Twitter-Shitstorm

13. Dezember 2012 17:33; Akt: 13.12.2012 19:02 Print

Boris Becker und die bösen Beschimpfungen

Der ehemalige Tennis-Star Boris Becker hat mit einer Äusserung - die weder inhaltlich noch grammatikalisch richtig war - auf Twitter einen regelrechten Shitstorm ausgelöst.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der frühere Tennisprofi Boris Becker ist im Internet von zahlreichen persönlichen Attacken gegen ihn überrumpelt worden. Nach Kritik an einer sachlich und grammatisch falschen Kurzbotschaft bei Twitter sagte der 45-Jährige der Nachrichtenagentur «spot on news»: «Wichtig ist hier, nicht jedes Wort auf die Goldwaage zu legen.» Becker hatte geschrieben: «Grosser Bewunderer von Angela Merkel! Ich bin sehr stolz und werde Patriot, als Sie Friedensnobelpreis gewonnen hat !!!»

Für seine patriotische Äusserung und die grammatischen Fehler kritisierten ihn dann viele Nutzer, ein sogenannter Shitstorm brach los. Andere wiesen ihn darauf hin, dass nicht Merkel, sondern die Europäische Union den Nobelpreis erhielt. Der einstige Gewinner des Wimbledon-Turniers sagte, es sei schon erstaunlich, wie viele Menschen sich mit seinen oft schnell und spontan verfassten Tweets beschäftigten. Auf Twitter haben mehr als 140'000 Nutzer Beckers Botschaften abonniert. Als Antwort auf der Social-Media-Plattform twitterte Becker schlicht: «In London sagt man s.t.f.u.», meine: «Haltet verdammt noch mal das Maul.»

(mor/dapd)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Pheal Deal am 14.12.2012 14:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Grundkurs Social Media

    Einmal bitte einen grundkurs in social media buchen für den Herrn Becker ;)

  • Peter am 14.12.2012 06:15 Report Diesen Beitrag melden

    Frage:

    Kriegt man im Tennissport auch ab und zu mal 'nen Ball an den Kopf?

  • seppli am 14.12.2012 11:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    dämlich ?

    gröhl. der tweet von benjamin ist ja spitze. "habt ihr nix besseres zu tun ?" und twittert selber.. ! lol er hat scheinbar auch nix besseres zu tun. selten blöderes gesehen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Pheal Deal am 14.12.2012 14:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Grundkurs Social Media

    Einmal bitte einen grundkurs in social media buchen für den Herrn Becker ;)

  • seppli am 14.12.2012 11:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    dämlich ?

    gröhl. der tweet von benjamin ist ja spitze. "habt ihr nix besseres zu tun ?" und twittert selber.. ! lol er hat scheinbar auch nix besseres zu tun. selten blöderes gesehen

  • Anita Studer am 14.12.2012 10:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    So nicht Boobele

    Er soll zuerst mal seine Schulden in der Schweiz bezahlen. Dann kann er aus Europa auswandern, weil zahlungsunfähige haben wir genug, da braucht es keinen Steuerhinterzieher aus Good old Germany.

  • Rodney McKay am 14.12.2012 09:37 Report Diesen Beitrag melden

    Billig

    Leute die bei sowas mitmachen, denen ist nicht mehr zu helfen. Ich sehe sie schon wie sie gross ihresgleichen erzählen, wie sie damals dem Becker einen Diss-Tweet gesendet haben. Uhhh die sind ja too cool for school...

  • DieFeuerlilie am 14.12.2012 09:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nicht wirklich überraschend..

    Naja.. so ist das halt.. Boris Becker und intelligente Äusserungen: zwei Welten begegnen sich.