Millie Bobby Brown

14. Juni 2018 21:39; Akt: 14.06.2018 21:39 Print

Wegen Cyber-Mobbing löscht sie ihr Twitter-Profil

Auf Twitter wird Millie Bobby Brown mit homophoben Äusserungen in Verbindung gebracht – ein No-go für die 14-Jährige. Sie löschte ihren Account.

Bildstrecke im Grossformat »
Schauspielerin Millie Bobby Brown hat ihren Instagram-Account gelöscht. Grund: User teilten unter dem Hashtag #TakeDownMillieBobbyBrown (dt. «Macht Millie Bobby Brown fertig») bearbeitete Memes mit homophoben Sprüchen und Fake-Storys über die 14-Jährige. Angefangen hat alles mit Twitter-Nutzerin @KelsFiona, die ... ... behauptet, Millie habe ihr am Flughafen ihren Hidschab runtergerissen. Ein aufmerksamer User stellte aber schnell fest, dass @KelsFiona auf ihrem Profilfoto gar keinen Hidschab trägt. «Weil sie ihn mir runtergerissen hat», erwidert diese darauf. Eigentlich wäre die Geschichte damit erledigt gewesen, doch ... ... @KelsFiona möchte unbedingt beweisen, dass ihre Geschichte der Wahrheit entspricht. Deshalb versucht sie sich auch an Photoshop und bastelt (scheinbar) ihr Gesicht einfach in einen Hidschab. Und sogar ... ... mit Millie gesprochen habe sie – via FaceTime. Eine rassistische Geste der Schauspielerin habe sie dabei unglaublich schockiert. Die Fake-Story der Userin verbreitete sich auf Twitter wie ein Lauffeuer. Mittlerweile haben sich auch zahlreiche Nachahmer gefunden, die homophobe Memes sowie erfundene Geschichten über Millie veröffentlichen. Es folgt eine kleine Auswahl. «Vor fünf Tagen war ich im Sainsbury's auf der Suche nach Spaghetti. Als ich Millie Bobby Brown sah, sagte sie zu mir: ‹Warum brauchst du Spaghetti, du hast doch bereits sieben Nudeln in deinem Mund. Oh warte, es sind ja deine Zähne.› Jetzt habe ich Angst und bekomme ständig Flashbacks», so @behbeeee. «Millie Bobby Brown stolzierte mit einem XXXXL-T-Shirt in einem Kleidergeschäft auf mich zu, entriss mir meine XXXXS-Kleider, sagte ‹Nicht heute, Dickerchen›, legte mir das XXXXL-T-Shirt in meinen Korb und spuckte mir ins Gesicht», twittert @JoshThawt. «Ich war gerade mit meinem Hund spazieren, als plötzlich Millie vor mir stand und mich umstiess. Sie sagte: ‹Du und dein Hund seht aus wie Fürze.› Dann ist sie weggegangen und hat gelacht. Ich bin traumatisiert», schreibt @kiratism. «Es wird Zeit, dass ich etwas dazu sage. Vor einer Woche war ich mit meinem schwulen, schwarzen Hund spazieren, als ich Millie Bobby Brown sah. Sie kam zu mir und gab mir und meinem Hund einen Schlag und sagte: ‹Nimm das, du hässliche Ni**er-Schwuchtel.› Dann hat sie mir mein Portemonnaie gestohlen, während ich noch am Boden lag. Ich habe noch immer Albträume davon», postet @gamerboyblue. «Während ich heute joggen war, schrie mir ‹Stranger Things›-Star Millie Bobbie Brown nach: ‹Zieh dir ein Shirt an, du Fettarsch.› Dann überfuhr sie ein Kind in einem Kinderwagen», twittert @raynestorm1337. Zudem finden sich unter dem Hashtag #TakeDownMillieBobbyBrown auch zahlreiche Memes. Unter anderem dieses Bild der Schauspielerin, das mit dem Schriftzug «Wenn ich eine Schwuchtel sehe, drück ich das Gaspedal durch» versehen wurde. Oder: Millie Bobby Brown mit einer Micro-Brille und dem Satz «Schwule sind widerlich». Ein weiteres Meme zeigt einen Handy-Bildschirm, auf dem Nachrichten zu sehen sind. Die letzte Nachricht lautet: «Millie Bobbie Brown – Scheiss-Schwuchtel.»

Zum Thema
Fehler gesehen?

Mit gerade einmal 14 Jahren zählt Millie Bobby Brown zu den derzeit erfolgreichsten Serienstars. Sie ist auch die jüngste Person, die es jemals auf die «Time»-Liste der 100 einflussreichsten Menschen der Welt schaffte. Doch nun bekommt die «Stranger Things»-Schauspielerin die Schattenseiten ihrer Berühmtheit zu spüren.

Umfrage
Hast du auch schon Cyber-Mobbing erlebt?

Eine Twitter-Nutzerin hat sich mit Millie Bobby Brown nämlich einen bösen Scherz erlaubt. Im November 2017 twitterte @KelsFiona, dass ihr die Schauspielerin am Flughafen ihren Hidschab heruntergerissen habe.

Unmengen an Fake-Storys

Die Geschichte ist offensichtlich falsch, denn ein anderer User machte sie darauf aufmerksam, dass sie auf ihrem Profilbild keinen Hidschab trägt. Ihre Erklärung dafür: «Sie hat ihn mir ja runtergerissen.»

Der Tweet verbreitete sich auf der Social-Media-Plattform wie ein Lauffeuer. Und Nachahmer sprangen auf den Zug mit den falschen Tatsachen auf. Mittlerweile finden sich unter dem Hashtag #TakeDownMillieBobbyBrown (dt. «Macht Millie Bobby Brown fertig») unzählige bearbeitete Memes mit homophoben Sprüchen und Fake-Storys.

Millie setzt sich für die LGBTQ-Community ein

Millie selbst hat sich zwar nicht zu den Posts geäussert, löschte aber Mitte Woche ihren Twitter-Account. Warum sich dieser unbegründete Shitstorm entwickelt hat, ist unklar. Schliesslich ist die Schauspielerin eine aktive Befürworterin von LGBTQ-Rechten und fungiert sogar als Anti-Mobbing-Fürsprecherin.

2017 trug sie bei den MTV Movie & TV Awards eine LGBTQ-Anstecknadel und startete vergangenen Sommer den zweiten Twitter-Account @Milliestopshate, um Mobbing und Cybermobbing vorzubeugen.

«Star Wars»-Star kehrt Instagram den Rücken

Der «Stranger Things»-Star ist allerdings kein Einzelfall. Ihre Kollegin, Kelly Marie Tran (29), zog ebenfalls die Reissleine und löschte alle Posts auf ihrer Instagram-Seite. Grund: Monatelang hatte der «Star Wars: The Last Jedi»-Schauspielerin mit rassistischen und sexistischen Beleidigungen zu kämpfen.

Laut dem nicht offiziellen Twitter-Account @SWTweets wurde im «Star Wars»-Wiki Wookieepedia die Beschreibung ihrer Figur Rose Tico abgeändert und in den Namen Ching Chong Wing Tong sowie ihre Herkunft zu «Ching Chong China» umgewandelt.

Eine kleine Sammlung der homophoben Fake-Bilder von Millie Bobby Brown siehst du oben in der Bildstrecke.

(kao)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Merlin am 14.06.2018 21:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Herzlos

    also sowas ist ja abartig und unmenschlich! sie ist doch noch ein Kind! Wie kommt man auf sowas? wie krank muss man denn bitte sein..

    einklappen einklappen
  • FH am 14.06.2018 22:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Traurig

    Manchen Leuten ist echt nicht mehr zu helfen.

  • Sarah am 14.06.2018 22:59 Report Diesen Beitrag melden

    und die Plattformen unternehmen nichts

    traurig, Twitter & Co ignorieren das meistens

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Cyber Mobbing am 15.06.2018 20:40 Report Diesen Beitrag melden

    Was für eine Welt

    Das arme Mädel ist gerade mal 14 Jahre alt... was sind das für Menschen, die sich an so etwas beteiligen und dann auch noch stolz darauf sind... tolle Leistung, virtuell ein 14 jähriges Mädchen zu mobben... wow...

  • Psychedelic_owl am 15.06.2018 14:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gute Entscheidung

    Die Geschichten sind ja nicht einmal gut. Traurig, dass sich so eine talentierte, junge Schauspielerin mit solchem Abschaum beschäftigen muss.

  • gogg am 15.06.2018 10:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Also bitte

    Der Sarkasmus ist ja mal vollkommen offensichtlich! Ich find die heillos überrissenen Stories lustig, weil sie offensichtlich nicht wahr sind.

    • Billie Mobby Broune am 15.06.2018 10:45 Report Diesen Beitrag melden

      Keim Wits Leidder

      Nein das ist leider kein Sarkasmus. Ich war gestern mit meinem genderfluiden demiqueeren hamster gassi als Millie plötzlich scheinbar aus dem nichts vor mir Auftauchte und mit dem Finger schnippste und sagte "alles ist balanciert". dann hat sich mein Hamster AUFGELÖST! hab immernoch Albträume in meinen Albträumen.

    • Damorand am 15.06.2018 10:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @gogg

      Na klar, die mehrheit merkt einfach nicht dass es ein Meme ist, und kann sowieso kein Englisch.

    • K. Schiesser am 15.06.2018 11:29 Report Diesen Beitrag melden

      Auf Kosten anderer...

      Der Humor geht allerdings auf Kosten einer 14jährigen. Und jedes Mal wenn ab jetzt ihr Name gegoogelt wird, tauchen die Storries wieder auf. Für den Rest ihres Lebens. Stell Dir doch mal folgende Frage: Wieso postest Du Deinen Kommentar anonym?

    • Damorand am 15.06.2018 16:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @K. Schiesser

      Es ist dem Internet herzlich egal wie alt Millie ist. Brennt das Memefeuer erst ein mal, ist es bestimmt am unpassendsten dies mit Gegenwehr in Form des Accountlöschens zu bekämpfen. Durch den Medienrummel, der durch diese Aktion entsteht, kommen nur noch mehr Scherzkekse, die noch viel bessere Storys erfinden wollen. Wenn Millie pech hat, nimmt das noch viel grössere Ausmasse an. Das stellt noch gar nichts dar.

    • Domino am 15.06.2018 17:45 Report Diesen Beitrag melden

      @Damorand

      Ich würde das auch so machen: Nicht diskutieren und gehen. Somit wird sie uninteressant. Wenn sie anfängt, sich zu verteidigen, wird es nur noch schlimmer.

    • gogg am 15.06.2018 21:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @K. Schiesser

      Ich krieg für mein Gesicht auch nicht nen Berg mit Geld. Das ganze geht nicht auf Kosten von Millie sondern der Frau, die angefangen hat den Mist zu verzapfen. Es gibt ne Website: knowyourmeme dort kann man sich informieren. Einmal Googeln reicht.

    einklappen einklappen
  • Luca84 am 15.06.2018 09:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    eleven

    Millie und die Stranger Things Jungs sind doch super sympathisch. Wie kommt man nur auf so eine blöde Idee?!

  • Luca84 am 15.06.2018 09:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Eleven

    Millie und Stranger Things Jungs sind super sympathisch. wie kommt man auf eine solche idee???