Dauerpräsenz

19. September 2017 10:30; Akt: 19.09.2017 10:30 Print

Macht ihre Karriere die Superstars kaputt?

Lady Gaga liegt im Spital – ihre Tour ist abgesagt. Doch auch andere Stars liegen immer mal wieder flach. Ist das Promi-Leben Gift für die Gesundheit?

Bildstrecke im Grossformat »
Wegen gesundheitlicher Probleme musste Lady Gaga (32) ihre gesamte Europa-Tournee absagen. Verschiedene Leiden (Fibromyalgie und Lupus) verursachen so starke Schmerzen, dass auch das Schweizer Konzert vom 24. September in Zürich ins Wasser fällt. Gaga lässt sich nun intensiv behandeln, damit sie «weitere 60 Jahre performen kann», wie sie auf Instagram schreibt. Doch auch andere Superstars hat es schon zusammengelegt. Klicken Sie weiter und sehen sie, wem der Druck zu gross wurde. 2011, nachdem Rihanna (29) ihr Album «Talk That Talk» veröffentlicht hatte, wurde sie ins Spital eingeliefert. «Eines Morgens wachte ich auf und konnte nur noch weinen», erzählt sie in einer Dokumentation. Die Album-Produktion hatte die Sängerin körperlich und psychisch an ihre Grenzen gebracht. Shia LaBeouf (31) hatte vor wenigen Jahren eine gröbere Krise, wie er in der Show von Ellen DeGeneres erzählte: «Ich habe mich existentiell hinterfragt und musste mich neu definieren.» Was ihn damals besonders getroffen habe, waren die vielen negativen Äusserungen über ihn im Netz. Selena Gomez (25) handelt, bevor es zum Zusammenbruch kommt. Seit sie sich 2014 in eine Klinik hat einliefern lassen, hört sie besser auf die Signale ihres Körpers. «Lange Zeit habe ich die Arbeit in den Vordergrund gestellt. Heute weiss ich – ich brauche Zeit für mich, damit ich Leistung bringen kann», sagte Gomez in einem Interview mit «Marie Claire». Diesen Sommer lag Gomez wieder im Spital, weil sie sich einer Nierentransplantation unterziehen musste. in der «Daily Mail» schildert Miley Cyrus (24) den Moment ihrer grössten Krise. «Die krasse Trennung von Liam Hemsworth im Jahr 2014 war schlimm. Meine grösste Angst damals war, dass ich nicht mehr wissen würde, was ich mit mir anfangen soll», erzählt Miley. Heute hat sie sich wieder gefangen und alles ist gut. Auch die Beziehung zu ihrem Liam ist wieder intakt. 2012 wurde Brad Pitt der Rummel um seine Person zu viel. «Ich sass nur noch auf der Couch, rauchte Gras und wurde langsam zu einem Donut.» Dann raffte er sich wieder auf, weil er sich sagte: «Was soll das? Ich kann doch mehr als das.» Ganz am Anfang ihrer Karriere, im Jahr 2004, litt Hilary Duff (29) an einem Burn-out. MTV erzählte sie von den Symptomen: «Es ist diese Art von Erschöpfung, wo du weisst, eine Nacht gut durchschlafen reicht da nicht mehr aus.» «Ich habe lange Zeit nicht gut auf mich Acht gegeben», gibt Mariah Carey (47) in einem Gespräch mit People.com zu. Heute weiss sie: «Ich muss einfach öfter ich selber sein.» Bei Justin Bieber (23) ist es die Isolation, die ihm schwer zusetzt. «Du sitzt in deinem Hotelzimmer, draussen sind Fans und Paparazzi, du kannst nirgendwo hingehen. Wenn du nichts mehr allein unternehmen kannst, dann wirst du depressiv», schildert er seine Situation in der «Marie Claire». Kirsten Dunst (35) hat Mühe mit der Dualität in ihrem Beruf. «Als Schauspielerin musst du sensitiv und verletzlich sein. Und dann wird in der Öffentlichkeit erwartet, dass man eine soziale Ader hat und nett zu jedem ist», sagte sie in der «Ellen Show». Ihre Schlussfolgerung: «Das ist nicht normal, das ist zu viel verlangt.» Bei Blake Lively (30) war es «Gossip Girl», dass sie an ihre Grenze brachte. «Nach der Show war ich kreativ und körperlich erschöpft», so die Schauspielerin. Der «Daily Mail» erzählte sie 2014, wie sie wieder auf den Damm kam: «Ich habe mir Zeit für mich genommen, Dinge getan, die ich wirklich liebe.» Die britische Sängerin Lily Allen (32) leidet unter starkem Erfolgsdruck, wie sie «Daily Mail» beichtete. «Weil ich Angst habe, eine schlechte Show abzuliefern, habe ich mich regelmässig betrunken», gibt sie zu. Angelina Jolie (42) ist in einer komfortablen Situation, wie sie Daily News erzählt. «Wenn ich das Gefühl habe, dass ich zu viel mache, dann mache ich halt weniger», sagt sie. Auch Beyoncé (36) musste schon Konzerte absagen. 2013 konnte sie im belgischen Antwerpen nicht auf die Bühne, weil sie dehydriert und erschöpft war. Schlimme Zeiten erlebte Avril Lavigne (32). Nein, wir sprechen nicht von ihrer Ehe mit Chad Kroeger. Avril leidet seit 2014 unter Lyme-Borreliose, einer Infektionskrankheit, die Organe, Gelenke und das Nervensystem angreifen kann. 2015 kam dann noch das Chronic Fatigue Syndrom dazu. Ärzte konnten ihr nur bedingt helfen, wie sie bei ABC schilderte: «Sie sagten mir nur: Warum stehst du nicht auf und spielst ein bisschen Klavier, bist du depressiv?» Seit 2015 ist bekannt, dass Demi Lovato (25) unter einer bipolaren Störung leidet. Die Sängerin will ebenfalls betroffenen Menschen helfen und hat darum die «Be Vocal: Speak up for Mental Health»-Initiative gegründet.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Fans stehen unter Schock. Das Konzert von Lady Gaga im Zürcher Hallenstadion vom 24. September ist abgesagt. «Lady Gaga leidet unter starken körperlichen Schmerzen, die es ihr unmöglich machen, live aufzutreten. Auf Anweisung ihrer Ärzte musste sie nun ihre Europa-Tour verschieben», schreibt der Konzertveranstalter auf seiner Website.

Gaga selber erklärt den Grund der Absage auf ihrer Instagram-Seite eingehender. «Ich war immer ehrlich, was meine physischen und psychischen Leiden angeht. Es ist schwierig zu erklären, was genau mit mir los ist, aber wir arbeiten an einer Lösung», schreibt die Sängerin.

Alle zwei Tage ein Konzert

Für eine vererbte oder chronische Krankheit kann Lady Gaga nichts. Aber wenn man einen Blick auf ihren Tour-Plan wirft, dann könnte schon der Eindruck entstehen, dass sie sich mit ihren Auftritten etwas übernommen hat. Ihre Europa-Tour hätte am Donnerstag in Barcelona starten sollen, zwei Tage hintereinander wäre sie dort aufgetreten. Zwei Tage nach diesen Gigs hätte sie in Zürich gesungen und nur drei Tage später einen Auftritt in Mailand absolviert.

Auffällig: Zwischen ihren Auftritten liegt meist nur ein Tag, im Maximum gönnt sich Lady Gaga drei Tage Pause. Im Vergleich: Die Rolling Stones (die am Mittwoch im Zürcher Letzigrund spielen) nehmen sich auch mal sechs Tage Auszeit nach einer Show. O.k., die Herren sind alle auch schon über 70.

Das Showbusiness bringt viele Stars an den Anschlag

Man muss nicht lange suchen, bis man weitere Beispiele von Stars findet, denen ihr Job über den Kopf wächst. Erschöpfung ist ein viel genanntes Symptom unter Celebritys. Aber auch Depressionen, Ängste oder Existenz-Krisen werden genannt.

In der Bildstrecke finden Sie Beispiele von 15 Superstars, die nahe am Zusammenbruch waren oder sich sogar in einer Klinik behandeln lassen mussten.

(lme)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Juji am 19.09.2017 10:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    17

    Foto Nr. 17 ist nicht Demi Lovato

  • Mark am 19.09.2017 11:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nun ja

    Ich gehe auch jeden Tag arbeiten, habe keine Millionen auf dem Konto, residiere nicht in Luxushäusern oder -Hotels... ich erinnere mich noch gut an Robbie Williams vor vielen Jahren, der vor 60'000 Menschen klagte, wie anstrengend sein Leben sei. Konzentriert euch aufs singen, lässt diese Hampelei auf der Bühne und lasst zu, dass live eben live ist- mit Pannen, Fehlern, Texthängern und schiefen Tönen

  • anni am 19.09.2017 11:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ja hart

    Und warum tun sie es nicht den stones nach!? klar üben die producer druck etc. aber sind wir ehrlich, man wird mit sehr viel stutz geködert. niemand als sie selbst zwingt sie zu dieser dauerpräsenz. sorry mein mitleid hält sich ein wemig in grenzen.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Sabine Holzäpfel am 20.09.2017 21:07 Report Diesen Beitrag melden

    Betroffene

    Man muss selbst die Erkrankungen haben um mitreden zu können, man weiss nicht wann es einen gut geht, wie lange hat man Schmerzen, kann man überhaupt aufstehen und das seit fast 30ig Jahren, erst dann kann man sich in Menschen wie Lady Gaga hineinfühlen, da nützen auch Mio. Euro nicht. Die Gesundheit ist unbezahlbar. Eine Mitleidende, aber vielleicht wird dann Fibromyalgie von vielen Menschen mehr geschätzt und anerkannt, schade, dass es einen Promie treffen muss, dass diese Erkrankung an Aufmerksamkeit sorgen muss.

  • Schnecken Heiri am 20.09.2017 16:37 Report Diesen Beitrag melden

    Gagadu

    Wieso Superstar, sie hat gar nicht so viele Fans?

  • Leser am 20.09.2017 13:30 Report Diesen Beitrag melden

    Kein Mitleid

    Beschweren über Stress geht, keiner dieser Stars hat sich aber jemals über die Millionen und Abermillionen auf deren Kontos beschwert.

  • James am 20.09.2017 10:59 Report Diesen Beitrag melden

    Lady Gaga's Karriere ist vorbei..

    und das nicht erst seit gestern! Es gibt zu viele, die einfach bessere Music machen. Nach der Disco Zeit meinte Sie, dass Sie mit tiefgründiger Musik erfolg haben kann - dann hat Sie eingesehen, dass Ihr Stern sinkt..Als Sie das bemerkt hat, war es leider zu spät und andere haben Sie eingeholt, oder gar überholt! Ausserdem hat Sie nur noch genervt, überall wollte Sie mit Ihren Outfits auffallen..NEEEEEEEEEEEEXT!

    • mirko Miljkovic am 20.09.2017 18:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @James

      nicht zu vergessen das egal was sie macht, sie immer nit madonna verglichen wird.

    • Lara am 22.09.2017 11:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @mirko Miljkovic

      Musikalisch gesehen gefällt mir Madonna besser, stimmlich ist lady gaga viel besser

    einklappen einklappen
  • Arvos am 20.09.2017 08:08 Report Diesen Beitrag melden

    Geschlechter Umwandlung

    Lasst diesem Herren doch seinem verblassenden Rum nachtrauern, er hat dafür schliesslich viel auf sich genommen, so eine Hormon Therapie ist anstrengend. Verwundert mich dass er das so lange mit gemacht hat.