Rod McKuen

30. Januar 2015 03:51; Akt: 30.01.2015 08:01 Print

Oscar-nominierter Lyriker gestorben

Der US-Komponist Rod McKuen ist in einem Rehazentrum in Beverly Hills im Alter von 81 Jahren verstorben. Zuletzt konnte er keine Nahrung mehr verdauen.

Für den Song «Jean» erhielt Komponist Rod McKuen 1969 seine erste Oscar-Nominierung.
Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Dichter, Komponist und Sänger Rod McKuen ist tot. Die lyrischen Werke des US-Amerikaners aus dem Staat Kalifornien zählen zu den meistverkauften der Geschichte, darüber hinaus wurde McKuen für seine Filmmusik für den Oscar nominiert. Er starb nach Angaben seines Halbbruders Edward McKuen Habib am Donnerstagmorgen (Ortszeit) in einem Rehazentrum in Beverly Hills. McKuen wurde 81 Jahre alt.

In der medizinischen Einrichtung war McKuen laut Habib wegen einer Lungenentzündung behandelt worden. Sein Körper konnte zudem zuletzt keine Nahrungsmittel mehr verdauen, berichtete der Halbbruder.

Mehrfache Nominierung

McKuen war ein erstaunlich erfolgreicher und unheimlich produktiver Vertreter der Popkultur der 60er und 70er Jahre. Er brachte Hunderte Lieder, Gedichte und Schallplatten heraus, darunter den für den Oscar nominierten Song «Jean», der als Musik in dem 1969 erschienenen Film «Die besten Jahre der Miss Jean Brodie» (Originaltitel:«The Prime of Miss Jean Brodie») Bekanntheit erlangte. Für den Titelsong des «Peanuts»-Films «A Boy Named Charlie Brown» erhielt McKuen ein Jahr später eine weitere Nominierung.

Gefühlvoll, aufrichtig und schamlos beschwor er den New-Age-Geist herauf und zog auch Menschen in seinen Bann, die sich nicht für die Dichtkunst interessierten. Er schrieb unter anderem Lieder wie «A Man Alone», «If You Go Away» und den Terry-Jacks-Hit «Seasons In the Sun».

(sda)