Kris vs. Kim

03. April 2012 23:19; Akt: 03.04.2012 23:19 Print

«Gibs endlich zu! Alles war inszeniert!»

Zu gerne würden wir berichten, dass das Ehe-Aus von Kim Kardashian und Kris Humphries besiegelt ist. Aber nein - der beleidigte Gatte will die «Wahrheit» über das Reality-Starlet ans Licht zerren.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wenn ihre Scheidung doch nur so zackig über die Bühne gehen würde wie ihre Ehe: Ganze 72 Tage hielten es Kardashian und Humphries miteinander aus, bevor die Reality-Queen urplötzlich realisierte, dass der selbe erste Buchstabe im Vornamen zwar absolut Kardashian-Klan-kompatibel ist, aber doch nicht die Basis für eine Langzeit-Beziehung sein kann. Mittlerweile sind seit der Trennung fünf lange Monate ins Land gezogen, und die beiden sind zumindest auf dem Papier noch immer Mann und Frau.

Wahrheit oder sieben Millionen?

Der Grund: Basketballer Kris gab Kim punkto schnelle Scheidung einen Korb und insistiert, dass die «Wahrheit» endlich, endlich ans Licht kommen muss. Aha, die Wahrheit also - dass beide Protagonisten des fortwährenden Dramas Teil einer Reality-Show sind, spielt für Humpghries anscheindend keine grosse Rolle. Kim solle gefälligst zugeben, dass die ganze Hochzeit ein einziger Fake war, um die Kardashian-Kriegskasse aufzubessern, wie ein Freund Humphries gegenüber der «New York Post» enthüllt haben will.

Der 27-Jährige fordere zudem eine öffentliche Enschuldigung Kims, denn er zumindest habe an eine echte Liebe mitsamt Zukunftsplänen, die über die nächste Modesaison hinausgehen, geglaubt. Kims Zugeständnis, eine fiese Betrügerin zu sein, ist dem Sportler sogar sieben Millionen Dollar wert. Denn genau jenen Betrag soll ihm die 31-Jährige angeboten haben, falls er in eine Quickie-Scheidung einwillige und auf weitere Kommentare zur Causa verzichte. Aber Humphries will weiterkämpfen, für die Wahrheit - und gegen Windmühlen.

Denn wie genau soll das gehen? Eine TV-Persönlichkeit, deren ganzer Status auf einer inszenierten Berühmtheit beruht, soll zugeben, dass sie mitunter medienwirksame Dinge tut, um diesen Status zu halten? Das wird nie passieren, lieber Herr Humphries. Sie sollten es da besser mit Woody Allen halten: «Nimm das Geld und lauf!». Dann könnten wir uns endlich auch wieder wichtigen Themen widmen. Cocos Arsch oder Babyface Bieber zum Beispiel.

(cat)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • n/m am 03.04.2012 23:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Letzter Satz

    best ever :D

    einklappen einklappen
  • morgenmuffel am 04.04.2012 06:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ihr habt es schon wieder getan!

    morgens um halb 7... "babyface" xD ihr rettet mir den Tag!

  • mein name am 04.04.2012 08:29 Report Diesen Beitrag melden

    Tu es

    Ich nehm die 7 mio und sag nix zum Thema ;)

Die neusten Leser-Kommentare

  • Fabio R. am 04.04.2012 16:53 Report Diesen Beitrag melden

    Babyface

    Ich und sicher auch eine Menge weiterer Leute, würden sich ausgesprochen darüber freuen, wenn wir wieder was über das Bieber-Babyface hören würden. hahaahaa.

  • meccano am 04.04.2012 10:57 Report Diesen Beitrag melden

    mittel zum zweck

    einem mann, der ein solch chaotisches und realitätsamputiertes "starlet" heiratet, muss doch zum vorneherein klar sein, dass er lediglich mittel zu irgendeinem zweck ist und auf die eine oder andere art verarscht wird. und wenn er von kk liebe erwartet, müsste ihm auch klar sein, dass sie schon lieben kann, vor allem sich selbst und da bleibt für andere nicht mehr viel übrig.

  • Delphine am 04.04.2012 08:33 Report Diesen Beitrag melden

    Ich verstehe ihn

    Ich würde mich natürlich niemals so exponieren, aber wenn er ein eher einfaches Gemüt hat und Gerechtigkeit will, dann verstehe ich ihn. Wenn es für ihn tatsächlich Liebe war und er so verarscht worden ist, ist es legitim, dass er die Wahrheit erfährt. Jemanden so zu missbrauchen ist etwas vom Schlimmsten, das es gibt. Je nach Typ hat er einen permanenten emotionalen Schaden. Das ist nicht lustig. Ich kenne so jemanden. Sie hat sich nach 9 Jahren deswegen umbringen wollen. Das ist nicht witzig.

    • Marco am 04.04.2012 11:35 Report Diesen Beitrag melden

      Stimmt...

      Da gib ich dir recht, Ich versteh ihn, auch wenn ich mit denen nicht`s anfangen kann. Emotinaler schaden ist das schlimmste was einem in der Beziehung passieren kan, zum glück gibt noch menschen die darauf achten und sich trennen können ohne das der zurückgelassene den bruch fürs LEBEN hat.

    einklappen einklappen
  • mein name am 04.04.2012 08:29 Report Diesen Beitrag melden

    Tu es

    Ich nehm die 7 mio und sag nix zum Thema ;)

  • Good News am 04.04.2012 08:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Entrüstung fehl am Platz!

    Und wer lebt von solchen Inszenierungen? Genau - auch 20 min.