Brangelina-Trennung

05. Oktober 2016 13:53; Akt: 05.10.2016 13:53 Print

Ein neues Versteck für Angelina und die Kinder

Angelina Jolie hat in Malibu bereits wieder ihre Koffer gepackt und Brad Pitt erhält prominente Unterstützung. Die neusten Entwicklungen zum Brangelina-Ehe-Aus.

Bildstrecke im Grossformat »
Nachdem Angelina Jolie kurz nach der Trennung von Noch-Ehemann Brad Pitt mit den Kindern in eine Villa in Malibu gezogen ist, hat sie jetzt schon wieder eine neue Bleibe: Laut Dailymail.co.uk mietet die Schauspielerin nun für umgerechnet rund 40'000 Franken Miete pro Monat ein Anwesen in der kalifornischen Kleinstadt Hidden Hills. Das Grundstück bietet unter anderem zwei Swimmingpools, einen Weinkeller und zahlreiche Zimmer für sie und ihre sechs Kids. Jolie hat dort übrigens prominente Nachbarn: Nebst Kris Jenner, die in Hidden Hills ein grosses Haus besitzt, mietet auch deren Tochter Kylie Jenner drei Wohnungen im Nobelort. Derweil bekommt Brad Pitt öffentliche Unterstützung von seiner alten Freundin Melissa Etheridge. In der Radioshow «Sirius XM» stellte sich die US-Musikerin klar hinter Pitt: «Es bricht mir das Herz, dass irgendjemand etwas so Persönliches wie die Ehe und eine Beziehung und die Rechte an seinen Kindern so gezielt benutzt, wie ich es hier mitbekommen habe», sagte sie. Etheridge hält die Anschuldigungen, wonach Pitt seine Kinder misshandelt haben soll, für «völlig unbegründet»... Vor Pitts Beziehung mit Jolie seien er und die Musikerin gut befreundet gewesen, schreiben diverse Medien. Doch der Kontakt sei in den letzten Jahren abgebrochen. Nun sagt Melissa: «Ich hoffe sehr, dass er sich bei mir meldet.» Wie das Online-Ausgabe von «People» schreibt, hat Brad Pitt vor ein paar Tagen einen Urintest gemacht. Der Schauspieler sei gewillt, mit dem Department of Children and Family Services zu kooperieren und wolle mit dem Test zeigen, dass er nichts zu verbergen habe. Ein Sprecher vermeldete, es sei normal, Drogentests durchzuführen, wenn gegen Eltern Ermittlungen wegen Misshandlung der Kinder laufen. Ein Urintest kann Spuren von Cannabis, Kokain, Ecstasy, Crack, Heroin und anderen Drogen auch nach mehreren Tagen noch nachweisen. Allerdings sagt der Urintest mehr über die Drogeneinnahme in der letzten Zeit als über den aktuellen Zustand aus. Pitt wird beschuldigt, seinen Adoptivsohn Maddox beschimpft zu haben und ihm gegenüber körperlich gewalttätig geworden zu sein. Und das, als die Familie im Privatjet von Frankreich zurück nach Los Angeles flog. Gemäss «Us Weekly» gibt es immer mehr Anzeichen dafür, dass die Trennung von Angelina und Brad absehbar war. Neustes Gerücht: In ihrem riesigen 7500-Quadratmeter-Anwesen in den Hollywood Hills sollen die beiden schon länger in unterschiedlichen Gebäudeteilen gelebt haben. Eine Quelle aus Pitts Umfeld erklärt, dass Jolie sowie Pitt einen eigenen Flügel gehabt hätten. «Sie begannen, getrennt zu leben.» Ein Insider verriet, dass die beiden immer häufiger gestritten und deshalb Abstand voneinander gebraucht hätten. Courtney Cox ergreift Partei für ihre langjährige Freundin Jennifer Aniston. Wie die «Huffington Post» schreibt, wurde Cox am Dienstag während eines Events von den Medien zur Trennung von Brangelina befragt. Natürlich war Aniston dabei auch wieder Thema. Ihr Statement zu den Fragen war kurz und knapp: «Ich denke, wir verschlimmern das Ganze nur, wenn wir immer noch davon sprechen.» Sie schien genervt zu sein und fügte hinzu: «Es geht nicht um Jennifer.» Ihre Aussage gleicht der von Anistons Ehemann Justin Theroux. Der fand laut eigenen Aussagen auch, dass es keinen Sinn ergebe, Aniston immer mit in die Geschichte reinzuziehen. Hinter den Anschuldigungen gegen Pitt stecken laut Pagesix.com zwei Beraterinnen von Angelina Jolie. Wie anonyme Quellen gegenüber dem Portal aussagen, hätten sie die Negativ-Schlagzeilen um den Schauspieler gezielt verbreitet. Ihr Ziel: Jolies Chancen im Sorgerechtsstreit zu erhöhen. Bei den Damen handelt es sich offenbar um die britische Politikerin Arminka Helic und die ehemalige Beraterin des Ex-Aussenministers William Hague, Chloe Dalton. Die beiden Frauen würden dafür sorgen, Jolies Rolle in der UNO zu stärken, heisst es weiter. Besonders Helic soll einen grossen Einfluss auf Jolie haben und ihr eine enge Freundin geworden sein. Dazu geäussert hat sich Jolie (weiterhin) nicht. Dass sie ihr politisches Engagement vorantreiben will, steht hingegen fest. Ihren Dozenten-Job an der London School of Economics nämlich will die Schauspielerin laut People.com definitiv in Angriff nehmen. Ab September 2017 wird sie Studierende in den Themenbereichen Frauen, Frieden und Sicherheit unterstützen. Ob sie zurzeit sogar schon in der britischen Hauptstadt ist? Paparazzi jedenfalls lichteten den Privatjet der Familie Jolie-Pitt bei der Landung in London ab. Derweil zieht sich Brad Pitt ganz aus der Öffentlichkeit zurück. «Ich fokussiere mich momentan auf meine familiäre Situation und will die Aufmerksamkeit nicht von diesem aussergewöhnlichen Film ablenken», lässt er via «Access Hollywood» verlauten. Zudem schreibt People.com, Pitt sei schon länger in Therapie gewesen, um die familiäre Situation zu verbessern. «Er war bereit, alles zu tun, jede Gewohnheit und jeglichen Lebensstil zu ändern», zitiert das Portal einen Insider. Ausserdem habe er Jolie angefleht, die Scheidung erst einzureichen, nachdem die Kinder informiert worden seien. «Er appellierte an sie, das Ganze ruhig anzugehen, nicht um ihre Ehe zu retten, sondern um das Wohlergehen ihrer Kinder zu berücksichtigen», so die anonyme Quelle. Wo werden die sechs Kinder nach der Trennung von Brad und Angelina in Zukunft leben? Angelina will das alleinige Sorgerecht der Kinder. Brad hingegen will das so nicht hinnehmen. Er fordert laut People.com ein gemeinsames Sorgerecht für Maddox(15), Pax (12), Zahara (11), Shiloh (10) und die Zwillinge Knox und Vivienne (8).

Zum Thema
Fehler gesehen?

(20min)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Don Crocket am 28.09.2016 19:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Abgebrüht

    Von Jolie überrascht mich nicht's. Der traue ich jede List zu!

    einklappen einklappen
  • Laura Stern am 28.09.2016 18:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Eiskönigin

    Die Frau war und ist eiskalt, da kann man alle aus ihrem direkten Umfeld fragen. Zufällig ist sie hübsch, sonst hätte sie nicht viel erreicht im Leben... traurig, aber sie wird einsam weiterleben.

    einklappen einklappen
  • smf am 28.09.2016 19:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Frage mich

    Wusste gar nicht, dass man einfach so als Dozentin tätig sein kann oder habe ich nicht mitbekommen, dass Jolie studiert hat?

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Wilhelm am 06.10.2016 06:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mieses Karma

    Angelina Jolie als Möchtegern-Buddhistin sollte doch wissen was Karma bedeutet. Spannte Jennifer Aniston den Mann aus, lernte diesen auf dem Filmset kennen. Nun passierte Brad Pitt dasselbe. Tja, Karma eben....

  • Hubi am 05.10.2016 21:34 Report Diesen Beitrag melden

    Alte Kost

    Wieso ist die Geschichte mit der Dozentin noch immer in der Favoritenliste? Ein für allemal: Docere = lat. lehren. Das kann im Prinzip jeder, wenn er oder sie von einer Hochschule dafür eingeladen wird.

  • Minou B. am 05.10.2016 21:30 Report Diesen Beitrag melden

    Endlich...

    Ich bin ja so froh über diesen Artikel: Mein Leben hatte seinen Sinn schon fast verloren, so lange ist es her mit Ihrer letzten Berichterstattung über dieses einmalig grossartige Thema!

  • Angie am 05.10.2016 21:21 Report Diesen Beitrag melden

    Drama, Baby, Drama!

    Wirklich rücksichtsvoll von ihr, dass sie die Adresse ihres "geheimen Verstecks" immer so prompt an die Medien weitergibt. Oder versteckt sie sich und die Kinder etwa gar nicht?

  • Fräulein Sowieso am 05.10.2016 21:02 Report Diesen Beitrag melden

    Nerventöterinnen

    Die Frage des Tage lautet: Wer nervt mehr, Angelina oder Kim? Die Antwort lautet: Beide und zwar nicht zu knapp.