Millionen-$-Deal

10. Dezember 2012 16:50; Akt: 10.12.2012 16:50 Print

Beyoncé Knowles machts für 38 Millionen mit Pepsi

Der Werbedeal mit Pepsi bringt Beyoncé nicht nur die schnelle Kohle, sondern langfristige Unterstützung. Dass ihr Album just zum Werbestart auf den Markt kommt, ist wohl auch kein Zufall.

Bildstrecke im Grossformat »

Beyoncé weiss, wie Geldverdienen geht.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Beyoncé Knowles kann sich über einen neuen Werbedeal mit Pepsi freuen, der sie 38 Millionen Euro reicher macht.
Die Sängerin wird mit dem Getränkehersteller auf diversen Ebenen kooperieren: «Pepsi fördert Kreativität und weiss, dass Künstler sich entwickeln», liess Knowles in einer Stellungnahme verlauten und erzählt weiter: «Als Geschäftsfrau erlaubt mir das, ohne Kompromisse und ohne, dass ich meine Kreativität opfern muss, mit einer Lifestyle-Marke zusammenzuarbeiten.»

Pepsi kündigte die Kooperation bereits auf seiner Twitter-Seite an: «ReTweet, wenn ihr auch glücklich wegen Pepsi und Beyoncé seid - 2013! Nun ist es voller Leben, mit Freude und ohne Angst. Nun ist es lebendig. Nun ist es episch. Und ganz wichtig, das Hier und Jetzt ist das, was wir daraus machen.»

Fette Ego-Werbekampagne

Schon seit 2001 arbeitet die Musikerin mit dem Unternehmen zusammen und hebt die Kooperation nun auf eine neue Ebene: Neben den üblichen Massnahmen wird die Firma sämtliche Projekte der Künstlerin unterstützen: «Es ist ein Hybrid-Projekt, das Standard-Werbemassnahmen wie Werbeclips beinhaltet, aber auch einen Fond über mehrere Millionen Dollar, der die kreativen Projekte der Sängerin finanziert», berichtete Lee Anne Callahan-Longo, die Managerin von Knowles' Firma «Parkwood Entertainment». «Es ist klug von einer Marke wie Pepsi Künstlern die Möglichkeit zu geben, sich auszudrücken, statt wie sonst einfach nur Werbeclips zu drehen. Das ist viel grösser. Hier geht es darum, etwas zu schaffen, das originell ist.»

Die Werbekampagne wird 2013 gleichzeitig mit dem neuen Album des Superstars gestartet. Pepsi ist einer der Sponsoren des Super Bowl und es ist kein Zufall, dass Knowles dort am 3. Februar in der Halbzeitpause auftritt.

(los)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Überraschter am 11.12.2012 17:08 Report Diesen Beitrag melden

    Wow, Stars machen Werbung? Unglaublich!

    In welcher Welt lebt ihr denn? Die Frau kennt eben ihren Marktwert und Pepsi scheint diesem Geschäft nicht abgeneigt zu sein. Ich finde es gut, dass starke Frauen wie Beyoncé sich nicht über den Tisch ziehen lassen und mit dem verdienten Geld auch viele sinnvolle Projekte unterstützen. Go for it, Beyoncé!

  • Rosi am 11.12.2012 17:32 Report Diesen Beitrag melden

    Richtige Wahl

    Beyonce ist eine wunderschöne Frau und hat den 1. Platz verdient.

  • mön am 10.12.2012 23:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    zum heulen diese rangliste..

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Rosi am 11.12.2012 17:32 Report Diesen Beitrag melden

    Richtige Wahl

    Beyonce ist eine wunderschöne Frau und hat den 1. Platz verdient.

  • Überraschter am 11.12.2012 17:08 Report Diesen Beitrag melden

    Wow, Stars machen Werbung? Unglaublich!

    In welcher Welt lebt ihr denn? Die Frau kennt eben ihren Marktwert und Pepsi scheint diesem Geschäft nicht abgeneigt zu sein. Ich finde es gut, dass starke Frauen wie Beyoncé sich nicht über den Tisch ziehen lassen und mit dem verdienten Geld auch viele sinnvolle Projekte unterstützen. Go for it, Beyoncé!

  • Ella am 11.12.2012 10:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unverständnis

    Das hinterallerletzte! Mit 38 Millionen könnte man einiges in dieser Welt helfen oder reparieren! Familienplanung für Afrika, Medikamente oder Toiletten in Indien bauen! Oder in die Forschung investieren um Erdölgebrauch zu senken! Kein Wunder ist die Welt kaputt!

  • mön am 10.12.2012 23:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    zum heulen diese rangliste..

    • tommi am 11.12.2012 07:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      jap...

      jap... sehe jeden tag attraktivere frauen...

    einklappen einklappen