Video

11. April 2018 11:51; Akt: 12.04.2018 14:32 Print

Freund betrügt schwangere Khloé

Reality-Star Khloé Kardashian wird demnächst ihr erstes Kind gebären. Doch die Geburt wird von Fremdgeh-Gerüchten um ihren Freund Tristan Thompson überschattet.

Basketball-Star Tristan Thompson vergnügt sich ungeniert in einem Nachtclub mit drei jungen Frauen. (Video: TMZ)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Nach ihrer turbulenten Scheidung von Lamar Odon (38) fand Khloé Kardashian in Basketballer Tristan Thompson (27) neues Glück. Die Schwangerschaft, die das Paar im Dezember 2017 überglücklich auf Instagram verkündete, krönte ihre Liebe.

Umfrage
Was sagen Sie zu den Fremdgeh-Gerüchten?

Doch nun der Schock: Während sich der «Keeping Up with the Kardashians»-Star auf die bevorstehende Geburt vorbereitet, scheint sich Thompson anderweitig zu vergnügen.

Wie TMZ.com berichtet, soll der Profisportler die 33-Jährige mehrfach betrogen haben. Und das schon seit Monaten. Ein Video, das das amerikanische Online-Magazin am Dienstag veröffentlichte, zeigt Tristan, wie er mit drei leicht bekleideten Frauen in einem Nachtclub in Washington ausgelassen feiert.

Hemmungslose Küsse und Berührungen

Mit einer der Damen knutscht der NBA-Star sogar ungeniert, bei einer anderen reibt er seinen Kopf zwischen ihren Brüsten, sie wiederum fasst dem 27-Jährigen hemmungslos in den Schritt. Die Aufmerksamkeit scheint dem NBA-Star zu gefallen. Seine Freundin Khloé war zu dieser Zeit im dritten Monat schwanger.

Damit nicht genug: Weitere Aufnahmen zeigen, wie Tristan Thompson am vergangenen Sonntag nach einem gemeinsamen Club-Besuch um 5 Uhr morgens mit einer Frau, die auf Instagram @ms.stephaniee_ heisst, im Four-Seasons-Hotel in New York verschwindet. Den Paparazzi-Schnappschuss postete sie sogar auf Instagram und schrieb dazu: «Lass uns glücklich sein.» Mittlerweile wurde der Post wieder gelöscht.

«Du würdest langsam, aber tief in mich eindringen»

Laut TMZ.com soll Stephanie sogar ein Sex-Tape und eine Vielzahl an versauten Text-Nachrichten veröffentlicht und anschliessend sofort wieder gelöscht haben.

Eine der Mitteilungen lautete: «Wenn ich bei dir wäre, würde ich dich festhalten, während du versuchst, von mir wegzugehen. Also würde ich dich an deinen Haaren ziehen, dich küssen, dir deine Kleider ausziehen und dich hinlegen, während ich deinen P**** lutsche und um Verzeihung bitte. Dann würdest du langsam, aber tief in mich eindringen.»

Seine Kollegen seien davon aber nicht überrascht, wie Usmagazine.com von einem Insider erfahren hat. «Keiner seiner Freunde ist überrascht. Sie wussten, dass er fremdgehen würde. Die meisten seiner Freunde und Personen aus seinem Umfeld haben Seitensprünge und finden nichts Falsches daran», so die Quelle.

Schwangere Khloé bekommt prominente Unterstützung

Währenddessen erhält Khloé – die angeblich schon in eine Klinik in Cleveland eingecheckt hat, um dort ihre Tochter zur Welt zu bringen – öffentlichen Beistand von Amber Rose.

Die 34-Jährige schrieb in ihren Instagram-Storys: «Ich weiss, wir hatten in der Vergangenheit so unsere Probleme, aber auch mein Herz ist gebrochen, Schwester. Niemand verdient es, diesen Schmerz zu empfinden, besonders nicht in einer solch heiklen Zeit», schrieb das Model und fügte hinzu: «Gott schütze dich und dein Baby.»

Ihre Anhänger halten zu ihr

Auch die Fans der werdenden Mutter halten zu ihr. Auf Twitter lassen die User ihrem Unmut über die angeblichen Affären-Gerüchte freien Lauf. «Zu sehen, wie Tristan Thompson Khloé Kardashian mehrfach betrogen hat, macht mich körperlich krank. Was für ein Stück Abschaum», schreibt etwa @Hey_Sita.

Viele Nutzer erinnern allerdings daran, dass der Basketball-Profi nicht das erste Mal eine schwangere Frau hintergeht. Seine Ex-Freundin Jordan Craig, die damals ein Kind von ihm erwartete, verliess Tristan wegen Khloé. Ironisch schreiben User: «Du meinst, Tristan Thompson würde die Mutter seines Kindes betrügen oder respektlos behandeln? Das hat er zuvor noch nie gemacht.»

Weder Khloé Kardashian, die sich gerade auf die kurz bevorstehende Geburt vorbereitet, noch Thompson hat sich bislang zu den Fremgeh-Gerüchten geäussert.

(kao)