Jetzt ist die richtige Zeit, wir sind beide sehr, sehr glücklich.» Kate Middleton ist seit der Verlobung mit Prinz William «Englands Liebling». In der Königsfamilie hat sie sich bereits gut integriert - sie versteht sich vor allem mit ihrem zukünftigen Schwager, Prinz Harry, bestens. Ihre Aufgaben nach der Hochzeit sind inzwischen auch schon klar: Sie soll als fotogene Vermittlerin zwischen den Bürgern und der königlichen Familie dienen, sich für Wohltätigkeitsorganisationen einsetzen, Kinder bekommen und eine erfolgreiche Ehe führen. Das ist alles. Am 29. April heiratete Kate ihren William. 20 Monate später wurde bekannt, dass Kate schwanger ist.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Prinz William hat seine schwangere Frau Kate am Dienstag, den 4. Dezember, im Krankenhaus besucht. Den zweiten Tag in Folge wurde die 30-jährige Herzogin von Cambridge in einer privaten Londoner Klinik wegen einer schweren Form von Morgenübelkeit behandelt, die unter anderem zu Dehydrierung und Gewichtsverlust führen kann. Aus Palastkreisen hiess es, Kate werde vermutlich noch einige Tage in der Klinik bleiben müssen und anschliessend eine Ruhephase benötigen.

Das britische Königshaus hatte am Montag wochenlangen Spekulationen ein Ende bereitet und Kates Schwangerschaft bekannt gegeben. Schon jetzt wird erwartet, dass dem Kind einmal eine wichtige Rolle zukommen dürfte. Denn als erster Sprössling von William - dem derzeit Zweiten in der britischen Thronfolge - könnte die Tochter oder der Sohn des Paars eines Tages an die Spitze des Königshauses rücken.

Doppeltes royales Babyglück?

Spekuliert wird derweil auch, ob die Herzogin gar Zwillinge erwartet. Hyperemesis Gravidarum, der medizinische Begriff für die schwere Form von Morgenübelkeit, kommt häufiger bei Mehrlingsschwangerschaften vor - das befeuert natürlich die Gerüchteküche. «Die gute Nachricht ist, dass Hyperemesis für ein starkes Baby spricht», äusserte sich Dr. Manny Alvarez, Gesundheitsexperte von FoxNews.com.

(sda/Covermedia)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Ausgewählte Leser-Kommentare

der Frau zum werdenden Mami!! William und Kate alles Gute! Ich mag den beiden Ihr Glück von Herzen gönnen! An Kate: Durchhalten, die "Erbrecheritis" ist absehbar! Sich einfach als werdendes Mami von den Veränderungen, die eine Schwangerschaft mit sich bringt hingeben, führen, treiben lassen! Die Natur wird das ihrige beitragen. Es kommt schon gut! Die Mutter von William würde sich jetzt bestimmt so freuen auf ihr erstes Enkelkind!!! – I. Miller

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Irene am 04.12.2012 20:45 Report Diesen Beitrag melden

    Forum für Schwangerschaftsprobleme...

    Die Frauen, die das Thema interessiert, können sich ja in Spezialforen im Internet darüber informieren und dort diskutieren. Dagegen interessiert den Durchschnittsleser das Thema nicht und schon gar nicht, wenn es ihm mehrmals nacheinander ohne wesentlich neue Infos aufgetischt wird.

  • Rachel am 04.12.2012 21:39 Report Diesen Beitrag melden

    Eine Frage lässt mir keine Ruhe...

    Was war genau im Erbrochenen von Kate? Aber darüber werden wir ja sicher morgen und übermorgen und überübermorgen (als Fortsetzungsgeschichte) informiert. Wie beruhigend...Kann nämlich kaum noch erwarten darüber zu lesen.

    einklappen einklappen
  • henrik am 04.12.2012 18:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    kate

    Kein Wunder...schaut doch nur mal wie dünn kate ist! die kann ja keine normale schwangerschaft haben.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Vany am 05.12.2012 06:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sie..

    ..ist so eine hübsche Frau! *-*

  • Bea Auer am 05.12.2012 01:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nur mit reden wenn Ihr eine Ahnung habt

    Da sieht man mal wieder wie viel manche Leute verstehen! Ich hatte so eine Schwangerschaft und wünsch das niemandem! Du kannst über Monate nicht bei Dir behalten, alles kommt postwendend wieder! Es geht nicht ohne Spital Du und das Ungeborene sind in Gefahr! Ich war 3x im Spital und bekam Infusionen zu dem kam meine Tochter noch 3 1/2 Wochen zu früh! Also lästert nicht wenn ihr das nicht erlebt habt! Das heisst nicht " 4-5 mal Kotzen" sondern immer.

  • Rachel am 04.12.2012 21:39 Report Diesen Beitrag melden

    Eine Frage lässt mir keine Ruhe...

    Was war genau im Erbrochenen von Kate? Aber darüber werden wir ja sicher morgen und übermorgen und überübermorgen (als Fortsetzungsgeschichte) informiert. Wie beruhigend...Kann nämlich kaum noch erwarten darüber zu lesen.

    • Susanne Meyer am 05.12.2012 05:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Jööö

      jetzt werden sogar schon Fotomontagen gefertigt, wie das Baby aussehen könnte... Ich glaub ich krieg die Krise... Wenn die Volksverdummung so weitergeht, hoffe ich sogar auf den Weltuntergang am 21.12....

    einklappen einklappen
  • Irene am 04.12.2012 20:45 Report Diesen Beitrag melden

    Forum für Schwangerschaftsprobleme...

    Die Frauen, die das Thema interessiert, können sich ja in Spezialforen im Internet darüber informieren und dort diskutieren. Dagegen interessiert den Durchschnittsleser das Thema nicht und schon gar nicht, wenn es ihm mehrmals nacheinander ohne wesentlich neue Infos aufgetischt wird.

  • Heinz am 04.12.2012 20:40 Report Diesen Beitrag melden

    @I. Miller: Ihren Glückwünschen...

    kann ich mich nicht anschliessen. Finden Sie nicht, dass Sie etwas zu emotional über Leute schreiben, die Sie nur aus den Medien kennen und von denen Sie überhaupt nicht wissen, ob Sie in Wirklichkeit nette Leute sind? Ihre Ratschläge an Kate, wie sie mit ihrer "Erbrecheritis" umgehen muss, sind übrigens überflüssig, da sie ja von einem ganzen Team von Topmedizinern betreut wird.

Immobilien

powered by

Immobilien finden

PLZ
Preis bis
Zimmer bis

Nachmieter finden? Jetzt bei homegate.ch inserieren