Promi-Fake-Bilder

21. September 2012 10:18; Akt: 21.09.2012 10:18 Print

Das grosse Fressen von Megan und Co.

Nicole Ritchie, Megan Fox und Kim Kardashian mit Doppelkinn? Gibts. Die Promis haben nicht etwa zu tief in die Chips-Tüte gelangt. Natürlich sind die Bilder gefaked – aber dennoch nicht minder lustig.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Vom Kampf gegen die Kilos bleiben auch die Promis nicht verschont. Christina Aguilera, Jessica Simpson oder Kelly Osbourne etwa kennen den Verzicht mit anschliessendem Jojo-Effekt nur zu gut. Andere wiederum futtern – zumindest behaupten sie das – was das Zeug hält, ihre Figur bleibt von unangenehmen Folgen verschont.

Die News-Seite Bossip.com stopfte Rihanna, Barack Obama, Johnny Depp und Co. gehörig den Mund und zeigt die Schönen und Reichen für einmal mit Pausebacken und Doppelkinn – Photoshop sei Dank.

(los)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • TrixLuzern am 21.09.2012 12:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Entwürdigend!

    Entwürdigend! Oft gibt es auch Mitmenschen welche aus irgend einem schweren Leiden mit Cortison behandelt werden müssen,was zur Folge hat,dass diese dadurch im Gesicht aufgedunsen sind. Ist das lustig?

  • J am 21.09.2012 12:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unnötig!

    Wie unnötig ...

  • dämliche Medien am 21.09.2012 10:48 Report Diesen Beitrag melden

    Es gibt...

    wirklich zuuu viele Menschen, die nicht mehr wissen, was sie mit ihrer Zeit auf diesem Planeten SCHLAUES anfangen sollen...

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • On M. Time am 21.09.2012 15:09 Report Diesen Beitrag melden

    Vollschlank

    Ist das Bild von Britney Spears wirklich ein fake?

  • johnny am 21.09.2012 13:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    billig

    mit einer app gemachte "montagen" - keinen artikel wert.

  • Ggggg am 21.09.2012 13:04 Report Diesen Beitrag melden

    Gefakt

    Man liest zwar immer wieder Bildungen wie gefaked, die machen aber doch gar keinen Sinn, man kann doch nicht deutsche (ge-) und englische (-ed) Elemente vermischen. Muss man denn nicht vom Infinitiv des Wortes ausgehen, also von fak(en), und dann ganz normal deutsche Bildungsregeln beachten, also um ge- und -t ergänzen? Dann wären wir, auch wenn es komisch aussieht, bei gefakt:

  • J am 21.09.2012 12:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unnötig!

    Wie unnötig ...

  • TrixLuzern am 21.09.2012 12:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Entwürdigend!

    Entwürdigend! Oft gibt es auch Mitmenschen welche aus irgend einem schweren Leiden mit Cortison behandelt werden müssen,was zur Folge hat,dass diese dadurch im Gesicht aufgedunsen sind. Ist das lustig?

Immobilien

powered by

Immobilien finden

PLZ
Preis bis
Zimmer bis

Nachmieter finden? Jetzt bei homegate.ch inserieren