Photoshop-Desaster

26. Oktober 2012 11:50; Akt: 26.10.2012 11:51 Print

Natalie verboten schön, X-tina unrealistisch dürr

Die Dior-Werbung mit Natalie Portman wurde untersagt, weil die vollen Wimpern zu unrealistisch wirkten. Über Christina Aguileras neue Photoshop-Figur scheint sich aber niemand zu beschweren.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?
Fehler beheben!
Senden

Dass in der Werbeindustrie gerne mal mit Photoshop nachgeholfen wird, ist inzwischen jedem bekannt. Aber immer wieder gibt es diese Bildredakteure, die es mit der Verschönerung der Werbekampagnen ein wenig übertreiben.

Umfrage
Photoshop-Desaster: Welche Werbekampagne finden Sie übertriebener bearbeitet?
10 %
90 %
Insgesamt 1309 Teilnehmer

Aktuellstes Beispiel: Christina Aguilera, die auf den Shootingbilder für ihr neues Parfum «Royal Desire» offensichtlich etwas zu sehr eingeschrumpft wurde. Diverse Rote-Teppich-Bilder aus den vergangenen Wochen beweisen: Christina ist derzeit alles andere als überschlank. Etwas peinlich also, dass die Sängerin auf den Bildern ihrer Werbekampagne vergleichsweise einem Stecknadelkopf gleicht. Und doch ist die Werbung derzeit im Fernsehen, auf Plakaten oder in Zeitschriften zu sehen. Zur Erinnerung: Bereits für Aguileras neues Album wurde mächtig geschummelt.

Natalies Wimpernaufschlag war zu viel

Anders ist der Fall bei den Bildern von Natalie Portman für die neue Dior-Wimperntusche: Der britische Werberat «Advertising Standards Agency» hat in England die Werbung in den Printmedien verboten. Das Resultat der Wimpern sei zu übertrieben und «irreführend» angepriesen. Der Kosmetikhersteller gibt zwar zu, bei den Bildern mit Photoshop etwas nachgeholfen zu haben, behauptet aber, keine falschen Wimpern für das Shooting benutzt zu haben. Angeschwärzt wurde Dior ausgerechnet von Konkurrent L’Oréal.

Bei einem Vergleich zwischen den beiden Werbefotos stellt sich allerdings die Frage: Welche der beiden Bilder ist denn nun stärker retouchiert? Wir tippen mal auf die spindeldürre Christina Aguilera ...


(sim)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Tja am 27.10.2012 18:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    .....

    Wenn man alle Werbungen genau betrachten würde dann müsste man JEDE verbieten weil sie zu unrealistisch wären. Ein wenig gehört dazu aber heute wird alles übertrieben. Das man so die Konsumenten verwirrt liegt auf der Hand. Offenbar glaubt die Werbeindustrie das wir alles glauben was gedruckt wird und wir das so sehen wollen. Wollen wir nicht!!! Bringt lieber Menschen die so sind wie sie sind. Das sind stars.

  • Julw am 27.10.2012 13:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wow

    x tina mit rundungen gefällt mir. gibt ja nicht nur dûnne frauen die sexy sind :-)

  • Nadine stutz am 27.10.2012 12:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schöne Christina Aguilera

    Ich LIEBE X - tina! Winderschöne Vollblutweib und kein Gramm zuviel!!!!!

  • leo leuenberger am 26.10.2012 20:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    she looks sweet...

    x tina sieht mit den rundungen sehr gut aus. immerhin besser als ein gerippe aus haut und knochen.

    • Brian am 27.10.2012 14:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Recht hat er!

      Schliesse mich deiner meinung an!

    einklappen einklappen
  • mm am 26.10.2012 17:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Naaaaja

    Als Mann interessiert mich Wimperntusche herzlich wenig. Doch Nathalie seh ich mir ganz gerne an, auch wenn die Wimpern tatsächlich etwas künstlich wirken. Christina hingegen gefällt mir mollig schon fast besser. Soll doch jede sein wie sie will. Am schönsten sind eh die Frauen, welche nicht 2 cm Makeup auf dem Gesicht haben müssen um jeden vermeindlichen "Fehler" zu retouchieren. Aber das begreifen viele nicht, schade...