Arme Mally!

23. April 2013 11:23; Akt: 23.04.2013 12:04 Print

Bieber verstösst Äffchen

Es ist offiziell: Der Bieber hat Mally im Stich gelassen. Justins Management bittet das Tierheim, ein neues Zuhause für die Kleine zu finden – damit dieses Affentheater bald ein Ende hat.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?
Fehler beheben!
Senden

Schauen Sie diesem Kapuziner-Äffchen noch einmal in die Augen. Würden Sie es sitzen lassen? Bestimmt nicht. Aber Sie sind ja auch nicht Justin Bieber.

Vor knapp einem Monat wurde die kleine Mally, damals noch der grösste Stolz des Teenie-Stars, bei seiner Einreise am Münchner Flughafen beschlagnahmt. Seither befindet sich das Tier in der Quarantäne und wartet auf die Erlösung seines prominenten Besitzers.

Neues Zuhause für Mally gesucht!

Inzwischen hat sich das Management des 19-Jährigen tatsächlich im Tierheim gemeldet und erklärt, dass Mally auch künftig in Deutschland bleiben wird. Die Manager baten in einer E-Mail um Hilfe, damit die Kleine in einem Zoo ein neues Zuhause findet und sie bedankten sich für die bisherige Betreuung, wie Bild.de schreibt.

Doch ganz so einfach, Mally in einem artgerechten Zuhause unterzubringen, ist es nicht. Die Zeitung zitiert einen Mitarbeiter des Artenschutzvollzugs des Bonner Bundesamts für Naturschutz: «Bisher liegen uns keine Papiere für das Äffchen von Justin Bieber vor. Falls er eine schriftliche Verzichtserklärung abgibt, können wir Mally in einer artgerechten Familiengruppe eines Zoos unterbringen.»

Es ist Mally zu wünschen, dass Bieber ihr diesen letzten Gefallen tut. Dann wäre zumindest dieses Affentheater vorbei und der Sänger könnte an seinem eigenen affigen Verhalten weiterfeilen.

(sim)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Carolina am 24.04.2013 13:43 Report Diesen Beitrag melden

    Hebed alli eui frässi

    Justin hat viel zu tun, ihm geht es nicht gut, aber so wie es aussieht interessiert euch nur der zustand von Mally und nicht von Justin. Er it auch nur ein Mensch aber viele von euch erwarten so viel von ihm. Respektlos!

  • Kein Fan ABER... am 23.04.2013 22:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Erstmal vor der eigenen Tür wischen ihr Heuchler!

    Peinlich wie hier alle schreiben dass er ein Tierhasser ist. "Ich liebe Tiere aber das was er macht ist einfach schlecht!" Usw. Ihr kümmert euch doch einen Dreck um den Affen! Alles was euch interessiert sind die Fehler die er macht. & jetzt haben auch einige das Gefühl, dass das der Beweis für seine Arroganz ist, obwohl ihr keine Anhaltspunkte habt. Ich bin kein Fan & JB hätte so einen Affen nicht besitzen sollen, denn das tut dem Affen nicht gut. Aber mal ehrlich: Ihr behandelt ihn jetzt wie ein Massenmörder, aber selbst seid ihr ja alle fehlerlos!

  • Artgerechte Haltung 67 am 23.04.2013 22:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Promi Bonus gilt hier nicht

    Man sollte sich halt schon vorher informieren, ob man die richtigen oder überhaupt irgendwelche Papiere für das Tier hat. Beim Zoll werden all gleich behandelt, egal ob Max Mustermann oder ein Star. Höchstwahrscheinlich hat es der kleine Affe jetzt sowieso besser, denn bei ihm war es keine tiergerechte Haltung . Ich hoffe es für den kleinen Affen , das er jetzt besser hat.

  • halali am 23.04.2013 21:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Artikel

    Besonders der letzte Satz gefällt mir ... ;-)

  • kommentare am 23.04.2013 21:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Es reicht 

    LASST JUSTIN IN RRUUUHHHHE!!!!!!!!!!! Wir 12 jährigen fans sind nicht naiv. Es intressiert uns auch nicht was früher für Stars gegeben hat. Wir sind im 21.jahrhundert. Wir Fans werden immer zu Justin halten ihr könnt und nicht aufhalten oder sagen was wir hören sollen.Ihr hatte eure Lieblingstars. Justin ist ein guter Mensch und ist jetzt halt in einer Phase. Justin hat ssooo viel gutes gemacht. Wieso schreibt 20 Minuten nicht das Selena zu Justin nach Oslo flog um ihn zu sehen. Immer negatives schreiben.