Aufruhr im Königshaus

04. Dezember 2012 11:35; Akt: 04.12.2012 11:52 Print

Kate hängt am Tropf

Auch an Tag zwei beherrscht Kates Baby Englands Schlagzeilen. Doch die Freude über den royalen Nachwuchs ist getrübt: Der Herzogin geht es schlecht.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?
Fehler beheben!
Senden

Die Freude über Kate und Williams Nachwuchs wird überschattet: Seit Montag befindet sich die Herzogin im King Edward VII Hospital. Diagnose: Hyperemesis Gravidarum oder übermässiges und lang anhaltendes Erbrechen. Jetzt hängt Kate laut Thesun.co.uk am Tropf. Ihr wird Flüssigkeit und Nahrung zugeführt. Sie bekam strikte Ruhe verschrieben. An ihrer Seite wacht stets ihr Ehemann. Erst am Montagabend nach 20 Uhr verliess der Prinz das Spital. Auch am Dienstag wird Will wohl wieder seiner Kate beistehen. Und ebenfalls mittendrin statt nur dabei sind zahlreiche Paparazzi.

Die Presse steht Kopf, internationale Journalisten und Fotografen campen nach der ersten Nacht der schwangeren Herzogin regelrecht vor der exklusiven Privatklinik in London. Dutzende Journalisten warten am Dienstag auf Neuigkeiten zum Gesundheitszustand der 30-Jährigen - und auf mögliche Besucher. Kate dürfte dies wenig begeistern, wollten die werdenden Eltern doch ihr süsses Geheimnis noch gar nicht ausplaudern. «Kate und William wissen es selbst noch nicht lange. Sie haben strikt geschwiegen», erzählt eine königliche Quelle gegenüber Mirror.co.uk. Die britische Presse geht davon aus, dass Kate in der achten Woche schwanger ist.

Zur frohen Nachricht gezwungen

Ihr Zustand jedoch machte dem Paar einen Strich durch die Rechnung. Während es üblich ist, eine Schwangerschaft nicht vor Ende der zwölften Woche zu verkünden, waren Will und Kate am Montag quasi dazu gezwungen worden. Auch die Windsors waren angeblich völlig ahnungslos. Erst nach Kates Einlieferung soll Will sie über die Schwangerschaft informiert haben. Wie eine Quelle verrät, seien das Königshaus sowie auch Kates Eltern voller Vorfreude.

Ein Kind von Kate und William würde an die dritte Stelle der britischen Thronfolge rücken. Erstmals ist es dabei egal, ob es ein Junge oder ein Mädchen wird. Nach einer Übereinkunft der Regierungen der 16 Länder, in denen die Queen Staatsoberhaupt ist, kann das Erstgeborene des Paares von keinem jüngeren Bruder mehr «überholt» werden, sollte es ein Mädchen sein.

Williams Bruder Prinz Harry rückt dann an vierte Stelle. BBC-Königshausexperte Peter Hunt erklärte, ein Kind des Paares werde den Titel Prinz oder Prinzessin tragen.

(los/sda)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die neusten Leser-Kommentare

  • kubismus am 07.12.2012 19:33 Report Diesen Beitrag melden

    Abschaffen

    Mir wird immer schlecht wen ich das wort royals höre... warum? Weil man denen millionen von pfund in den allerwertesten schiebt für nichts.... bin froh gibt es in der schweiz keinen solchen quatsch!!!

  • Iglodie am 04.12.2012 16:31 Report Diesen Beitrag melden

    Kate

    Wenn eine andere arme Mutter an den Tropf muss dann schert kein Hahn danach.

  • Cv am 04.12.2012 14:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Normaler Mensch

    Ich kenne das,bei beiden SS 9 Monate lang Übelkeit und Erbrechen.Ich kann mir vorstellen wie schlecht es ihr geht.War eine schlimme Zeit.Es hat auch nichts mit ihrem Gewicht oder sonstwas zu tun,kein Arzt kann erklären warum einige Frauen es so schlimm trifft mit Erbrechen und anderen gehts super.Ich wünsche ihr viel Kraft und da sieht man auch,sie ist eben auch ein normaler Mensch wie wir.

  • Nadine Müller am 04.12.2012 14:21 Report Diesen Beitrag melden

    Unglaublich

    Wie wäre es einfach mal mit ; Gute Besserung Kate und alles Gute für dich und dein Baby!

  • Esti am 04.12.2012 13:40 Report Diesen Beitrag melden

    Ach, wie tragisch...

    und werden wir jetzt 9 Monate lang mit jedem Wehwehchen dieser Herzogin, die ganz sicher dreifache VIP Behandlung im Spital bekommt, unterhalten. Wesentlich interessanter wären Geschichten von den vielen Leuten in England, die sich keine Heizung im Winter mehr leisten können und die wirklich in Not sind. Aber diese sind natürlich keine Schlagzeile wert.