Verbot für Kate

25. Oktober 2017 20:56; Akt: 25.10.2017 20:56 Print

Bunter Nagellack ist zu vulgär für Royals

Herzogin Catherine muss gar schreckliche Einschränkungen in ihrer modischen Freiheit erdulden: Ihre Nägel unterliegen einem royalen Regelwerk.

Bildstrecke im Grossformat »
Aus den Mauern des Buckingham-Palasts kommen immer mal wieder lustige Regeln an die Öffentlichkeit. Momentan steht die Nagellack-Praxis der Adligen zur Debatte. So haben britische Mode-Experten unlängst entdeckt: Die Kate, die trägt ja gar keinen bunten Nagellack (nur Krabben, das geht offenbar). Ihre Finger? Praktisch farbfrei. Das habe die amtierende Queen so festgeschrieben. Die 91-jährige Monarchin hält farbige Finger angeblich für plump und vulgär. Das zieme sich nicht für eine Lady, geschweige denn für eine Herzogin. Deshalb soll sie das vor langer Zeit verboten haben. Schon Queen Victoria habe rote Lippen und Make-up auf die schwarze Liste gesetzt. Da führt Elizabeth ja eigentlich nur eine Familientradition weiter. In diesem Bild (wir bauen hier eine durchdachte Beweisführung auf) - kein bunter Nagellack. Dafür zwei farblich durchaus hübsch aufeinander abgestimmte Kleider. Übrigens: Die leicht gekürzten Haare von Herzogin Catherine sollen ein geschicktes Ablenkungsmanöver gewesen sein, um von ihrer dritten Schwangerschaft abzulenken. Ach Charlotte, so schlimm ist das nicht. Die Hände müssen Sie sich hier halt vorstellen – sollte klappen. Aber: Prinz Williams Grossmutter soll anno 1989 eine Nagellackfarbe namens «Ballet Slippers» zugelassen haben. Den habe Kate Middleton damals aufgetragen. Das Produkt ist übrigens recht günstig im Supermarkt zu kaufen. Schwanger ja, Nagellack nein. Die Herzogin mit ihrem Sohn. Auch er darf keine bunten Nägel haben (war so 2002 für Männer total in – David Beckham, der ja mittlerweile auch ein Sir ist, hats vorgemacht). George in einem Helikopter. Das hat nun nix mit Nägeln zu tun. Es ist einfach süss. Herzogin Catherine mit ihrer Signature-Handhaltung. Im Schoss verschränkt, royal natürlich. Grundsätzlich macht eine Kein-Nagellack-Policy das Leben ja durchaus leichter: Dieser Natur-Look passt ja auch immer. Auch in Kombination mit durchaus schwierigen Farben wie Lachs. Megan, nein! Sofort weg mit der schwarzen Farbe! Sonst wird das nichts mit der Verlobung mit Prinz Harry. Das hier geht in die richtige Richtung. Könnte aber noch zu weisslich sein. Ja. Genau. So. Also. Nicht.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Es ist also schon dramatisch: Da stehen ihnen millionenschwere Apanagen zur Verfügung – und ausgerechnet beim Nagellack müssen sie sparen. Denn: Im britischen Königshaus ist laut landsansässigen Modezeitschriften bunter Nagellack verboten.

Umfrage
Gefällt Ihnen bunter Nagellack?

Bis jetzt ist das niemandem aufgefallen. Bislang diskutierte die Expertenschar viel lieber über Herzogin Catherines manchmal günstige Highstreet-Klamotten. Oder ihre Hüte. Oder ihre um zwei Zentimeter gekürzten Haare.

Eine Regel der Queen

Da fällt das mit den Händen halt nicht so auf. Weil, seien wir ehrlich, fehlender Nagellack hat noch keine Monarchie in ihren Grundfesten erschüttert. Und doch gehört das Nagellack-Gebot, wie etwa die «Marie Claire» berichtet, zur königlichen Etikette.

Die Queen (91, noch amtierend) soll vor etwa 30 Jahren die «No nailpolish»-Regel im königlichen Knigge notiert haben. Queen Elizabeth empfinde bunte Nägel als plump, gar vulgär und unziemlich für royale Repräsentanten.

Seit 1989 ist eine Lackfarbe zugelassen

Wie Stylebook.de schreibt, soll schon Queen Victoria (1819 –1901) zu starkes Make-up verboten haben, denn knallrote Lippen und sonst viel Farbe galten Anfang des 19. Jahrhunderts als Erkennungsmerkmal für «leichte Mädchen».

Doch weil die aktuelle Queen zumindest marginal mit der Zeit geht, hat sie offenbar im Jahr 1989 einen bestimmten Lack zugelassen: Und zwar handelt es sich um ein günstiges Produkt aus dem Supermarkt mit der Farbe «Ballet Slippers». Den soll Catherine übrigens an ihrer Hochzeit aufgetragen haben.

(bbe)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • F. Rager am 25.10.2017 21:18 Report Diesen Beitrag melden

    mein senf dazu

    Was soll ich mir morgen zum Abendessen machen? Ich kann mich einfach nicht entscheiden.

    einklappen einklappen
  • Cover Girl am 25.10.2017 21:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nail polish

    Schön, dass wenigstens die Royals vor den tatsächlich wichtigen Problemen wie Brexit verschont sind.

    einklappen einklappen
  • Bruce Lee am 25.10.2017 21:16 Report Diesen Beitrag melden

    was ich dazu zu sagen hätte

    Ich hatte dafür eine leckere Chicken-Leek Pie mit Salat zum z'nacht.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Martial2 am 26.10.2017 12:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    So muss es sein...

    Selbst die Queen läuft nicht wie einen Christbaum herum. Ordnung und Richtlinie müssen sein. Absolut korrekt!!

  • Steff am 26.10.2017 08:53 Report Diesen Beitrag melden

    Mir gefällt nur

    Rot oder silbrig. alles andere ist no-go

  • Di Lemma am 26.10.2017 07:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Monarchie ist out

    Alles schön und gut, aber ich glaube nicht, dass Grossbritannien in zwanzig Jahren noch eine Monarchie ist. Dies ist ein Auslaufmodell.

  • Honigbrot14 am 26.10.2017 07:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wunderbar

    Danke für diese Fotostrecke. Ich hab mich köstlich amüsiert! :-)

  • Steven Reynard am 26.10.2017 07:14 Report Diesen Beitrag melden

    Traumjob.

    Jetzt kommt schon, sie hat einen coolen Job. Herzogin sein. Geld fliesst. Abgesichert. Da ist mit ein paar Reglen, auch wenn altmodisch und hölzern, schon zu rechnen. Weh tuts jedenfalls nicht. Ausserdem, braucht sie das denn. Schaut mal hin. Sie ist wunderschön.