Nach «Golden Globes»

17. Januar 2012 10:12; Akt: 17.01.2012 10:13 Print

Ricky Gervais hat ausgelästert

Sein drittes war zugleich sein letztes Mal: Ricky Gervais will die «Golden Globes» künftig nicht mehr moderieren.

Bildstrecke im Grossformat »
«Just look in all the faces here. Reminds me of some of the great work that has been done this year… by cosmetic surgeons.» Zu Deutsch: «One stereotype I hate is that all irish men are just drunk, sweary hellraisers. Please welcome Colin Farrell!» Zu Deutsch: «Seems like everything this year was three dimensional. Except the characters in ‹The Tourist›. I'm jumping on the bandwagon, because I haven't even seen ‹The Tourist›. Who has?» Zu Deutsch: «Ewan McGregor and Jim Carrey: Two heterosexual actors pretending to be gay. So the complete opposite of some famous scientologists then.» Zu Deutsch: «I don't think she has got a great voice actually. I think she has fooled a lot of people, with her sort of mock opera for people who don't know any better. But I don't think she would be where she was today, if it wasn't for the fact that she looks like such a fucking mong.» Zu Deutsch: «I'm from a little place called England ... We used to run the world before you.» Zu Deutsch: «The problem about rumours is: If it's written down, someone will believe it. Just look at the bible.» Zu Deutsch: «She got on the plane with one of those take-away buckets of fast-food. Buckets! There's the first clue: When did that happen? When did fat people just go like ‹Fuck it, treat me like a farm animal›?» Zu Deutsch: «How do the insurance companies decide whether something is an act of god or not? Do they got a hotline to god? ‹The volcano ash cloud, was that you?› - ‹Yeah yeah, that was an act of me.› - ‹So I shouldn't pay out?› - ‹Don't fucking pay them a penny, son.› - ‹While I've got you here, did you make a tree falling on Steve Bexters car?› - ‹No that wasn't me. I was in Africa then, giving Aids to babies›.» Zu Deutsch: «One critic who I know is religious, said ‹Gervais deconstructs the bible, that's too easy›. Well it shouldn't be. If you believe in that, you think it's a serious doctrine, it shouldn't be too easy. You can't do it with a maths book. ‹The shortest distance between two points is a straight line›. What cunt wrote that.» Zu Deutsch: «One thing that can't be bought is a Golden Globe. Officially... I'm not gonna do this again anyway.» Zu Deutsch:

Jetzt ist Schluss: Künftig wird Gervais nicht mehr durch die «Golden Globes» führen.

Zum Thema
Fehler gesehen?
Fehler beheben!
Senden

Nach seinem dritten Auftritt als Golden-Globe-Moderator hat Ricky Gervais genug: Auf seinem Blog machte er danach schnell klar, dass es für ihn kein viertes Mal geben wird: «Uff, Gott sei Dank ist das vorbei! Es hat mir tatsächlich Spass gemacht! Es war der beste Auftritt unter den Dreien. Ich habe meinem Agenten trotzdem gesagt, dass er mich das nie wieder tun lassen darf! Das ist wie ein Sprung mit dem Fallschirm: Man kann es erst im Rückblick geniessen, wenn man kapiert, dass man nicht gestorben ist.»

Relaxen nach fiesen Sprüchen

Obwohl er sehr durchwachsene Kritiken für seinen Auftritt bekommen hat, hatte der Schauspieler das Gefühl, das prominente Publikum habe ihn besser aufgenommen als die letzten Male - trotz seiner fiesen Sprüche.

«Das Publikum dieses Jahr war toll», schwärmte Ricky Gervais und witzelte: «Ich schätze, sie haben endlich verstanden, dass meine Jokes nur gemein und unhöflich klingen, aber gar nicht so furchteinflössend sind. Vielleicht waren alle aber auch nur besoffener. So oder so, es hat Spass gemacht. Aber ich bin froh, jetzt sagen zu können, dass ich nach New York jette, um ein wenig zu relaxen!»

Der Comedian hielt sich dieses Jahr mehr zurück als im letzten Jahr. Trotzdem stichelte er gegen Kim Kardashians Blitz-Ehe und Jodie Fosters Film «Der Bieber» und behauptete, der Streifen «Brautalarm» basiere auf einem wilden Wochenende mit Leinwand-Königin Helen Mirren.
Im nächsten Jahr wird Ricky Gervais dann im Publikum sitzen und sicher selbst Zielscheibe des ein oder anderen Witzes werden.

(cover media/los)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Susa am 17.01.2012 10:33 Report Diesen Beitrag melden

    Schade drum!

    schade! ich finde gervais sehr unterhaltsam und lustig! ich denke, er ist wie zietlow/bach, die sich über die dschungelcamper lustig machen. die hollywood schauspieler nehmen sich sowieso viel zu ernst!