Michaels Vater

30. November 2012 09:29; Akt: 30.11.2012 12:57 Print

Joe Jackson erleidet einen Schlaganfall

Der Jackson-Clan ist in Sorge: Joe Jackson wurde nach einem Hirnschlag in ein Spital in Las Vegas gebracht. Der 83-Jährige könnte aber schon bald wieder draussen sein.

Bildstrecke im Grossformat »
Das Drama in der Familie Jackson hat eine neue Runde eingeläutet: Katherine Jackson soll nicht etwa untergetaucht, sondern von ihren Kindern entführt worden sein. Was ist passiert? Wir begeben uns auf eine Spurensuche. Ab dem 15. Juli 2012 war Oma Katherine Jackson wie vom Erdboden verschluckt. Angeblich plante sie einen Ausflug nach New Mexiko. Anderen Quellen zu Folge soll Katherine von ihren eigenen Kindern entführt worden sein, da sie mit der Vormundschaft von Michaels Kinder Paris (14), Prince (15) und Blanket (9) überfordert sei. Zudem behauptet Paris Jackson, dass sie nicht mit ihrer Oma reden durfte, obwohl ihr Onkel Jermaine Jackson bekräftigte, dass es seiner Mutter gut gehe und sie im Haus ihrer Tochter Rebbi entspannen würde. Nach knapp einer Woche tauchte Oma Jackson wieder auf. Doch dies war noch lange nicht das Ende des Wahnsinns: Kurz nach Katherines Rückkehr musste die Polizei einen Streit in der Familie schlichten: Angeblich stürmten Janet, Jermaine und Randy Jackson das Haus wo Paris und ihre Geschwister leben. Janet Jackson soll ihre Nichte angeschrien haben, worauf diese lautstark konterte: «Das ist unser Haus. Nicht das Jackson-Familienhaus. Verschwindet verdammt noch mal!» Im Laufe des Wortgefechts soll Janet die Tochter des verstorbenen King of Pop als verwöhntes kleines Miststück bezeichnet haben. Janet soll in Folge so arg mit Bruder Jermaine Jackson gestritten haben, dass die Polizei alarmiert wurde. Angeblich dreht sich der Disput um das Testament des Weltstars. Einige der MJ-Geschwister zweifeln an der Rechtmässigkeit des Schriftstücks. Der Star hat seinen Geschwistern nichts hinterlassen, sondern nur seinen drei Kindern. Zudem hat er seine Mutter als Vormund bestimmt. Dieser Vorfall führte dazu, dass die Testamentsvollstrecker John Branca und John McClain sich gezwungen fühlten, die Vormundschaft für die Kinder zu beantragen: «Wir sind besorgt und wir tun was wir können, um sie vor unzumutbaren Einflüssen, Schikanen, Gier und anderen unschönen Dingen fern zu halten.» Doch auch MJ-Cousin Tito Joe Jackson bekundigte Interesse an einer Vormunschaft der Kinder. In einer Twitter-Nachricht an Paris Jackson schrieb er: «Ich weiß, es ist total unfair von ihnen, dir und deinen Brüdern das alles anzutun. Wir werden es weiter versuchen. Ich liebe dich.» Paris Jackson nutzte ihren Twitter-Account indes, um ihre Frustration loszuwerden und liess unter anderem wissen: «So wahr mir Gott helfe. Wer auch immer Schuld daran hat, wird dafür büssen.» Doch der Teenager entschuldigte sich inzwischen für ihr Verhalten: «Viele Leute sagten, dass ich mich verändert hätte Ich möchte mich für mein Verhalten entschuldigen Es passiert momentan sehr viel Ich verspreche euch, dass ich mein Ego wieder in den Griff kriege», schrieb die 14-Jährige auf Twitter.

Die Jacksons haben jetzt ganz andere Sorgen: Joes Gesundheit.

Zum Thema
Fehler gesehen?
Fehler beheben!
Senden

Schocknachricht im Hause Jackson: Das Familienoberhaupt Joe erlitt am Mittwochabend einen Hirnschlag. Allerdings einen leichten, wie amerikanische Medien berichten. Gegen 22 Uhr Ortszeit sei es dem Amerikaner plötzlich schlecht gegangen, erklärte ein Insider dem «People»-Magazin. «Er setzte sich hin und konnte nicht mehr aufstehen. Als es ihm schliesslich gelang, konnte er das Gleichgewicht nicht halten und fiel gegen die Wand.» Daraufhin rief der elffache Vater einen Freund an, der ihn schliesslich ins «University Medical Center» in Las Vegas brachte.

Seine Ehefrau Katherine (82) ist bei ihm, seine Kinder sind auf dem Weg. Tochter JohVonnie, die Halbschwester seines Nachwuchses mit Katherine, erklärte, ihr Vater sei guter Laune: «Er hatte einen Baby-Schlaganfall, wie er es nennt, und ist im Krankenhaus. Ich habe kurz mit ihm gesprochen und er klang wie der gute alte Papa.»

Möglicherweise wird Joe Jackson, der früher die Karriere von Michael Jackson und seinen anderen Kindern managte, bereits am Freitag entlassen.

(los/cover media)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.