Eau de Promi

05. Juli 2012 19:13; Akt: 05.07.2012 19:29 Print

Die dufte Masche der Stars

Kaum ein Celebrity, der nicht sein eigenes Parfüm auf dem Markt hat. Bei der Vermarktung setzen die Promis nicht gerade auf Kreativität. Die Düfte werden nach Schema F an die Frau gebracht.

Bildstrecke im Grossformat »
Jessica Simpson ist ein alter Hase. Ganz gekonnt räkelt sie sich für «Fancy» vor der Kamera. Den erotischen Blick für«Reveal the Passion» musste Halle Berry nicht extra einstudieren. Die Altmeisterin des Schlafzimmerblicks, Liz Taylor, war in den Achtzigerjahren auch der erste Promi mit seinem eigenen Parfüm. Der verführerische Blick von Kylie Minogue soll zum Verkauf ihres Parfüms «Sexy Darling» anregen. Eva Longoria setzt bei ihrem Duft «Eva» auf Zurückhaltung. Auch sie zeigt aber Schulter. Da Shakira ihren berühmten Hüftschwung nicht einsetzen kann, versucht sie mit ihrer Föhnwelle ihr Duftwasser «S» an die Frau zu bringen. Bei Sarah Jessica Parker weiss man gar nicht, wo man hinschauen soll. Das farbenprächtige Kleid steht in Konkurrenz zur Löwenmähne. Eigentlich geht es aber um ihren Duft «SJP NYC». Um ihre Verbundenheit zu ihrem Duft zu demonstrieren, liess sich Rihanna dessen Namen «Reb'l fleur» auf den Hals tätowieren. Wahrscheinlich will uns Kate Moss mit der Rose zeigen, wonach ihr neuer Duft «Kate» riecht. Sinnlich und verlockend soll das neue Duftwässerchen von Kim Kardashian sein. Was einem ins Auge springt, ist ihre durch Photoshop geschmälerte Taille. Die Erklärung dafür, was genau der Zylinder mit ihrem Parfüm «Outspoken» zu tun hat, ist uns Fergie noch schuldig. Für ihren Duft «Heat» posiert Beyoncé im tief dekolletierten Minikleid und fasst sich sinnlich an die Wange. Sich ganz zufällig durchs Gesicht streifen kann Britney Spears schon sehr gut. Die Pose soll wahrscheinlich auf den Namen ihrer neuesten Kreation «Hidden Fantasy» anspielen. Von Katy Perry ist man sich schon einiges gewohnt. Deshalb passt ihr enges Katzenkostüm zum Parfüm «Purr» auch perfekt. Passend zum Duftnamen «Siren» versucht sich Paris Hilton als Meerjungfrau. Natürlich muss Jennifer Lopez ihren Po zeigen, um «Glow by JLO» zu verkaufen. Photoshop-Junkie Mariah Carey glaubt mit ihrem nackten Körper «M» zum Erfolg zu bringen. Taylor Swift ist nicht gerade für ihre Sexyness bekannt. Also muss ein aussergewöhnliches Kleid her, damit ihr Duft «Wonderstruck» unter den vielen Promi-Wässerchen beachtet wird. Und noch einmal Jessica Simpson. Dieses Mal muss das schwarze Kleid «Fancy Nights» an die Frau bringen. Manchmal genügt auch nur ein sexy Blick von Jennifer Aniston für eine Werbung. Victoria braucht die Hilfe ihres Göttergatten David Beckham, um «Intimately» zu promoten. Durch die Farbe Lila wirkt die Werbung für Selena Gomez' Duft aufregender. Von der Rotzgöre zur Lady. Die Farbe Lila unterstützt Avril Lavignes Verwandlung und ihre neueste Duft-Kreation «Forbidden Rose». Das Hauptaugenmerk liegt immer noch auf dem Parfüm. Dies weiss auch Kylie Minogue und schmiegt sich sanft an «Couture». Zum guten Schluss zeigt Sarah Jessica Parker, wie man gleichzeitig Schulter zeigt, das Haar im Winde weht, lasziv in die Kamera schaut und den Flakon ihres Parfüms «Covet» bestmöglich zeigen lässt.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Markt der Promi-Duftwässerchen wird mit immer neuen Kreationen überschwemmt. Mit insgesamt 14 Düften ist Paris Hilton die unangefochtene Parfüm-Queen. Der Flakon-Verkauf hat die Hotelerbin sogar zur Milliardärin gemacht. Kein Wunder, wollen sich auch andere ein Stück vom Kuchen abschneiden.

Ob ihre Kreation nun «Star», «M» oder «Glow» heisst: Die Stars werden nicht müde zu betonen, wie viel Herzblut in ihre Duftkreationen geflossen ist. Bei der Vermarktung wird aber auf Individualität gepfiffen. Schaut man sich die Werbeplakate genauer an, erkennt man ein Muster. Alle Flakon–Werbungen funktionieren nach einem 12-Punkte-Plan. Der laszive Blick, am besten über die Schulter, ist so ein wichtiger Punkt. Betreffend Kleidung gilt die Regel der vielen nackten Haut. Will man die nicht zeigen, muss ein pompöses Kleid her. In Punkto Haare werden Löwenmähnen bevorzugt.

Liz Taylor, die Mutter der Promi-Düfte

Was viele nicht wissen: Elizabeth Taylor war die erste Prominente mit einem erfolgreichen Riechwasser. Ende der 80er Jahre kam ihr erstes «White Diamonds» auf den Markt. Es ist immer noch der Top–Seller unter den Star–Düfte. Kein Wunder, denn auch die Mutter aller Promi-Parfüms hielt sich schon an die Posing-Regeln fürs Flakon-Plakat. Sehen Sie das Einmaleins der Duft-Werbung in der obigen Bildstrecke.

(eva)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Riri am 06.07.2012 19:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ein paar sind super!

    Christina, Rihanna, Naomi Campel, Britney und Avril's Parfüme sind die besten habe schon einige probiert, und ihre haben mich überzeugt!

  • Nobody am 05.07.2012 19:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Komplex

    Es hat noch nie einen Duft von einem "Star" auf der Haut meiner Frau gegeben der mich überzeugt hat. Alle die das brauchen haben e einen Mindertwertigkeitskomplex.

    einklappen einklappen
  • Gaga am 05.07.2012 21:42 Report Diesen Beitrag melden

    Lady GAga

    Es fehlt noch von Lady Gaga, sie hat auch ein Parfüm. Es heisst Fame.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Riri am 06.07.2012 19:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ein paar sind super!

    Christina, Rihanna, Naomi Campel, Britney und Avril's Parfüme sind die besten habe schon einige probiert, und ihre haben mich überzeugt!

  • Gaga am 05.07.2012 21:42 Report Diesen Beitrag melden

    Lady GAga

    Es fehlt noch von Lady Gaga, sie hat auch ein Parfüm. Es heisst Fame.

  • Anna Gerber am 05.07.2012 21:25 Report Diesen Beitrag melden

    Lady

    Fergie's von euch sogenannter "Zylinder" ist ein Megafon / eine Flüstertüte / Ein Sprachrohr, was natürlich wunderbar zu "Outspoken" passt :)

  • Phippu am 05.07.2012 20:57 Report Diesen Beitrag melden

    Exklusivität...

    Ein Parfüm ist wenn wir mal ehrlich sind ein überteuertes Produkt, also muss dem Kunden etwas geboten werden damit das Produkt denoch gekauft wird. Was eignet sicher besser um dem Parfüm ein "Hauch" von Exklusivität zu vermitteln als das Produkt als die Schöpfung eines Promis auszugeben?

  • Nobody am 05.07.2012 19:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Komplex

    Es hat noch nie einen Duft von einem "Star" auf der Haut meiner Frau gegeben der mich überzeugt hat. Alle die das brauchen haben e einen Mindertwertigkeitskomplex.

    • susanna am 05.07.2012 21:47 Report Diesen Beitrag melden

      mmh aguilera

      ich habe schon einige promi-parfums probiert und manche mochte ich ganz gern. aber andere werden nur verkauft, weil der name drauf steht. aber man muss sie nur finden. christina aguilera parfum rocken!

    einklappen einklappen