Royales Hochzeitsdrama

15. Mai 2018 19:05; Akt: 15.05.2018 19:45 Print

Meghans Vater will zur Hochzeit – kann er reisen?

Wie stehts um die Gesundheit von Meghans Vater? Und wer führt sie jetzt zum Traualtar? Wir klären die wichtigsten Fragen rund um das Hochzeitsdrama.

Die letzten Tage vor der Hochzeit mit Prinz Harry entwickeln sich für die zukünftige Herzogin Meghan Markle dramatisch. (Video: Tamedia/Glomex)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Was ist passiert?
Wenige Tage vor der grossen Royal-Hochzeit berichtete TMZ.com am Montag, dass der Brautvater nicht erscheinen werde. Thomas Markle (73) wolle seine Tochter Meghan (36) nicht blamieren. Grund: Am Wochenende enthüllte die britische Presse, dass er gegen Geld Paparazzi-Bilder von sich stellen liess. Auf den Fake-Fotos war er bei den Hochzeitsvorbereitungen zu sehen: beim Joggen, in einem Internet-Café beim Anschauen von Artikeln über seine Tochter und beim Schneider, der angeblich Mass von ihm für einen Anzug nahm.

Umfrage
Wie verfolgen Sie die royale Hochzeit?

Hatte er einen Herzinfarkt?
Ein weiterer Grund, warum Thomas Markle der Hochzeit fern bleiben könnte, sei seine Gesundheit. Wie zahlreiche Medien berichteten, hat er vor einer Woche einen Herzinfarkt erlitten und soll immer noch unter den Nachwehen leiden, berichtet TMZ.com. Der emotionale Stress sei gross, er nehme Valium gegen die Schmerzen, habe er offenbart. Die Herzattacke vor einer Woche war bereits sein zweiter Infarkt.

Doch ist das die Wahrheit? Die britische Zeitung Dailymail.co.uk, die seit Wochen Reporter vor Markles Haus positioniert hat, berichtet, dass er in der Zeit seines Herzinfarktes – 7. oder 8. Mai – sein Zuhause in Mexiko nicht verlassen habe und auch nicht dabei gesichtet wurde, wie er ein Spital aufsuchte. Zudem sorgen neue Aufnahmen von Thomas Markle, zwei Tage nach seinem angeblichen Infarkt für Aufsehen. Meghans Vater wurde vor einer McDonald's- und einer KFC-Filiale gesichtet, wie er sich jeweils ein grosses Menü bestellte.

Folgt der Rückzug vom Rückzug?
Erst vergangene Woche hatte der Kensington-Palast offiziell bekannt gegeben, dass Thomas Markle seine Tochter zum Traualtar führe. Dann kam der Rückzug nach dem Paparazzi-Fiasko.

Nun hat es sich Thomas Markle erneut anders überlegt, wie er zum Portal seines Vertrauens, TMZ.com sagt. Ein Anruf und ein SMS von Meghan hätten ihn umgestimmt. Sie liebe ihn und würde ihm die gestellten Fotos nicht nachtragen, schrieb sie darin. Thomas Markle sagt, er wolle «den historischen Moment» nicht verpassen, seine Tochter zum Altar geleiten zu können.

Ist der Vater fit genug, um zu Meghan zu reisen?
Bloss: Markle liegt gemäss TMZ.com zurzeit im Spital. Er sei nicht imstande zu reisen. Wer bei seinem Ausfall die vorgesehene wichtige Aufgabe am Samstag übernehmen würde, steht zum jetzigen Zeitpunkt nicht fest. Als wahrscheinlichste Kandidatin wird Meghans Mutter Doria Ragland gehandelt. Thomas Markle würde «ihrer Mutter seinen Segen geben, um seinen Platz einzunehmen und die Braut zum Altar zu führen», wenn er nicht verreisen könne.

Warum kam es zum Paparazzi-Skandal?
Der Brautvater gab gegenüber TMZ.com zu, dass er mit dem Fotografen zusammengearbeitet habe. Er sei über die bisherigen Paparazzi-Bilder verärgert gewesen, die ihn in ein schlechtes Licht gerückt hätten. Ums Geld sei es ihm aber nicht gegangen. Wie viel Thomas Markle für die Fake-Fotos kassiert hat, ist nicht klar.

Was sagt der Kensington-Palast?
Offiziell bestätigt hat das Königshaus die Absage von Meghans Vater nie, auch die neusten Entwicklungen bleiben unkommentiert. «Das ist ein sehr persönlicher Moment für Frau Markle wenige Tage vor ihrer Hochzeit», liess eine Palast-sprecherin noch am Montagabend verlauten. Ihr Vater sei in einer «schwierigen Situation». «Sie und Prinz Harry bitten um Verständnis und Respekt für Mister Markle.»

Wie geht es Meghan Markle?
Freunde der Königsfamilie sagen, dass Meghan nach der kurzfristigen Absage zunächst «verzweifelt» gewesen sein. «Sie will ihren Vater offensichtlich dabei haben.» Die Nachrichten an ihren Vater stützen diese Berichte.

Meghan und Harry hätten darum gebeten, die Privatsphäre von Thomas Markle zu respektieren. «Das haben sie wochenlang gesagt und versucht, ihn zu unterstützen und ihm zu helfen. Er steht unter einem enormen Druck. Die Sorge um ihn ist echt und aufrichtig.» Prinz Harry (34) soll ebenfalls «am Boden zerstört» sein und sich schuldig fühlen.

Meghan Markles Vater kommt nicht zur Hochzeit


(kfi)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • renz am 15.05.2018 11:30 Report Diesen Beitrag melden

    ist so

    leute jetzt mal im ernst; was soll das ganze theater? meghan markle, meine persönliche meinung über sie lass ich an dieser stelle mal weg, ist nicht die erste frau auf dieser welt die heiratet. bitte, kommt wieder runter. denn diese ehe wird sowieso nicht halten.

    einklappen einklappen
  • Ale19 am 15.05.2018 11:31 Report Diesen Beitrag melden

    Hört auf!

    Wir "Normalos" brauchen doch nicht so viele Infos über diese Royals! Was erreicht man, wenn man nun weiss wer der Vater von Meghan ist oder wie oft er eine Krankheit hatte oder eben ob er sie zum Altar führt und etc....?

    einklappen einklappen
  • Sarah am 15.05.2018 11:27 Report Diesen Beitrag melden

    Das wird so nichts

    Das wird nix... Es steht alles unter einem schlechten Stern. Besser jtzt noch absagen

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Lisa am 15.05.2018 20:44 Report Diesen Beitrag melden

    Verzeih mir

    Habt ihr euch Foto 1 mal richtig angeschaut? Meghan ihr Gesichtsausdruck sieht traurig aus. So als will sie Prinz Harry sagen.... Ich Liebe Dich über alles aber Heiraten kann ich Dich nicht.... Das Foto sieht richtig nach Herzschmerz aus.

  • Urs am 15.05.2018 20:27 Report Diesen Beitrag melden

    Schon ein Drama

    Meghans süsser Hundeblick mit den Knopfaugen kann einfach niemand widerstehen. Aber so süss wie sie dreinschaut ist sie nun wirklich nicht.

  • Rosa am 15.05.2018 20:22 Report Diesen Beitrag melden

    Widersprüchliche Sache

    Einerseits will man Royals und andererseits mekert man auch wenn man sagt, dass Royals nicht mit Menschen aus dem Proletariat heiraten sollen. Also ist es sich nur ein Spiel.

  • Georgios am 15.05.2018 20:22 Report Diesen Beitrag melden

    Schande

    Eine familien schande ein solches Theater zu machen,ich frage mich nur was für eine Frau Heiratet er,diese Ehe wird sich bald scheitern,

  • Hildemar am 15.05.2018 19:56 Report Diesen Beitrag melden

    Ist doch egal

    Spielt doch keine Rolle wer wen zum Traualtar führt. Es ist sowieso nur ein royales Kasperlitheater. Kann man nur hoffen, dass die beiden einander wenigstens gut verstehen und nicht nur die royale Fassade pflegen.