Van der Vaarts 2.0

16. Januar 2013 11:25; Akt: 16.01.2013 14:11 Print

«Wir wollen es wieder miteinander versuchen»

Sylvie und Rafael van der Vaart wollen ihre Ehe nicht aufgeben: Nach dem Krach an Silvester und der darauffolgenden Trennung gibt sich das holländische Promi-Paar noch eine Chance.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?
Fehler beheben!
Senden

Ein heftiger Krach in der Silvesternacht soll zur Trennung von Sylvie und Rafael van der Vaart geführt haben. Der Profifussballer weilte anschliessend mit seinem Verein HSV im Trainingslager in Abu Dhabi, von wo aus er sich eine neue Wohnung suchte. Nach seiner Rückkehr zog der 29-Jährige aus der gemeinsamen Wohnung in Hamburg aus, während Sylvie sonnenbebrillt und mit der besten Freundin am Arm durch die Hansestadt geisterte.

Doch nur zwei Wochen nach der Trennung scheint es, als wolle sich das ehemalige Vorzeigepaar wieder versöhnen, wie bild.de berichtete. «Ich liebe Rafael immer noch so sehr», erklärte Sylvie der Zeitschrift «Gala» gegenüber: «Ich bin so glücklich. Wir wollen es wieder miteinander versuchen.»

Rafael und Sylvie van der Vaart sind seit 2005 verheiratet und haben einen gemeinsamen sechsjährigen Sohn.

(hüt)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die neusten Leser-Kommentare

  • D S am 17.01.2013 10:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    quatsch

    es wurde schon wieder dementiert....

  • tolga am 17.01.2013 08:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    na und...

    diese nachricht ist die tinte nicht wert oder in diesem fall die bits und die bytes...

  • Marco F. am 17.01.2013 07:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Lasst sie doch 

    Selbst wenn alles PR ist.

  • Loreen am 17.01.2013 07:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Zum Glück....

    Ich freue mich für die beiden :D

  • Steve am 17.01.2013 06:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Toi toi toi

    Toi toi toi... Nochmals zusammenraufen. Versuchen hoffe es klappt... Ansonsten wirds ib 1-3 Monate definitiv