Nun ist es offiziell

13. Dezember 2012 13:24; Akt: 13.12.2012 15:56 Print

Krankenschwester Saldanha hat sich erhängt

Die auf den Telefonscherz einer australischen Radiosendung hereingefallene Londoner Krankenschwester hat sich offenbar erhängt. Dies teilte nun die Gerichtsmedizin in London mit.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Krankenschwester Jacintha Saldanha sei erhängt in ihrem Zimmer aufgefunden worden, teilte Gerichtsmedizinerin Lynda Martindill am Donnerstag, dem 13. Dezember, mit. Ein Kollege und ein Mitglied des Sicherheitsdienstes des King Edward VII. Hospital hätten die Krankenschwester am 7. Dezember gefunden. Polizeiangaben zufolge wurden zudem drei Notizzettel in dem Zimmer entdeckt. Hinweise auf ein Verbrechen gebe es nicht. Die Gerichtsmedizin eröffnete eine Untersuchung in dem Fall, die sogleich auf den 26. März 2013 vertagt wurde.

Der plötzliche Tod der Krankenschwester Jacintha S. hatte Grossbritannien und Australien schockiert. Zwei Moderatoren hatten sich als Königin Elizabeth II. und Prinz Charles ausgegeben und sich über den Gesundheitszustand der schwangeren Herzogin Kate informieren lassen. S. war laut einem Bericht des britischen Rundfunksenders die diensthabende Krankenschwester, die den Anruf entgegennahm und an eine Kollegin durchstellte.

(mor/dapd)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Tommyknocker am 13.12.2012 15:06 Report Diesen Beitrag melden

    Nach wie vor nicht nachvollziehbar...

    Noch halbwegs nachvollziehbar wäre es, hätte Mrs. Saldanha selber am Telefon Auskunft gegeben und danach vor lauter Scham, "verletzter Ehre" und "Schande" völlig die Bodenhaftung verloren. Aber dass das Weiterleiten eines Witz-Telefonates in einem Selbstmord enden muss, ist völlig abwegig und nicht voraussehbar. Die Sache wäre 3 Tage später bereits vergessen gewesen, und seitens des Spitals hätte es wohl bestenfalls eine Ermahnung gegeben, die Richtlinien zu telefonischen Auskünften besser zu beachten.

  • Anthares am 13.12.2012 14:05 Report Diesen Beitrag melden

    Niemand hat das kommen sehen

    Wenn ein Mensch in dem Alter aus dem Leben scheidet ist das immer eine Tragödie. Das ist bei Jacintha Saldanha nicht anders. Der Anruf war aber mit Sicherheit nicht der Grund für ihren Freitod, höchstens der Auslöser. Ein Suizid setzt immer besondere Umstände voraus deren Ursachen meist weit in der Vergangenheit liegen. Religiöse Doktrin, kulturbezogene gesellschaftliche Konventionen, Beziehungsprobleme oder finanzielle Sorgen können ebenso Grund sein wie gesundheitliche Problem verschiedenster Art. Nach dem Anruf erfolgt der Selbstmord fast "Spontan" und das ist völlig unplausibel.

  • kurt am 13.12.2012 14:45 Report Diesen Beitrag melden

    arbeitsbedingungen

    da fragt man sich doch unter welchen arbeitsbedingungen die dort arbeiten müssen das sich ein mensch das leben nimmt nur weil er glaubt jemanden durchgestellt zu haben der nicht der ist der er vorgab zu sein.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Roger S. am 14.12.2012 12:55 Report Diesen Beitrag melden

    Ich verstehe nicht

    Warum sollte sich eine Person wegen einem Jux-Telefonanruf den sie sogar nur weitergeleitet hat umbringen? Kann mir jemand diesen Zusammenhang erklären? Das ist doch totaler Schwachsinn. Das ist wie wenn ich mit den Fingern schnippe und in diesem Moment kommt gerade die Sonne hinter den Wolken hervor. Hab ich das dann mit dem Fingerschnippen ausgelöst?

  • Joker am 14.12.2012 11:25 Report Diesen Beitrag melden

    Jajaaa! Der tödliche Witz!!

    So ein Quatsch aber auch! Das ist ja wie der tödliche Witz bei Monty Python... Es ist doch offensichtlich, dass diese Frau tieferliegende Probleme hatte!

  • Erika am 13.12.2012 16:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wahnsinn

    Wahnsinn so etwas. Hatte sie wohl Angst vor Konsequenzen? Kündigung? Sind wir schon so verängstigt. Die königliche Familie sind doch auch bloss Menschen. Das war von den Moderatoren zu wenig durchdacht gewesen. Mein Beileid für die Familie.

  • Sabine am 13.12.2012 16:13 Report Diesen Beitrag melden

    Viele offene Fragen

    Wer hatte nach dem Scherz Kontakt mit Jacinta S. und was wurde mit ihr gesprochen? Hatte aus dem Umfeld der Royals jemand nach dem Vorfall Kontakt mit dem Spital? Inwiefern hat die übertriebene Berichterstattung über den Scherz in der britischen Presse Jacinta S. beeinflusst? Wie kann es sein, dass eine Frau die einen kleinen Fehler macht, in solche Verzweiflung gerät, dass sie Selbstmord begeht? Trägt nicht auch ein System Schuld daran, dass den Royals eine so übertriebene Bedeutung einräumt? Meine Hoffnung, dass wir ehrliche Antworten auf diese Fragen aus England je erhalten werden ist klein

  • Mauro am 13.12.2012 16:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unglaublich

    Wüsste von mir auch nicht wie ich reagieren würde, wenn ich von heute auf morgen das Gelächter der ganzen Welt auf mich gerichtet hätte und überall in der Presse wäre, obwohl ich nur ein Telefon weitergeleitet habe. Jeder Mensch geht anders mit solchen alles andere als tägliche Situationen um. Leider ist die Menschheit zu dumm um aus solch tragischen Ereignissen zu lernen. Sieht man daran wie nun die Reporter im Fokus stehen. RIP