Statist knutscht Bar

02. Februar 2013 12:47; Akt: 02.02.2013 13:41 Print

Die steilste Karriere Hollywoods

Jesse Heiman wurde berühmt, da er in über 150 Kino- und Fernsehproduktionen als Statist mitwirkte. Nun hat der 34-Jährige einen Supercoup gelandet: Er darf Bar Refaeli knutschen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Victoria's Secret»-Model Bar Refaeli küssen und dafür noch eine Stange Geld absahnen. So oder ähnlich lautete wohl Jesse Heimans jüngstes Jobprofil. Doch wie kommt man zu so einem Auftrag? Nun, Heiman ist immerhin einer der versiertesten Statisten Hollywoods. Der 34-Jährige spielte bis anhin in etwa 100 Serien und 50 Filmen mit. Meist in der Rolle des korpulenten Nerds, der irgendwo durchs Bild huscht.

Fan machte ihn zum Star

Berühmt wurde Heiman, als ein schwedischer Fan einen Videozusammenschnitt seiner Rollen auf Youtube stellte. In den ersten zwei Monaten nach der Veröffentlichung des Videos, wurde der Clip bereits rund zwei Millionen Mal angeklickt.

Heiman in einigen seiner unzähligen Statisten-Rollen:

(Quelle: Youtube)

Kleine Hauptrolle mit grossem Effekt

Nachdem der studierte Anglistiker inzwischen Kultstatus erlangte und durch die Talkshows dieser Welt tingelte, zog sich der 34-Jährige endlich eine Hauptrolle an Land: Als Liebhaber von Model Bar Refaeli in einem Werbespot, der während des Super Bowls ausgestrahlt wird. Zwar dauert auch diesmal Heimans Part nur wenige Sekunden, die Rolle hat es jedoch in sich - davon werden sich während des TV-Events am 3. Februar 2013, rund 130 Millionen Amerikaner vor dem Fernseher überzeugen können. Doch sehen Sie selbst:

Heiman und Bar auf einer Sitzbank. Knutschend.

(Quelle: Youtube)

Vom kleinen Statisten zum Werbestar neben einem Topmodel während dem Super Bowl. Eine Geschichte, wie sie nur die Traumfabrik Hollywoods schreiben kann.

(mor)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • von mir am 02.02.2013 18:33 Report Diesen Beitrag melden

    Wäähhh - nie und nimmer

    Wenn sie schon Geld dafür nimmt, hätte sie wenigstens ihren Widerwillen nicht so klar zeigen sollen. Ich würde weder freiwillig noch für Geld einen Typen küssen der mir unsymphatisch ist.

    einklappen einklappen
  • reimundo am 02.02.2013 16:28 Report Diesen Beitrag melden

    Die Bar ist offen

    der Junge wird das sein Leben lang nicht mehr vergessen :D

  • Pascal Frapolli am 02.02.2013 13:14 Report Diesen Beitrag melden

    holla :D

    da wird man(n) und wohl auch manche fraue eifersüchtig ;) ^^

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • marie laurent am 04.02.2013 16:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Niemals!

    Niemals für geld würde ich so einen Typen küssen. Meine ganze sexuelle Lust an Männern würde verschwinden.

  • Monica bye am 04.02.2013 15:29 Report Diesen Beitrag melden

    Geld!

    Tja, was man für Geld nicht alles macht!

  • Marine am 04.02.2013 10:30 Report Diesen Beitrag melden

    schlechte Schauspielerin

    Ihr Gesichtsausdruck sagt wohl alles aus sekund 14-15. Wer so die Nase rümpft, muss es wohl extrem geniessen ;-) Ist aber eine lustige Idee

  • Fabio am 04.02.2013 08:57 Report Diesen Beitrag melden

    Babo

    Er hat es sich verdient. Ich finde er ist ein richtiger Cheff. Respekt!

  • wo hsufis am 03.02.2013 19:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    zunge..

    hat jemand von euch ne zunge gesehen?

Immobilien

powered by

Immobilien finden

PLZ
Preis bis
Zimmer bis

Nachmieter finden? Jetzt bei homegate.ch inserieren