Glaubensbekenntnis

03. August 2017 15:45; Akt: 03.08.2017 18:02 Print

Justin Bieber bricht sein Schweigen

Seine Tour hat er abgebrochen. Justin Bieber möchte jetzt mit Gottes Hilfe ein besserer Mensch werden. Das sagt er in einem neuen Statement, das er auf Instagram veröffentlichte.

Bildstrecke im Grossformat »
Sie müssen Ihr Handy vielleicht ein bisschen näher heranholen. Das Kreuz ist ziemlich klein und dezent. Aber es ist da. Justin Bieber trägt als Zeichen für seinen Glauben ein Kreuz im Gesicht. Dieses Selfie, das das ein Jahr alte Tattoo ins Zentrum rückt, postete er heute auf Instagram. Kreuze hat er natürlich noch andere am Körper. Er will jetzt nachhaltig werden. Als Mensch und als Sänger. Deswegen nimmt er sich jetzt eine Auszeit. Das mit der Nachhaltigkeit postulierte der Kanadier in einem Instagram-Statement am 2. August. Er ist natürlich total dankbar für alles. Und er zieht sich keineswegs für immer zurück. Er wolle jetzt einfach ein besserer, nachhaltiger Mensch werden und sich langfristig etwas aufbauen. Das klingt jetzt gar nicht mal so verrückt. Er habe sich in der Vergangenheit von «Bitterkeit, Eifersucht und Angst» beeinflussen lassen. Er wolle aus seinen Fehlern lernen, weiterhin welche machen (ist ja normal). Weitaus religiös beinflusster klingt dieser Teil im Statement: «Ich habe gelernt, dass du den Ruf schätzen musst und du musst deinen Ruf beschützen.» Hier geht es vermutlich nicht um Street Credibility. Hier spricht Bieber ein religiöses Konzept an, das manche Menschen seit Jahrhunderten zu einem klösterlichen Leben motiviert. Weil das jetzt dicke Post war, hier der Bieber (noch ohne Kreuz) mit einem Kaugummi im Mund. Zwecks Entspannung. Dieser Mann hier links im Bild heisst Carl Lentz (der ist mittlerweile fast ähnlich berühmt wie sein kanadischer Zögling. Bieber nennt ihn an anderer Stelle übrigens liebevoll «mein liebster Bruderhund»). Er gehört vermutlich zu den Leuten, denen Bieber dafür dankt, dass sie in den letzten Jahren für ihn da waren. Und ihm dabei geholfen hätten, herauszufinden, wer er wirklich sei und wer er in Zukunft sein wolle. Wir gehen jetzt davon aus, dass Bieber dieses, äh, wunderschöne Aquarell gemalt hat. Ein paar Informationen zu Carl Lentz. Wir lassen seinen Kommentar zum lustigen Brillenbild einfach mal für sich selbst sprechen. Aber diese Art von Instagram-Predigt ist recht typisch für den wahnsinnig hippen Priester. Hier noch eine Predigt über echte Freunde (das ist während eines Gottesdienstes aufgenommen). Für die Dummen unter uns hat er den echten Freund noch in Neonschrift angeschrieben. Langsam spüren selbst wir Dankbarkeit. Wir hättens sonst echt nicht geschnallt. Okay. Hier passiert viel. Carl Lentz steht auf seine Anhänger. Das tut doch weh!

Zum Thema
Fehler gesehen?

Rätselhafte Ereignisse bedrücken die Belieber: Ihr Idol gönnt sich eine Pause. Justin Bieber will zu sich selbst finden. Dass er eine eigene Religion gründet, hat der 23-Jährige inzwischen dementiert.

Umfrage
Wofür sind Sie dankbar?
62 %
8 %
23 %
7 %
Insgesamt 1440 Teilnehmer

Dass er Gott noch gut findet, ist dafür sonnenklar. Und das zeigt er überdeutlich: Der Kanadier zeigt in einem neuen Selfie, das er auf Instagram teilte, sein kleines Kreuz-Tattoo, das er sich vor rund einem Jahr hat neben das linke Auge hat stechen lassen.

«Bitterkeit, Eifersucht, Angst»

Zudem lässt Bizzle seine Fans auch an seinem Innenleben teilhaben. Der Mann ist durchaus mitteilungsbedürftig und reiht seine Gedanken in einem Insta-Post, sagen wir, recht lose aneinander.

Da ist viel Dankbarkeit, für seinen Weg, für die Tourneen, dafür, dass seine Fans ihn begleitet haben. Biebs schreibt: «Ich habe zugelassen, dass meine Unsicherheit mich blockiert hat. Ich habe zugelassen, dass meine Beziehungen mein Verhalten gegenüber Leuten beeinflusst haben. Ich habe Bitterkeit, Eifersucht und Angst mein Leben diktieren lassen.»

«Der Ruf» hat ihn erreicht

Er fühle sich gesegnet, dass er in den letzten Jahren Leute an seiner Seite hatten, die ihm beim Wiederaufbau seiner Persönlichkeit und seines Charakters geholfen hätten. «Ich weiss, dass es ein Segen ist, dass ich eine Stimme in dieser Welt habe. Ich habe auch gelernt, dass du es schätzen musst, wenn dich der Ruf erreicht. Den Ruf musst du beschützen.»

Er gönne sich deshalb eine Auszeit, er wolle nachhaltig sein, eine nachhaltige Karriere aufbauen. «Meine Seele, mein Herz und mein Verstand sollen nachhaltig sein. Nur so kann ich der Mann, der Ehemann und der Vater werden, der ich sein möchte.»

Hier das komplette Statement


Instagram-optimierte Suche nach Jesus

Natürlich finden das manche seiner Fans total süss. Einige bieten sich gleich als zukünftige Ehefrauen an. Doch Justin, der macht Ernst: Seit geraumer Zeit hängt er mit Hipster-Priester Carl Lentz von der Hillsong Kirche in New York herum. Lässt sich von ihm beraten.

Die Hillsong Church hat nicht viel mit einer klassischen Kirche zu tun. Da gibt es Kurse (teils gratis, teils kostenpflichtig), die Kirchenmitglieder mit ihrem Leben versöhnen sollen. Die Messen gleichen Rockkonzerten, die Priester (durchwegs jung und attraktiv) haben Popstar-Flair. Alles auf hillsong.com wirkt jung und Instagram-optimiert.

Bieber verschwindet jetzt aber nicht für immer hinter hohen Kirchen-/Klostermauern. In seinem Statement wird klar: Er macht dann irgendwann weiter. Einfach erst dann, wenn er sich nachhaltig fühlt.

(bbe)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Catlover am 03.08.2017 22:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Glaube

    Finde ich gut..! Der Glaube kann einem durchaus helfen "auf die richtige Spur zu kommen oder zu bleiben". Aber man muss auch selber wissen wohin man will im Leben, nicht nach dem Motto der Herrgott wird's schon richten. Ich wünsche Justin dass er in seiner Auszeit zu sich selbst finden kann, wenn auch mit Gottes Hilfe..

  • Anid am 03.08.2017 19:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Achtung

    pass auf, dass die kirche dich nicht abzockt. :*

    einklappen einklappen
  • Dope am 03.08.2017 17:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ist 21 Savage jetzt auch ein Heiliger?

    Wie hat er sich das vorgestellt? Wenn er sich ein Kreuz im Gesicht Tattowieren lässt sind seine schlechten Taten vergessen oder wie?

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • G. Nervt am 04.08.2017 17:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ruhe?

    Warum lassen ihn die Medien nicht in Ruhe.

  • Skepsis am 04.08.2017 16:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Da...

    bin ich doch mal gespannt, wie das weitergeht mit dem Jungen...

  • Thomas Schoch am 04.08.2017 14:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Heuchler?

    Besser die Bibel lesen anstatt auf Show zu machen: Tattoos sind verboten!

  • atheist am 04.08.2017 13:54 Report Diesen Beitrag melden

    oh nein, bitte nicht religiös!

    ich wünsche ihn gute besserung. Das letzte was die welt gebrauchen kann, sind noch mehr Religiöse! Sie sind die grösste Gefahr für Friede und Gerechtigkeit auf Erden¨!

  • Laila am 04.08.2017 13:22 Report Diesen Beitrag melden

    Was ist falsch daran?

    Die Bibel ist aktuell, die hat uns auch heute noch was zu sagen. Gottesdienste finden heute statt - sei es in einem traditionellen Gebäude, im Internet oder auf Instagram.