(Zu) gute Vorbereitung

12. November 2017 20:52; Akt: 12.11.2017 20:52 Print

Stars am Rande des Wahnsinns

Dass sich ein Schauspieler auf eine Rolle vorbereiten muss, ist klar. Doch diese Celebs trieben es fast zu weit – und es wurde teilweise lebensgefährlich.

Bildstrecke im Grossformat »
Adrien Brody (44) gab für seine Rolle in «The Pianist» alles auf. Seine Habseligkeiten, seine Wohnung und auch seine Auto verkaufte er. Die Freundin verliess er und nur mit seinem Keyboard unter dem Arm zog er nach Europa. Er wollte wissen, wie es sich anfühlt, ... ... nichts zu haben, damit er die Rolle des Juden im KZ gut spielen konnte. Er gewann dafür einen Oscar – also hat es sich gelohnt. Auch Anne Hathaway (34) hat sich schon fast zu gut auf eine Rolle vorbereitet. Für «Les Misérables» riskierte die Schauspielerin alles. Sie rasierte sich den Schädel und ... ... nahm zehn Kilogramm ab. Danach brauchte sie Wochen, um sich von den Strapazen wieder zu erholen, wie Storypix.com schreibt. Nach seinem mehr oder weniger guten Auftritt in «Transformers» wollte Shia LaBeouf (31) beweisen, dass er für eine Rolle alles geben kann. Fürs Kriegsdrama «Fury» schnitt er sich echte Wunden ins Gesicht, damit es ästhetisch aussah. Und er ... ... duschte sich ganze 30 Tage nicht. Die Crew schickte ihn zwischen den Dreharbeiten in einen separaten Raum, weil sein Gestank für die anderen Crew-Mitglieder unerträglich war. Die tanzende Horror-Ballerina in «Black Swan» verlangte Natalie Portman (36) auch einiges ab. Sie trainierte acht Stunden pro Tag, damit sie eine glaubwürdige Tänzerin abgab. Ausserdem verlor sie zehn Kilo Körpergewicht und ... ... renkte sich während der Dreharbeiten eine Rippe aus (ja, das geht wirklich!). Das Leben als Ballerina ist nicht einfach und wenn man zudem noch den Verstand verliert, ist alles zu spät. Das hat Portman wohl auch gemerkt. Heath Ledgers (2008 im Alter von 28 Jahren verstorben) Rolle als Joker in «The Dark Knight» ist bis heute legendär. Er bereitete sich aber auch entsprechend darauf vor. Einen Monat vor ... ... Drehbeginn schloss sich Ledger in ein Hotelzimmer ein. Er übte Bewegungen und Stimmen für seine Joker-Rolle und führte exzessiv Tagebuch. Als die Dreharbeiten begannen, spielte er so gut, dass er selbst Michael Caine (84) erschreckte. Später erhielt er für die Performance dann einen Oscar, zu diesem Zeitpunkt war er jedoch bereits verstorben. Die sonst so glamouröse Charlize Theron (42) machte für den Film «Monster» ganz schön viel mit. Sie trug ... ... ein künstliches Gebiss, rasierte ihre Augenbrauen ab und dünnte sich regelmässig die Haare aus. Gelohnt hat es sich, denn ihr Auftritt überzeugte das Publikum. Noch ein Joker, diesmal aber Jared Leto (45). Für seine Rolle in «Suicide Squad» stand der Schauspieler tatsächlich kurz vor dem Abgrund des Wahnsinns. Er machte seinen Kollegen ... ... merkwürdige Geschenke. Margot Robbie (27) schickte er eine lebendige Ratte und er nahm ein Video von sich mit einem toten Schwein auf, das er an die Crew schickte. Danach musste ein Therapeut am Set anwesend sein, damit Leto nicht völlig überschnappte. In Sachen körperliche Veränderungen für eine Rolle weiss Rooney Mara (32) auch bestens Bescheid. Für «The Girl with the Dragon Tattoo» liess sie einige Dinge mit sich machen. Sie schnitt sich die Haare und färbte ... ... sich diese schwarz. Der nächste Schritt war das Bleichen ihrer Augenbrauen. Auch alle Piercings liess sie sich wirklich stechen – inklusive eines an ihrer Brustwarze. Ob sie eines davon behalten hat? Einer der besten Schauspieler aller Zeiten: Leonardo DiCaprio (42). Für «The Revenant» machte der Schauspieler einige Strapazen durch. Dazu gehört das ... ... Rein- und Rauswatscheln in eiskalte Flüsse. Ausserdem schlief er in echten Tier-Kadavern, was ihn ernsthaft krank machte. Doch DiCaprio überstand alle Strapazen und gewann schliesslich (endlich) einen Oscar.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wenn Stars eine neue Rolle annehmen, müssen sie sich logischerweise auch gut darauf vorbereiten. Einige studieren fremde Kulturen, andere nehmen viel Gewicht zu oder ab. Doch dann gibt es auch noch die extremen Schauspieler, deren Vorbereitung sie schier durchdrehen lässt.

Umfrage
Würden Sie für eine Rolle so weit gehen wie einer dieser Schauspieler?

Das beste Beispiel hierfür ist Adrien Brody (44). Für den Film «The Pianist» liess er all seine Sachen zurück und zog nach Europa. Seine Wohnung, seine Habseligkeiten und selbst sein Auto verkaufte er. Seine Freundin verliess er und mit seinem Keyboard unter dem Arm brach er auf. Er wollte wissen, wie es ist, nichts mehr zu haben, damit er dem Juden ohne Familie, den er im Film spielen sollte, nachempfinden konnte. Den Oscar hat er dafür zwar gekriegt, die Freundin kam dann aber nicht mehr zurück.

Grosse Opfer für Karriere gebracht

Doch mit so krassen Vorbereitungen auf eine Rolle ist Brody nicht allein. Auch wenn die anderen Schauspieler ihre Liebsten nicht verlassen haben – sie brachten ebenfalls grosse Opfer für ihre Karriere. Sei es Jared Leto (45), Anne Hathaway (34) oder Rooney Mara (32) – sie alle litten für den Erfolg.

Welche anderen Stars sich für ihre Karriere geopfert haben, sehen Sie in der Bildstrecke.

(cts)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Nolan am 12.11.2017 21:12 Report Diesen Beitrag melden

    Wo ist Christian Bale?

    Er hatte 2004 für den Film" der Maschinist" ganze 30 kg abgenommen. Er ernährte sich dafür nur von Äpfeln und Thunfisch.

    einklappen einklappen
  • Gabriella Ciardo am 12.11.2017 21:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    zu Gut

    was ist mit tom hanks?

  • DangerRanger am 12.11.2017 21:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    da fehlt

    Und Vincent D'onofrio, welcher den Spitznamen "the human chameleon" trägt, wurde auch nicht erwähnt. Ai ai ai :-)

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Bobywood am 13.11.2017 11:10 Report Diesen Beitrag melden

    Jake Gyllenhaal

    Hier fehlt ausserdem Jake Gyllenhaal im Film Southpaw, für diesen hat er Monate an einem echten Box Training teilgenommen.

  • Peter Vogel am 13.11.2017 10:48 Report Diesen Beitrag melden

    No Go

    Die Freundin verlassen um sich für eine Rolle vorzubereiten? Wie egoistisch ist das denn?

    • bebbeli am 13.11.2017 20:21 Report Diesen Beitrag melden

      No go

      Das finde ich übertrieben, aber was solls. Die Schauspieler wechseln ihre Freundinnen alle Augenblicke. Ich wundere mich nur, wie sie den Ueberblick behalten und wissen, mit wem sie zurzeit liiert sind.

    einklappen einklappen
  • Jack White am 13.11.2017 09:13 Report Diesen Beitrag melden

    Leto war nix, Bale fehlt

    Christian Bale fehlt hier, dafür gehört der Leto-Joker nicht in die Liste, das war schlichtweg nicht gut bzw. realistisch.

    • T. Astatur am 13.11.2017 15:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Jack White

      Leto war sehr gut! Aber richtig: Bale fehlt.

    einklappen einklappen
  • GammaRay am 13.11.2017 08:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ist doch irgendwie

    bedenklich... dass es in Hollywood offenbar nur noch darum geht, wer sich am meisten schadet bei einem Dreh, um einen Oscar zu gewinnen :(

  • Markus am 13.11.2017 08:44 Report Diesen Beitrag melden

    Und am Ende in die Psycho???

    Und was bringt es den Stars dann, wenn sie sich wie Heath Ledgers danach das Licht ausknipsen?