Ines Rau

20. Oktober 2017 17:33; Akt: 20.10.2017 17:33 Print

Sie ist das erste Transgender-Playmate

Der «Playboy» kürt in jeder Ausgabe das Playmate des Monats. Zum ersten Mal gehört dieser Titel einem Transgender-Model.

Bildstrecke im Grossformat »
Ines Rau (26) ist das erste Transgender-Model, das zum Playmate des Monats des «Playboy» gekürt wurde. 2014 war sie bereits als erstes Trans-Model überhaupt im Magazin. Rau wurde mit 16 Jahren zu Frau. Gewusst, dass sie anders ist, hat sie schon immer. «Ich habe lange gelebt, ohne zu sagen, dass ich Transgender bin. Ich hatte Angst, nie einen Freund zu finden», sagte sie zur «Daily Mail». Doch irgendwann ... ... wollte sie auch äusserlich ihrem Inneren entsprechen. «Es geht nicht darum, geliebt zu werden, sondern darum, sich selbst zu lieben», lautet ihr Motto. Seither ist sie viel selbstbewusster geworden und ... Sie lief unter anderem für Balmain und Hood by Art und drehte ein Video mit der «Vogue». Doch das ... ... Fotoshooting für den «Playboy» sei für sie das grösste Kompliment, schreibt sie auf Instagram. Auf insgesamt sieben Fotos ist die brünette Schönheit im «Playboy» zu sehen sein und in der Mitte des Hefts trägt sie nichts ausser roter High Heels. Mit der Nacktheit ... ... hatte Rau kein Problem. Es bedeutete ihr viel, da sie früher nicht zufrieden mit ihrem Körper war, sich jetzt aber genau so wohl fühlt. Negative Kommentare über sich selber ignoriert sie einfach. «Meine Veränderung ... ... ist nur etwas zwischen mir und meinem Körper», erklärt sie selbstbewusst. Und eine Frau zu sein bedeute für sie nicht, ständig feminin zu sein. Sie liebt es, sich sexy zu geben. Es stärke ihr Selbstbewusstsein und so ... ... fühle sie sich die ganze Zeit über sexy. Doch Rau liegt nicht nur ihr Äusseres, ... ... sondern auch ihre Community am Herzen: Sie setze sich für LGBTQ- Rechte ein. Auch für Frauenrechte kämpfe sie, doch am meisten ... ... setze sie sich für die Umwelt ein. Sie möchte unterstützen, wo sie kann. «Wenn ich einmal berühmt werde, dann nutze ich meinen Einfluss, um der Erde zu helfen», verkündet sie. Mit dem Playmate-Titel könnte sie den grossen Sprung schaffen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Zum ersten Mal in der 64-jährigen Geschichte des «Playboy» wurde eine Transgender-Frau zum Playmate des Monats gekürt. Das in der Magazinmitte gross abgebildete Model ist die 26-jährige Ines Rau, die bereits 2014 in der Zeitschrift gezeigt wurde (allerdings noch nicht als Playmate) – als erstes Trans-Model bei «Playboy» überhaupt.

Umfrage
Lesen Sie den «Playboy»?

Mit 16 Jahren wurde Rau zu einer Frau, zuerst durch hormonelle, dann durch operative Behandlung. «Ich habe lange niemandem gesagt, dass ich Transgender bin. Ich hatte Angst, nie einen Freund zu finden», erzählt sie der «Daily Mail». Ihr sei schon immer bewusst gewesen, dass sie anders sei. Sie habe aber auch gewusst, dass bessere Tage auf sie warten, in denen sie glücklich und sich selbst sein kann.

Kein Problem mit dem Nacktsein

Rau ist als Model sehr erfolgreich, sie lief unter anderem für Balmain und Hood by Air und drehte ein Video mit der «Vogue». Dass sie jetzt zum Playmate des Monats gekürt wurde und das zugehörigen Nacktshooting machen konnte, ist für sie das grösste Kompliment überhaupt, wie sie auf Instagram schreibt. Mit dem Nacktsein habe sie kein Problem gehabt, denn das bedeute ihr sehr viel, da sie sich so lange unwohl gefühlt habe in ihrem Körper.

2014 war Rau schon in einer «Playboy»-Ausgabe zu sehen (und mehr zu ihr gibt es oben in der Bildstrecke:

US PLAYBOY MAY 2014 BY RYAN MAC GINLEY FOREVER GRATEFUL. #HUGHHEFNER #LEGEND #AVANDGARDE #PLAYBOY

Ein Beitrag geteilt von INES RAU (@supa_ines) am

(cts)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Female am 20.10.2017 18:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ...

    Dieser ganze Transgender wahn gibt mir wirklich zu denken! Es ist anscheinend nicht mehr cool einfach nur Frau oder Mann zu sein. Nein damit bin ich nicht einverstanden das man unseren Kindern erzählen will das dass Normal sein soll.

    einklappen einklappen
  • Frieda am 20.10.2017 18:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Transgender Model

    Braucht es das wirklich?

    einklappen einklappen
  • ChriguBern am 20.10.2017 18:11 Report Diesen Beitrag melden

    Mager und unnatürlich

    Egal ob Trans- oder "normale" Frau: Ines Rau erscheint mir zu mager und zu künstlich. Schade dass für solche Schlagzeilen nur Extreme zählen. Im deutschen Playboy hat es zum Glück oft sehr schöne Frauen.

Die neusten Leser-Kommentare

  • MK am 21.10.2017 22:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nur eine Traumwelt

    Wie soll in einer Welt mit so viel Unechtem, noch echte Gefühle bestehen?? Jeder muss sich abheben können und jeder muss soo besonders sein. Lernen was normal ist und von der Natur so vorgesehen bleibt auf der Strecke. Die Sucht nach Bestätigung, Klicks und "gefällt mir", Anerkennung von wildfremden Menschen mit denen man im echten Leben NICHTS zu tun hat! ist das was heute zählt. Die wahre Zwischenmenschlichkeit und ein stabiles Umfeld in dem man geliebt und geachtet wird reich nicht mehr aus. Schade werden unsere Nachkommen so geprägt, nicht zu schätzen wie vertvoll das Leben ist wie es ist

  • Martina am 21.10.2017 20:54 Report Diesen Beitrag melden

    naja...

    Das einzige Problem was ich damit habe ist, dass es Frauen heute schon sehr schwierig ist, dem angeblichen Ideal auf Plakatwänden zu entsprechen (ja, das wir das nicht müssen ist theoretisch allen klar) geradezu unmöglich wird es, wenn die Frau auf den Plakatwänden die männliche Fettverbrennung und den männlichen Muskelaufbau hat, von (keiner) normalen weiblicher Cellulite + Formen ganz zu schweigen PLUS den Einsatz plastischer Chirurgie...Solange Frau (/Mädchen) sich davon distanzieren kann, gut, wenn nicht wirds schwer...dass es eine Frau ist, steht für mich jedoch ausser Frage.

  • sandra binggeli am 21.10.2017 18:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sexy

    Ich finde sie sexy :)

  • Miss M am 21.10.2017 18:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Dünn aber

    Wunderschön ist sie. Hätte nie gedacht .dass sie einmal ein Mann war. Jeder soll so leben wie man möchte <3

  • Tim am 21.10.2017 17:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schön und gut aber

    etwas was ich bei dene nie verstanden habe ist wie sie einen bikini anziehen können. irgendwann bekommt die person doch auch mal einen steifen und dann rutscht er bei dem unterteil ja raus.