Queen aus dem Häuschen

03. Dezember 2012 17:34; Akt: 03.12.2012 21:35 Print

Riet Victoria Beckham dem Paar zu Nachwuchs?

Darauf haben wir - und ganz England - gewartet, nun ist es amtlich: Prinz William und Herzogin Kate erwarten ihr erstes Kind.

Bildstrecke im Grossformat »
Der königliche Palast gab am Montagabend, dem 3. Dezember 2012, bekannt, das Prinz William und Herzogin Catherine ihr erstes Kind erwarten. Ein Rückblick auf die romantische Hochzeit: Am Tag nach der prunkvollen Hochzeit reisen Prinz William und seine Frau Catherine mit einem Helikkopter in die Flitterwochen. Das Hochzeitspaar posiert mit der königlichen Familie fürs offizielle Hochzeitsfoto. Auf diesem Bild posieren Kate und William mit den Blumenmädchen und Jungen. Der Moment auf den die Welt gewartet hat: Prinz William küsst seine Kate auf dem Balkon des Buckingham Palace. Auf sie waren alle Augen gerichtet: Kate Middleton auf dem Weg zur Trauung. Begleitet wurde sie von ihrem Vater Michael. Im Rolls Royce ging es zur Westminster Abbey. Ein letztes Winken und Lächeln als bürgerliche Kate Middleton. Dann ging es in auf dem roten Teppich in die Kirche. Und vor den Traualtar. Vor dem Altar wartete bereits William. Prinz William und Kate Middleton: Minuten vor dem «Ja-Wort». William, Kate und Vater Middleton beim Singen. «Ja, ich will». Das Brautpaar im entscheidenden Moment. Ein Ring fürs Leben: William steckt Kate den Ehering an den Finger. Dreissig Jahre liegen dazwischen: Hochzeit von Prinz Charles und Prinzessin Diana 1981 und Prinz William und Kate Middleton 2011. Prinz Charles und Camilla. Rowan Williams, Erzbischof von Canterbury, Richard Chartres, Bischof von London und Camilla, die Ehefrau von Prinz Charles vor der Trauung. Pippa Middleton, die Schwester von Kate, auf dem Weg in die Westminster Abbey. Auch Pippa kam in strahlendem Weiss. Queen Elizabeth und Prinz Philip in der Westminster Abbey. Prinz Charles küsst die Hand seiner Mutter Queen Elizabeth. Queen Elizabeth und Prinz Philip mit Prinz Charles und Camilla.

Endlich ist es offiziell: William und Kater werden Eltern.

Zum Thema
Fehler gesehen?
Fehler beheben!
Senden

Die Queen soll ganz aus dem Häuschen sein: Ein weiterer Urenkel ist unterwegs. Wie das britische Königshaus bestätigt, erwarten Prinz William und seine Ehefrau Catherine ihr erstes Kind. Die Schwangerschaft sei in einem sehr frühen Stadium, sie habe die zwölfte Schwangerschaftswoche noch nicht erreicht. Momentan liege die 30-Jährige in einem Londoner Krankenhaus, sie werde dort noch einige Tage bleiben und danach eine Ruhezeit benötigen. William stehe seiner Frau bei.

Kate leide an Hyperemesis gravidarum, einer besonders schweren Form der Schwangerschaftsübelkeit, teilte der Palast mit. Da Patientinnen weder Flüssigkeit noch Nahrung bei sich behalten können, gilt diese Form als potenziell gefährlich. Von der extremen Morgenübelkeit ist eine von 50 Schwangeren betroffen. «Es ist nicht ungewöhnlich, dass schwangeren Frauen morgens übel wird», sagte die Leiterin der Abteilung für Geburtshilfe der New Yorker Brookdale-Universität, Kecia Gaither. «Aber wenn es soweit kommt, dass sie dehydrieren, Gewicht verlieren oder so viel erbrechen, dass im Blut (giftige) Stoffe entstehen, dann ist das bedenklich.»

Der Druck auf das Paar war gross. Schon bei der Hochzeit 2011 gab es Spekulationen, dass Kate innerhalb der ersten beiden Ehejahre schwanger werden würde.

Angeblich soll Victoria Beckham dem königlichen Paar zu Nachwuchs geraten haben. Andere behaupten, die Herzogin sei bereits an der Hochzeit schwanger gewesen, hätte aber das Kind danach verloren. Der Palast dementierte die Gerüchte. Doch jetzt gibt es nur noch Grund zu feiern – in mutmasslich rund sechs Monaten werden zarte Baby-Schreie durch den Palast hallen. Üblicherweise warten Schwangere drei Monate mit der Verkündung der frohen Botschaft. Und Kate und William schenken ihren Untertanen diese frohe Botschaft zu Weihnachten.

«Majesty»-Chefredakteur: «Wir erleben einen royalen Rausch»

Die britische Königsfamilie reagierte erfreut auf die bevorstehende Elternschaft von William und Kate. Auch Premierminister David Cameron gratulierte dem jungen Paar. Die Nachricht habe ihn entzückt, twitterte der Regierungschef. William und Kate «werden wundervolle Eltern abgeben», schrieb er in dem Kurznachrichtendienst weiter.

«Wir erleben zum Ende des Diamantenen Thronjubiläums (von Königin Elizabeth II.) ein royalen Rausch», sagte der Chefredakteur des Magazins «Majesty», Joe Little. «Die Menschen haben die königliche Romanze im vergangenen Jahr genossen und nun das. Inmitten all der Dunkelheit und des Verderbens ist das einfach mal eine gute Nachricht.»

Graham Smith von der anti-monarchistischen Gruppe Republic hielt die umfangreiche Berichterstattung über Kates Schwangerschaft hingegen für übertrieben: «Uns wurde heute mitgeteilt, dass unser zukünftiges Staatsoberhaupt auf dem Weg ist. Das ist ein ziemlich bizarrer Weg, jemanden für ein öffentliches Amt auszuwählen.»

Rückt das Kind dereinst an die Spitze des Königshauses?

Schon jetzt wird erwartet, dass dem Kind wohl einmal eine wichtige Rolle zukommen dürfte. Denn als erster Sprössling von William - dem derzeit Zweiten in der britischen Thronfolge - könnte die Tochter oder der Sohn des Paars eines Tages an die Spitze des Königshauses rücken, teilte das britische Kabinettsbüro mit.

Erst im vergangenen Jahr hatten sich die britische Regierung und 15 frühere britische Kolonien mit Königin Elizabeth II. als Staatsoberhaupt darauf verständigt, Frauen in der Thronfolge den gleichen Status wie Männern zu verleihen.

Im Grossformat auf dem Videoportal Videoportal

Der TV-Player benötigt einen aktuellen Adobe Flash Player: Flash herunterladen

(Video: Reuters)

(bbe/dapd)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Marie am 04.12.2012 11:34 Report Diesen Beitrag melden

    Na sicher war es Beckham

    Sie berät ja auch die Queen. Sie wird auch im nächsten Jahr zur Prinzessin ernannt. - Wie dumm muss man eigentlich sein, um sowas zu glauben? Und wie dumm erst, sowas zu schreiben? Das hier ist kein Mickey Mouse, zu dem es die Amerikaner gerne verdrehen. Das ist seriös. Da muss keiner "zu Nachwuchs raten". Die sind 1. selber fähig zu entscheiden, und 2. gibt's bei Königs nun mal die Pflicht, Thronfolger zu produzieren. Das machen die seit Jahrhunderten so. Da braucht's sicher keine Beckham dazu. Und Catherine ist bis jetzt noch nie schwanger gewesen. - Und ja, ich weiss es.

  • Anni am 04.12.2012 11:33 Report Diesen Beitrag melden

    Ddie werden sicher tollen Eltern

    Freue mich schon auf die ersten Fotos von dem wachsenten Bauch zu sehen ist von Kat.

  • s.m. am 04.12.2012 10:06 Report Diesen Beitrag melden

    bodenständig

    toll !! freue mich für die beiden sehr. hoffen wir, dass während der Schwangerschaft und bei der Geburt alles gut geht !!

  • Simon Gerber am 04.12.2012 08:25 Report Diesen Beitrag melden

    nicht darauf gewartet

    Kann ich so nicht sagen, habe garantiert nicht darauf gewartet. Prinzipiell sind mir die blaublüter so zimlich egal.

  • Lily am 04.12.2012 07:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nicht alles Gold was glänzt

    Nein, nicht Victoria riet, der Palast schreibt es vor. Ich bin überzeugt, dass Kate und ggf. Will bereits vor der Hochzeit auf deren Fruchtbarkeit getestet worden sind. Es würde mich auch nicht wundern, wenn es durch den Druck intern und extern auf dem natürlichen Weg nicht geklappt hätte und schlussendlich eine künstliche Befruchtung vorgenommen wurde. Ist das zu hart von mir?

    • charlotte, essex am 04.12.2012 10:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      immer lästern!!

      nein, lily, aber zu viele gedanken und eventualitäten für jemand, der sich angeblich nicht interessiert! tatsache ist, die beiden sind super-sympathisch und machen ihre aufgabe genial. urteilt nicht aus einem land, das die monarchie nicht kennt!

    • Fm am 04.12.2012 10:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Ah wie schön

      Und du kennst sie ... ?Bravo !

    einklappen einklappen